Warmlaufen

3:0 für die Bärte

08.03.2012, 22:18 Uhr von:  Redaktion

Eigentlich sollte nach Vorhersage der Witwe Schlotterbeck der FC Augsburg vom Klassenerhalt zu diesem Zeitpunkt ja schon so weit weg sein, wie Schlupp von seinem Heimatplaneten.Ehre, wem Ehre gebührt. Eigentlich sollte nach Vorhersage der Witwe Schlotterbeck der FC Augsburg vom Klassenerhalt zu diesem Zeitpunkt ja schon so weit weg sein, wie Schlupp von seinem Heimatplaneten. Aber zu Beginn der Rückrunde sind die Blechbüchsen plötzlich ordentlich ins Rollen gekommen und haben die Plätze, die zum direkten Abstieg führen, verlassen. Gegen Hertha ist man abgegangen wie das Urmel unter der leitenden Aufsicht von Mama Jos und auch ein 2:2 in Hannover ist so schlecht nicht.

Genug Klischee? Ne, noch lange nicht. Dazu gesellt sich am Wochenende nämlich der kleine König Kalle Klopp mit seiner wilden Elf. Mit dabei natürlich Ku Bo und Lukasz, der auch ohne Lokomotive ordentlich Dampf auf den Kessel bringt. Passenderweise passiert das am Sams-tag. Angesichts Klopps semiordentlicher Rasur tippe ich natürlich auf 3:0 für die Bärte. Die Älteren werden jetzt vor ihrem geistigen Auge wahrscheinlich zwei Holzklappen aufgehen sehen, während sich die Jüngeren fragen, worüber hier zum Geier gerade gesprochen wird.

Augsburger Puppenkiste natürlich. Innovativ in einem Augsburg-Vorbericht? Sicherlich nicht. Aber eignet sich prima um das zu tun, was man als Borusse sowieso momentan am liebsten macht: In Erinnerungen schwelgen. An den letzen Mai zum Beispiel. Oder den letzten Spieltag. Oder, oder, oder. Wobei Erinnerungen natürlich manchmal auch Enttäuschungen in sich bergen können. Letztens hab ich auf KiKa in der Programmvorschau mal was von „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" gesehen und war sofort aus dem Häuschen. Aber, um jetzt auch mal die Sprache der Bubis unter uns zu sprechen: WTF? Zeichentrick. Ohne Puppen an Fäden und zu Meereswellen umfunktionierte blaue Müllsäcke. Ich bin zwar erst 33, finde die nachfolgende Generation aber jetzt schon hoffnungslos verkorkst.

Im Hinspiel traf Robert LewandowskiAlso doch lieber wieder zurück zur Borussia. Enttäuscht wird man da nämlich mit Sicherheit nicht. Wir sind zwar noch nicht ganz so „ejakulativ" wie der FC Barcelona, aber dafür stehen wir in der Liga besser da. Die letzten Wochen waren schlichtweg grandios. Mit einem Spitzenquintett in die Rückrunde gestartet, hat man die Konkurrenten mal eben innerhalb von vier Spieltagen um mindestens sieben Punkte distanziert. Aber wir denken natürlich immer nur von brutalem Spiel zu brutalem Spiel. Und das nächste Spiel ist sowieso immer das brutalste. Ist es auch. Acht Siege am Stück und den Drittletzten der Liga vor der Brust. Da heißt es aufpassen, dass der Gegner nicht noch Verstärkung von der Selbstzufriedenheidi bekommt. Unterschätzen darf man die Augsburger nicht. Man hat sich in der Liga eingelebt und es dank starker Leistungen in der Rückrunde geschafft, dass man personell deutlich stärker einzuschätzende Mannschaften wie Hertha, Köln oder den HSV noch in unmittelbarer Schlagdistanz hat. Und das nicht nur dank des für potentielle Absteiger magischen Dreigestirns aus Rennen, Kämpfen, Grätschen. Die erste Halbzeit in Hannover sollte für alle Warnung genug sein, das war ganz feiner Fußball, der da mit technisch sauberen Angriffen vorgetragen wurde.

Aber natürlich ist die Favoritenrolle klar verteilt. Selbst Jürgen Klopp schafft es nicht, sie angesichts der Siegesserie an den Gegner weiter zu reichen. Personell kann er dabei aus dem Vollen schöpfen – bis auf Mario Götze natürlich. Lewandowskis Oberschenkelbeschwerden sind soweit abgeklungen, dass sie einen Einsatz zulassen und im defensiven Mittelfeld hat der Trainer fast ein Luxusproblem. Kehl hat die Saison über auf der Doppel-Sechs gute Leistungen gebracht. Leitner war auch immer da, wenn er gebraucht wurde. Und in den letzten beiden Spielen hat auch Gündogan gezeigt, dass er sich mit seinem Bankplatz noch lange nicht abgefunden hat. Dem Vernehmen nach setzt Klopp auf die rustikalere Wuchtvariante und schickt Käpt'n Kehl nach abgesessener Gelbsperre wieder auf den Platz. Was soll er sonst auch groß ändern? Die rechte Schokoladenseite ist mit Piszczek und Kuba über jeden Zweifel erhaben, links brennt auch nicht viel an, in der Innenverteidigung sind Subotic und Hummels gesetzt und Kagawa macht mit seinen Gegenspielern sowieso was er will.

Santana wird wohl wieder auf der Bank Platz nehmen dürfenDazu eine extrem starke Bank, auf der sich Santana, Perisic, Barrios, Leitner, Gündogan und die beiden Opas Owomoyela und da Silva tummeln. So viele Möglichkeiten für Jürgen Klopp, in den Spielverlauf einzugreifen, dass einem fast schwindelig wird. Vor fünf Jahren haben wir am 25. Spieltag übrigens in Bochum gespielt – und Kosi Saka eingewechselt. Wie sich die Zeiten doch ändern. Trotz- und gerade deswegen: 3:0 für die Bärte.

Die Aufstellungen:

FC Augsburg: Jentzsch - Verhaegh, Sankoh, Langkamp, Ostrzolek - Callsen-Bracker, Hosogai - Koo, Baier, Bellinghausen - Oehrl
Auf der Bank: Amsif - Ndjeng, Brinkmann, Reinhardt, de Roeck, Mölders, Davids, Sinkala, Hain, Nebel, Thiede, Kapllani, Werner, Rafael

(Vermutlich werden die da mangels Bankgröße nicht alle sitzen, aber BVB.de behauptet das so)

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Bender, Kehl - Kuba, Kagawa, Großkreutz - Lewandowski
Auf der Bank: Langerak - Löwe, Owomoyela, Santana, Leitner, Gündogan, da Silva, Perisic, Barrios

Der Mann mit den Fäden in der Hand: Knuuuuuuuuuuuuut Kircher
Assistenten: Robert Kempter, Stefan (Sch)Lupp
Vierter Offizieller: Markus Sinn

Zum Abschluss noch die Infos der Fanbetreuung:

Größere Schwenkfahnen sind nach Abgabe der Personalien des Fahnenbesitzers möglich, das angemeldete Megaphon ist an die bekannten Vorsänger vergeben. Außerdem haben die "Jubos Dortmund" eine kleine Choreographie vorbereitet, die von den Gastgebern ebenfalls genehmigt wurde.

Nach dem Spiel findet unter dem Motto "Augsburg Calling" noch ein netter Abend im Augsburger "Charlybräu" nahe des Augsburg-Oberhausener Bahnhofs statt. BVB-Fans sind herzlich eingeladen und gern gesehen. Neben dem Dortmunder DJ Pedro, der Ska und Punkrock auflegt, treten dort noch "SBK Basement" auf, eine Dortmunder Hip Hop Band. Ein wirklich nettes Projekt, das die Augsburger 2-3 mal pro Saison auf die Beine stellen, um Gäste willkommen zu heißen.

Zusätzliche Hinweise noch einmal von uns: das Alkoholverbot wird in Augsburg recht streng gehandhabt, das ist zwar schade, aber nicht zu ändern. Bitte beachtet, dass ihr keine Flaschen aus den Bussen mitnehmen dürft, diese müssen auf dem Gästeparkplatz in den Bussen bleiben. Fans, gegen die derzeit ein Stadionverbot ausgesprochen wurde, dürfen den Parkplatz vor dem Stadion ebenfalls nicht betreten, dieser gehört zum Stadiongelände. Wir machen darauf aufmerksam, da es in der Vergangenheit in Augsburg bereits Schwierigkeiten gab. Mitreisende Stadionverbotler sollten also vorher aussteigen und sich in der Stadt eine Kneipe suchen.

Sascha, 08.03.2012

Unterstütze uns mit steady