Warmlaufen

Nürnberg steht vor Madrid

31.08.2012, 19:16 Uhr von:  Redaktion

Endlich wieder reisen. Endlich wieder Bundesliga- Auswärtsluft schnuppern. Mit einem guten Gefühl aus dem Bremen-Spiel und der aufregenden Champions-League-Auslosung im Hinterkopf geht die Reise nach Nürnberg los.Der Bundesligastart war für beide Mannschaften von Erfolg gekrönt. Unsere Borussia konnte sich gegen eine stark aufspielende Wundertüte aus Bremen durchsetzen, Nürnberg besiegte den HSV auswärts im Volksparkstadion und konnte die Niederlage gegen die Amateurmannschaft des TSV Havelse vergessen machen. Auch wenn es schwer und unsinnig ist, aus dem ersten Spieltag irgendwelche Schlüsse zu ziehen, so kann man jedoch davon ausgehen, dass das Spiel gegen Nürnberg ein sehr schweres werden wird.


Im Gegensatz zu den Jahren zuvor musste der Gastgeber, bis auf Philipp Wolscheid, keinen Spieler abgeben und konnte seine Leistungsträger halten. Hinzukommt, dass der Langzeitverletzte Per Nillson wieder fit ist und schon gegen den HSV eine ordentliche Partie in der Abwehr gespielt hat. Eine weitere Verstärkung in der Defensive soll der Brasilianer Marcos Antonio sein. Allerdings wirkte er in den letzten beiden Spielen eher wie ein Schwachpunkt und leistete sich den einen oder anderen Patzer. In der Offensive setzt man große Hoffnungen auf die Neuverpflichtungen Timo Gebhart und Hirsoshi Kiyotake. Letzt genannter soll ein zweiter Shinji Kagawa werden- so träumt man zumindest in Frankenland.
Nach dem ersten Auswärtssieg in Hamburg seit 20 Jahren bricht in Nürnberg noch lange keine große Euphorie aus. Das Ziel fällt bescheiden aus: 40 Punkte für den Klassenerhalt. Nach 42 Punkten und dem 10. Platz in der letzten Saison ist eine solche Zielvorgabe vergleichbar mit der aus Dortmund, sich für die internationalen Plätze zu qualifizieren zu wollen.


Die Schwatzgelben reisen fast in Bestbesetzung nach Nürnberg. Nach überstandener Oberschenkelverletzung soll Lukas Piszcek wieder zum Einsatz kommen. Sein Vertreter aus dem Bremen-Spiel wird hingegen in Dortmund seine Sehnenverletzung im Oberschenkel auskurieren müssen. Ebenfalls fehlen werden Manni Bender, der nach seiner Leistenoperation erst wieder mit dem Lauftraining begonnen hat, und Owomoyela, der immer noch mit muskulären Problemen zu kämpfen hat. Inwieweit Klopp innerhalb der Mannschaft rotiert, ist noch vollkommen offen. Ein heißer Kandidat für einen Platz in der Startelf ist mit Sicherheit Ivan Perisic, der den gegen Bremen weniger überzeugenden Kevin Großkreutz ersetzen könnte. Einen Einsatz von Mario Götze von Beginn an schloss der Dortmunder Coach aus, räumte allerdings ein, dass die Einsatzzeit gegen Nürnberg schon etwas länger sein könnte, als die 13 Minuten gegen Bremen. Neben Ilkay Gündogan kehrt auch Julian Schieber an eine seiner alten Wirkungsstätten zurück und brennt ebenfalls darauf ein wenig Einsatzzeit zu bekommen. Gündogan sollte hingegen an der Seite von Kehl im defensiven Mittelfeld gesetzt sein, auch wenn er sich gegen Bremen so manchen Fehlpass erlaubt hat, konnte er in der Defensivarbeit überzeugen.


Sicherlich spielt der Gegner am Samstag eine wichtige Rolle dabei, inwieweit das Spiel erfolgreich aus Sicht der Schwatzgelben gestaltet wird. Das der Gastgeber in seinem ersten Heimspiel und dann noch gegen den Deutschen Meister besonders motiviert sein wird, sollte keine Überraschung sein. Wie weit die BVB-Spieler in den Hinterköpfen schon von Madrid, Amsterdam und Manchester träumen werden, dürfte allerdings genauso spielentscheidend sein, wie die Qualität, die der Gegner auf den Rasen bringt. Als Fan von großen Fußballabenden auf der europäischen Bühne zu träumen, sollte sicher erlaubt sein- als Fußballprofi auch. Dennoch steht Nürnberg vor Madrid auf dem Reiseplan und sollte möglichst erfolgreich bestritten werden, um die Fußballfeste entspannt genießen zu können.

So könnten sie spielen:

1. FC Nürnberg: Schäfer - Chandler, Nilsson, Klose, Pinola - Simons, Balitsch - Frantz, Kiyotake, Esswein – Pekhart


Auf der Bank: Stephan - Kamavuaka, Korczowski, Marcos Antonio, Plattenhardt, Cohen, Feulner, Gebhart, Klement, Mak, Ngankam, Polter


Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Kehl - Blaszczykowski, Reus, Perisic-Lewandowski


Auf der Bank: Langerak - Kirch, Santana, Löwe, Owomoyela, Leitner, Bittencourt, Großkreutz, Götze, Schieber


Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)

Fan-Infos zur Anreise
(Quelle: BVB.de)
Für alle Fan-Busse (15,-€) und Pkw-Fahrer (3,-€) empfehlen wir dringend den Parkplatz "Große Straße". Der Parkplatz ist ab der Autobahn (Kreuz Nürnberg oder BAB-Ausfahrt N-Fischbach) über Verkehrsleitsystem beschildert, er ist nicht zu verfehlen (eine Umwelt-Plakette wird nicht benötigt). Einfach der Beschilderung "Gäste" folgen. Der Fußweg zum Gästeeingang beträgt etwa 10-15 Minuten.

Zuganreise:
Bahnreisende Dortmunder gelangen flott zum Stadion, wenn Sie vom Hauptbahnhof aus die U-Bahn-Linie 1 in Richtung Langwasser-Süd nutzen. Am Haltepunkt Messezentrum bitte aussteigen und sich in Richtung Messe bewegen. Nach Überquerung des Messeparkplatz in Richtung Große Straße ist der Fußweg zum Gästebereich des Stadions ausgeschildert. Die Benutzung der S-Bahn zum Stadion empfehlen wir nicht, da diese nahezu ausschließlich durch Heim-Fans ausgelastet ist.
Andere Möglichkeiten sicher und konfliktfrei vom Nürnberger Hauptbahnhof zum Stadion und zurück zu gelangen, können weder empfohlen noch angeboten werden.

Das Stadion öffnet 2 Stunden vor Spielbeginn (also um 13.30 Uhr). Unsere Bereiche sind die Blöcke 25 A, B, C (ehemals 27, 25, 23, Stehplatz Unterrang) und 25 D (Sitzplatz Unterrang). Bei allen Gästeblöcken gibt es keine Zäune mehr. Der Zugang für alle Gästeblöcke erfolgt ausschließlich über den Gästeeingang. Die Gästeblöcke sind ausverkauft, an der Gästekasse gibt es daher keine Karten mehr. Das Stadion ist mittlerweile ausverkauft. Eine Anreise ohne Eintrittskarte ist daher nicht zu empfehlen.

Wer vor dem Spiel eine Gaststätte besuchen möchte, dem empfehlen wir besonders das "StadionParko" (Hans-Kalb-Str. 44), das sich auf dem Fußweg vom Gästeparkplatz zum Stadion (in unmittelbarer Nähe zum Gästebereich) befindet. Eine Übertragung des Fußballspiels findet in dieser Gaststätte allerdings nicht statt.

Das Mitführen von Fotoapparaten, Videokameras o.ä. Medien bis zu einer Länge von 15 cm inklusive Objektiv ist zur rein privaten Nutzung erlaubt. Foto-, Film-, Video- oder Tonbandaufnahmen zum Zweck der kommerziellen Nutzung oder öffentlichen Darstellung sind nicht erlaubt. Ein Filmen oder Fotografieren aus dem Innenraum heraus ist leider nicht möglich.

Eure BVB Fanbeauftragten

Unterstütze uns mit steady