Spielbericht Jugend

Mit viel Glück zum ersehnten Sieg

19.03.2012, 13:16 Uhr von:  Redaktion

Bei Fortuna Düsseldorf musste die U19 des BVB antretenDie U 19 des BVB war im Jahr 2012 bis zum Spiel bei Fortuna Düsseldorf für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Bloß nicht gewinnen, lieber doch noch mal ein Törchen zulassen, Unentschieden sorgen für Harmonie. Durch einen knappen und glücklichen 1:0-Sieg hatte diese Serie endlich ein Ende. Auch wenn in der Nachspielzeit fast alles wie immer gekommen wäre.

Wenn man sich den Rasen im altehrwürdigen Paul-Janes-Stadion zu Düsseldorf so anschaute, musste man sich unweigerlich fragen, wie dieser am Vortag beim Spiel der zweiten Mannschaften von Düsseldorf und unserem BVB sechs Tore zuließen konnte. So entwickelte sich denn auch im Spiel der beiden A-Jugend-Mannschaften eine spielerisch lausige Partie, die von vielen Zweikämpfen und Kampf geprägt war.

Dabei kam in der ersten Hälfte der Gastgeber zu den besseren Gelegenheiten. Der Hagener Mehmet Sahin vergab zweimal ebenso freistehend (20./37.) wie Hofrath per Kopf (21.) und Fejzullahu nach einem wunderbaren Solo, wo nur die Latte den Spielverderber abgab (31.). Im Spiel nach vorne ging bei unserer Borussia gar nichts und insbesondere die Fußstapfen Marvin Duckschs stellen für seinen Nachfolger Pascal Nimptsch eine (noch?) zu große Hürde da. Er konnte vorne kaum für Gefahr sorgen und verlor viele Bälle bei Kopfbällen oder in Zweikämpfen.

Schöne Kombination bringt die Führung

Allerdings bot Trainer Sascha Eickel auch nicht seine nominell beste Elf auf. Dieses Vorgehen ist beim aktuellen Stand im Tabellenniemandsland durchaus verständlich. So blieben diesmal Torwart Wilmes, Nationalspieler Deelen und auch Ruwe auf der Bank. Auf dem Feld verblieb hingegen Kerem Demirbay, der nach 39 Minuten den schönsten Spielzug des gesamten Spiels einleitete: Sein wunderbar öffnender Pass erreichte am rechten Flügen den heute sehr starken Tim Kübel und dessen punktgenaue Flanke nickte Daglar schulbuchmäßig ein. Die unverdiente Halbzeitführung für unseren Nachwuchs.

Mitte der zweiten Hälfte dann der Albtraum jedes zweiten Torhüters, wenn man schon ausnahmsweise mal spielen darf: Jannik Erlmann verletzte sich bei einem Körperkontakt mit einem angreifenden Düsseldorfers am Bein so stark, dass er gegen die etatmäßige Nummer Eins, Cedric Wilmes, nach 63 Minuten ausgewechselt werden musste. Dessen "große" Stunde sollte in der Nachspielzeit noch folgen.

Bis dahin gab es in einem nun etwas offeneren Spiel noch Chancen auf beiden Seiten. Doch sowohl der eingewechselte Albert (75.) als auch Bandowski (84.) vergaben beziehungsweise verstolperten gute Möglichkeiten, als sie von außen Richtung Tor zogen. Insgesamt fällt bei allen offensiven Außen im BVB-Jugendbereich oft auf, dass sie zwar läuferisch und spielerisch einiges auf dem Kasten haben, aber die Quote beim Abschluss viel zu niedrig ist.

Und eigentlich hätte man nach diesen vergebenen BVB-Chancen aufgrund der letzten Spiele per Live-Wette auf den Ausgleich für die Fortunen wetten müssen. Zumal sie noch zwei dicke Chancen vergaben, ehe wir uns ganz allein Cedric Wilmes widmen wollen. Denn erst vergab nach 77 Minuten Brisevac einen "Hail Mary"-Pass von ganz weit hinten. Seinen Kopfball frei vor Wilmes spielte er diesem genau in Arme. Nach 89 Minuten war es erneut Fejzuhallu, der am hier glänzenden Wilmes aus spitzem Winkel scheitern sollte.

Dramatik in der Nachspielzeit

Als Sieger verlies Borussias U19 den PlatzNachspielzeit. Unser Nachwuchsmann Wilmes ist als großes Talent bekannt und war nicht umsonst im Sommer als Ersatzmann bei der U 17-WM mit dabei. Vielleicht war er noch nicht ganz warm, nachdem er urplötzlich für Erlmann auflaufen musste. Der Ball liegt also an der Mittellinie und Tom Nilgen drischt das Leder unkontrolliert nach vorne. Genau Richtung Dortmunder Tor. Ein lautes "Torwart" hallt durchs Rheinland und alle Borussen hatten die drei Punkte schon im Ballsack im BVB-Sprinter verstaut, als sich der Ball plötzlich bedrohlich über Wilmes in Richtung Maschen sank. Sollte es wieder nur ein Unentschieden geben? War der große Kampf wieder einmal umsonst? Sollte der Autor dieser Zeilen in letzter Sekunde doch noch um seinen Wettgewinn gebracht werden?

Nein. Wilmes schwankte mal wieder zwischen Himmel und Hölle. Mit letzter Kraft hob er die rechte Hand und berührte die Ball so gerade mit den Fingerspitzen. Langsam trudelte der Ball neben dem rechten Pfosten ins Aus. Die anschließende Ecke wurde auch noch so gerade verteidigt und dann hatte Schiri Beringer ein ein Einsehen. Abpfiff. Drei Punkte.

Nach diesem dramatischen Spiel geht es für die A-Jugend nächsten Sonntag zur nächsten lösbaren Aufgabe. In Wuppertal-Uellendahl geht es um 11 Uhr zum Tabellenletzten des Wuppertaler SV. Eine wunderbare Möglichkeit also, noch etwas Boden gut zu machen und Spielern der zweiten Reihe eine Chance zu geben. Am Mittwoch drauf gibt es dann das Nachholspiel gegen den Tabellenführer aus Gelsenkirchen. Spielort ist die Rote Erde und los geht es dort um 18.30 Uhr.

Unsere U 17 hat übrigens dieses und nächstes Wochenende spielfrei. Grund dafür ist die in Bremen stattfindende Qualifikationsrunde für die diesjährige Europameisterschaft in Slowenien. Aus Dortmund wurden von Bundestrainer Stefan Böger dafür Jeremy Dudziak sowie Said Benkarit nominiert. Auf Abruf hält sich zudem noch Manuel Greshake bereit.

Daten zum Spiel

BVB (4-2-3-1): Erlmann (63. Wilmes) - Kübel, Günter, Menendez de Miguel, Borgelt – Fritz, Demirbay - Hölscher (70. Albert), Daglar, Bandowski - Nimptsch (74. Kaltenmaier)

Tor: 0:1 Daglar (39., Kopfball, Vorarbeit Kübel)

Zuschauer: 150

SR: Beringer

Chancen: 5:6

Ecken: 2:3

Gelbe Karte für den BVB: Bandowski (48., Foulspiel)

Malte D., 19.3.2012


Unterstütze uns mit steady