Spielbericht Jugend

Das nennt man dann wohl Vereinsphilosophie

05.02.2012, 18:27 Uhr von:  Redaktion

Identische Spielsysteme im gesamten Jugendbereich, Ausbildung der Spieler nach ähnlichen Kriterien, enger Kontakt zu den Profis, verschossene Elfmeter als Kernelement dieser Praxis. Während die Profis sich so langsam von diesem Fluch zu lösen scheinen, hinkt unsere U 19 noch etwas hinterher und Demirbay vergab die Möglichkeit zum Sieg. So musste unser Nachwuchs mit nur einem Punkt aus Münster die Rückreise antreten.

Zum Auftakt der Rückserie in der U 19 Bundesliga West durfte der BVB beim Nachwuchs des SC Preußen Münster antreten und dieser zeigte auf der schönen Anlage des Jugendstadions im Schatten des Preußenstadions wie man so ein Jugendspiel auch aufziehen kann. Nicht nur, dass es kaum Ordner zu sehen gab, sondern es gab sogar Getränke am Platz zu erwerben, ohne das Gelände des Stadions verlassen zu müssen. Ob dies allerdings den fast schon frechen Eintrittspreis von 4 € rechtfertigt, ist zumindest zweifelhaft. Aber schön zu sehen, das es auch lockerer und ungezwungener als beim BVB gehen kann. Schöne Konsequenz war jedenfalls, dass sich trotz Eisschrank-Temperaturen, gut 200 Zuschauer zum Spiel einfanden und dem Spiel einen schönen Rahmen gaben.

Mit Duksch im Sturm

Gespielt wurde im jugendstadion der Preussen

Da das Spiel der Amateure am Samstag ja, wie bekannt, wieder einmal ausgefallen war, durfte der ansonsten jetzt eher bei der U 23 spielende Duksch noch einmal für "seine" bisherige Mannschaft auflaufen. Ansonsten fehlte der zu Arsenal London gewechselte Thomas Eisfeld den Jungs von Trainer Sascha Eickel.

Nachdem das Spiel angepfiffen war, waren es zunächst die Gastgeber, die gehörig Druck auf das Tor von Cedric Wilmes ausübten und man froh sein konnte, dass man nicht bereits, wie dies in der Hinserie öfter vorkam, sehr frühzeitig in Rückstand geriet. In Rückstand gerieten die Jungs dann aber doch zur Mitte des ersten Durchgangs, als es endlich gelungen war, sich etwas aus der Umklammerung zu befreien und sich die erste Torchance zu erspielen bzw. zum ersten Mal vor dem Münsteraner Tor aufzutauchen Im Gegenzug gab es einen Eckball für die Gastgeber, den diese zum Führungstreffer nutzen konnten.

Doch der Gegentreffer schockte die Mannschaft nicht und sie nahm das Geschehen weiter in die Hand. So gab es keine 4 Minuten nach dem Gegentor einen Freistoß, der vom Münsteraner Keeper Hinkenrohe mit Müh und Not noch zur Ecke abgewehrt werden konnte. Das Gegentor schien die Mannschaft noch einmal richtig wach gerüttelt zu haben, denn sie zeigte sich nun deutlich verbessert und ließ kaum noch etwas zu. So war es auch mehr als nur verdient, dass Demirbay in der 31. Minute den Ausgleich, ebenfalls nach einer Ecke, erzielte.

Demirbay als tragischer Held

Und es war sogar noch mehr drin. Denn kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Demirbay die riesige Chance, die Führung zu erzielen und eigentlich hatten die BVB-Sympathisanten auch den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Ball verfehlte das Münsteraner Tor denkbar knapp. So ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Die zweite Hälfte begann erneut mit dem starken Demirbay, der jedoch später noch zum tragischen Helden werden sollte. Zunächst scheiterte er jedoch per Lupfer (46.) und herrlichem Freistoß am Lattenkreuz (49.). Dann tankte sich endlich einmal Marvin Duksch, der sonst beim Sohn des Ex-Bochumer Rob Reekers, Bas, in guten Händen war, im Strafraum durch und konnte nur noch per Foul gestoppt werden.
Schiedsrichter Franz Bokop aus Vechta, der gefühlt (darf man das noch schreiben ohne die nächsten vier Wochen in Sack und Asche gehen zu müssen? Aufklärung erwünscht!) bei jedem zweiten Jugend- oder Amas-Spiel unseres Ballspielvereins entweder an der Linie oder auf dem Platz steht, entschied richtig auf Strafstoß und es kam zum Duell zwischen dem bis dato überragenden Demirbay und Torwart Hinkerohe im Tor der Gastgeber. Und man kennt es von WM- oder EM-Spielen: Oft sind es die bis dahin besten Spieler eines Turniers, die dann ausgerechnet im Elfmeterschießen kläglich versagen. So war es auch hier. Der schwache Schuss, halbhoch in die rechte Torwartecke, war noch nicht einmal anspruchsvoll abzuwehren. Noch besser war deshalb die fantastische Fußabwehr Hinkerohes gegen den eingewechselten Albert, wobei man freistehend aus sechs Metern ruhig auch mal das Tor treffen kann (72.).

Sevilla ist auch im Münsterland

In der Folgezeit entschieden sich die Gastgeber zum FC Sevilla des Münsterlands zu werden und fielen hauptsächlich durch harte Grätschen und ewiges Lamentieren auf. Wie diese Treter- und Pöbeltruppe soweit oben stehen kann, weiß kein Mensch und es bleibt zu hoffen, dass sich dies im Laufe der Saison wieder einpendeln wird. Ansonsten klärte Wilmes einen Schuss über die Latte (81.), nachdem Diego Menendez de Miguel sich mit einem anderem Diego verwechselte und fahrlässig am eigenen Strafraum den Ball verlor. Kurz zuvor scheiterte er auf der Gegenseite wenige Zentimeter vor dem SCP-Gehäuse. Heute war es wie verhext. Irgendwie war immer noch ein Abwehrkörperteil dazwischen. Marvin Duksch war es schließlich in der Schlussminute vorbehalten, die letzte Möglichkeit zu verballern.
Was bleibt von diesem Spiel? Ein siebzig Minuten sehr starker Demirbay, der den für etwa 800.000 Euro zu Arsenal abgewanderten Eisfeld mehr als ordentlich als Regisseur vertrat und erst nach seinem vergebenen Elfmeter fahrig und unkonzentriert auftrat. Die Erkenntnis, dass heute insbesondere die Außen Bandowski und Hölscher, später auch Albert einen schwachen Tag erwischten und sich nur selten einmal durchsetzen konnten. Da in Richtung Platz 1 wohl nichts mehr gehen wird, steht für Trainer Sascha Eickel in der Restrunde die individuelle Entwicklung der Akteure im Vordergrund.
Das nächste Spiel der U 19 findet am nächsten Sonntag um 11 Uhr erneut auswärts statt. Gegner ist der Vorletzte aus Wuppertal und gespielt wird am Sportplatz Uellendahl. Unsere B-Jugend spielt nächsten Sonntag erstmals in diesem Jahr wieder. Um 12 Uhr (!) heißen sie in Brackel den Gegner aus Bergisch Gladbach herzlich willkommen.

Aufstellung (4-2-3-1): Wilmes - Kübel, Zeugner, Menendez de Miguel, Deelen - Ruwe (87. Nimptsch), Günter - Hölscher (60. Albert), Demirbay, Bandowski - Duksch
Tore: 1:0 Wiese (20.), 1:1 Demirbay (31.)
SR: Bokop
Bes. Vorkommnis: Demirbay scheitert mit Foulelfmeter (72., Foul an Duksch)

Malte & kha, 05.02.2012

Unterstütze uns mit steady