Spielbericht Amateure

Unentschieden gegen Bielefeld - Die Amas sind in der Dritten Liga angekommen

28.07.2012, 23:32 Uhr von:  Redaktion

Gemischte Reaktionen nach dem 1:1Der erste Punkt in der Dritten Liga ist erobert, aber am Ende waren es leider zwei zu wenig. Denn nachdem die BVB Amateure die Bielefelder Führung durch einen Sonntagsschuss von Rico Benatelli ausgeglichen hatten, waren sie die bessere Mannschaft in der Roten Erde. Aber weil vor dem Tor nicht konsequent genug agiert wurde, blieb es bei dem einen Treffer und dem Unentschieden. Aber eins konnten die Jungs heute beweisen: Sie sind in der neuen Liga angekommen und können auf diesem Niveau gut mithalten.

Zum ersten Heimspiel in der neuen Liga hatte sich eine beeindruckende Kulisse eingefunden. 5.500 Zuschauer darunter ungefähr ein Viertel Ostwestfalen. Die Sitzplatztribüne und der Gästesteher waren ordentlich gefüllt und auch in der Nordkurve hatten sich zahlreiche Borussen eingefunden, um das erste Heimspiel in Liga 3 zu erleben. Bielefeld hatte auch einiges an Zaun- und Schwenkfahnen dabei und sorgte zu Beginn des Spiels auch für eine ordentliche Stimmung. Insbesondere die Wechselgesänge zwischen Sitzern und Stehern wussten zu überzeugen. Warum der Gästeanhang später so stark nachließ, war aber nicht so ganz nachvollziehbar. Auf Dortmunder Seite versuchten sich die UvdA öfter daran, den Rest des Stadions mit in den Support einzubinden und waren damit sogar teilweise erfolgreich. Schön dass die altehrwürdige Kampfbahn noch solche Festtage erleben kann.

David Wagner schickte die gleiche Elf ins Rennen, die gegen Osnabrück einigermaßen mitgehalten aber doch letztlich verdient verloren hatte. Der unter der Woche angeschlagene Fring konnte also mitwirken. Die Bad Ragatz Fahrer fehlten natürlich noch im Aufgebot und auch Marvin Ducksch pausierte nach seiner Mandelentzündung noch. Für Ensar Enes Baykan reichte es nach seiner Lebensmittelvergiftung immerhin für einen Kurzeinsatz.

Erste Halbzeit

Block H platzte aus allen NäthenWie in Osnabrück brauchten die BVB Amateure eine gewisse Zeit, um ins Spiel zu finden. Die Arminia Anfangsoffensive war aber im Vergleich zu letzter Woche eher ein laues Lüftchen. Das erste Lebenszeichen der Ostwestfalen sendete Ex-Borusse Sebastian Hille, dessen Schuss aus spitzem Winkel Maskenmann Alomerovic nur abklatschen konnte. Hille sprang dem Abpraller artistisch entgegen, konnte den Kopfball aber nicht kontrollieren. Die Dortmunder wurden das erste Mal nach 10 Minuten gefährlich, als Bakalorz Durm über Rechts steil schickte. Der schnelle Stürmer legte schön auf Jonas Hofmann zurück, aber der konnte den Ball leider nicht kontrollieren und ließ ihn zu weit prallen.

Kurz darauf musste Bielefeld eigentlich in Führung gehen. Nach einem Konter lief Hille unbedrängt in den Dortmunder Strafraum und legte auf den freistehenden Klos quer. Doch der schoss zu unplatziert so dass Alomerovic zur Ecke klären konnte. Nach einer guten Viertelstunde dann die vermeintliche Führung für den BVB durch Durm. Doch das Schiedsrichtergespann verweigerte dem Treffer wohl zurecht die Anerkennung, weil Hofmann vor seinem Querpass den Ball erst knapp hinter der Torauslinie erlaufen hatte.

Quasi im Gegenzug ging dann der Gast in Führung. Schönfeld erlief einen weiten Pass aus dem Mittelfeld. Alomerovic sprintete ihm entgegen, doch obwohl sie zusammenprallten schaffte es Schönfeld den Ball im Tor unterzubringen.

Jubel um den Ausgleichsschützen Rico BenatelliDer BVB antwortete mit einem Freistoßhammer von Halstenberg aus gut 20 Metern, den Platins aber so eben noch über die Latte lenken konnte. Den nächsten Versuch startete Rico Benatelli und der Mann dem in Osnabrück noch mangelnde Torgefahr attestiert wurde, holte den ganz großen Hammer raus. Aus gut 25 Metern knallte der Ball unhaltbar ins Toreck. Die UvdA packten nun den Klassiker von den geistig minderbemittelten Ostwestfalen aus und animierten sogar die sonst stille Stehplatzkurve zum Wechselgesang. Auch stimmungsmäßig war also einiges geboten.

Die Amateure setzten auch gleich nach. Aber erst war ein Bielefelder Verteidiger mit der Hand am Ball, was der Schiri leider übersah. Und ansonsten fehlte die Genauigkeit im letzten Anspiel. Doch plötzlich setzte sich Durm im Strafraum durch und zog ab. Da musste Platins sein ganzes Können aufbieten.

Dem Bielefelder Support ging nach einer halben Stunde stark die Luft aus. Nur noch ein kleiner Teil des Gästeblocks beteiligte sich. Die UvdA versuchten dagegen unverdrossen das ganze Stadion zum Mitmachen zu animieren zum Teil kam aus der Stehplatzkurve auch einiges zurück.

Der Schiedsrichter präsentierte sich weiter von seiner grottigen Seite und gab Durm eine Gelbe Karte, nachdem der klar und deutlich den Ball gespielt hatte. Insgesamt schienen sich aber seine Fehlentscheidungen gleichmäßig gegen beide Mannschaften zu richten. So ging es mit einem Unentschieden in die Pause was insgesamt verdient war, obwohl die Amas nach dem Ausgleich deutlich mehr vom Spiel hatten.

Aktivposten im Sturm: Erik DurmDer Stadionsprecher verkündete nun, dass alle Besucher des Spiels auch freien Eintritt für den Finaltag des U19 Ruhr Cups an gleicher Stelle genießen würden. Eine gute Sache und es wäre zu wünschen, dass die Fans davon auch zahlreich Gebrauch machen.

Zweite Halbzeit

Die Amateure starteten gleich mit einer Großchance. Aber Eric Durm war nicht eigensinnig genug und versuchte nochmal quer zu legen, anstatt den Ball aus 5 Metern einfach mal rein zu schießen.Ansonsten startete die zweite Halbzeit aber ziemlich verhalten. Erst nach knapp 10 Minuten sorgte Treude mit einem Fernschuss für einen Weckruf, doch zielte er leider knapp neben den Kasten. Kurz darauf stand die Dormtunder Abwehr mal wieder offen wie ein Scheunentor. Hille lief allein auf den Strafraum zu und Alomerovic startete einen Mitch Langerak Gedächtnis Ausflug. Damit konnte er Hille offenbar noch so aus dem Konzept bringen, dass seine Flanke Klos nicht erreichte und der Ball von Hübner aus dem leeren Tor geköpft werden konnte.

Dann arbeiteten sich Treude und Benatelli mit Doppelpässen über das ganze Spielfeld. Genau im richtigen Moment legte Benatelli den Ball auf den mitgelaufenen Hofmann quer, aber der schaffte es nicht, Platins von der Strafraumgrenze zu überwinden. Die nächste Großchance vergab dann Benatelli. Auch er veruchte nochmal quer zu legen, anstatt den Ball einfach mal aufs Tor zu schießen, obwohl er sich schon im Fünfmeterraum befand. Die Amateure schienen die Partie nun im Griff zu haben, Bielefeld startete nur noch vereinzelte Entlastungsangriffe.Aber Durm und Hofmann ließen weitere Hochkaräter liegen.

Hofmann mit neuer Frisur im ZweikampfStefan Krämer stellte nun auch seine Offensive um und erlaubte sich dabei einen kleinen Scherz. Er brachte Riese ins Spiel, der aber augenscheinlich der kleinste Mann auf dem Platz war. Tim Treude zeigte nach einer knappen Stunde dann nochmal, dass auch er einen ordentlichen Bums im Schlappen hat. Aber wieder bekam Platins irgendwie noch eine Hand an den Ball. Leider spielten die Amateure wieder mal oft zu kompliziert, wenn es in die Gefahrenzone ging. Bis zum Strafraum sieht das alles gefällig aus, aber anstatt dann zielstrebig den Abschluss zu suchen, wurde wieder und wieder der Ball quer gelegt, bis man sich in der Abwehr fest gespielt hatte. Wird Zeit dass Nachwuchsbomber Ducksch seine Mandelentzündung überwindet.

Bielefeld war nur noch selten im Angriff, aber wenn dann wurde es meist gefährlich. Auch der eingewechselte Agyemang kam frei vor Alomerovic zum Schuss, verfehlte aber deutlich. Eine weitere Chance zum Sieg hatte Marvin Bakalorz nach einer Ecke. Aber scheiterte sowohl per Kopf wie mit dem Nachschuss. Im Gegenzug schoss Hille Alomerovic aus kurzer Distanz vor die Maske, obwohl der Angriff bereits abgepfiffen war. Die anschließende Behandlungspause nutzten beide Fanlager zu einem gemeinsamen Sch... DFB Wechselgesang. Auch nicht schlecht.Kurz vor dem Abpfiff gab es noch eine Freistoßgelegenheit für Halstenberg, aber er schoss direkt in die Mauer.

Dann war das erste Heimspiel auch schon vorbei. David Wagner freute sich zurecht über die Fortschritte seiner Mannschaft seit dem ersten Spiel. Wenn die Jungs weiter so Gas geben und im Abschluss noch ein wenig mutiger werden, muss man sich keine Sorgen um die Mannschaft machen. Der erste Saisonsieg scheint nur eine Frage der Zeit zu sein. Weiter geht es für die Amas am Freitag in Aachen und das nächste Heimspiel steht am Dienstag danach gegen Burghausen auf dem Plan.

Fakten

Hübner (l.) und Halstenberg vereint in der AbwehrBorussia Dortmunds Amateure: Alomerovic - Hornschuh, F. Hübner, Meißner, Halstenberg - Bakalorz, Fring (90. Ehmann) - Hofmann , Benatelli (75. Baykan), Treude (86. Demirbay) – Durm

DSC Arminia: Platins - Appiah, Hübener, Burmeister, Salger - Schütz - Hille, Schönfeld (65. Riese), Jerat (72. Horning), Rahn - Klos (63. Agyemang)

Tore: 0:1 Schönfeld (18.), 1:1 Benatelli (23.)

Gelbe Karten: Durm – Riese, Schütz

5.500 Zuschauer in der Kampfbahn Rote Erde

Die Pressekonferenz

[[audio? &url=/media/audio/pk-28-07-2012-bvb2-arminia/bvb-bielefeld.mp3 ]]

Die Fotostrecke zum Heimspiel gegen Bielefeld findet Ihr auf unserer BVB-Fotoseite unter diesem Link.

Web, 28.07.2012

Unterstütze uns mit steady