Spielbericht Amateure

Sieg um Sieg um Sieg

06.03.2012, 22:43 Uhr von:  Redaktion

Sieg um Sieg wird gefeiertEs geht einfach weiter. Nach dem wunderbaren Derbysieg am Samstag gegen die Blauen wurden die Nächsten in diesen Farben mit 2:0 besiegt. Der Tabellenführer vom Autobahnkreuz fiel nur durch Einwürfe und Ecken auf und war letztlich chancenlos gegen die Jungs von Trainer David Wagner.

Nach dem tollen Ereignis am Samstagmittag kehrte der Alltag in die Regionalliga West zurück. Jedoch durchaus ambitioniert, denn der Spitzenreiter vom Autobahnkreuz in Lotte war zu Gast in unserer Kampfbahn. Deren Klasse stemmte sich heute mal wieder unser Australier im Kasten entgegen. Der Einsatz von Hofmann, Bakalorz und Paurevic war bis kurz vor dem Anpfiff fraglich. Nur Paurevic schaffte es davon auf den Spielberichtsbogen. Die Sportfreunde boten mit Czyszczon (im folgenden: Cz), Gorschlüter, Kotuljac und Assauer dem Nerd durchaus bekannte Akteure auf. Ein Wiedersehen gab es zudem mit dem ehemaligen Borussen Kai-Bastian Evers. Ziel der Gäste war es, den Vorsprung vor den „Jungfohlen" aus Gladbach möglichst auszubauen.

Das Leiden eines Promis

Gut aufgelegt - Block H in ActionDer Gegner gehört zur Kategorie der nervigen ostwestfälischen Mannschaften wie auch Verl oder Wiedenbrück, die von den örtlichen Honoratioren und Möbelhändlern unterstützt werden. Die wiederum schleppen dann ihre Familie mit blau-weißen Fanschals mit zu den Auswärtspartien. Als so ziemlich einzige Anhänger. Und dann beschweren über die wenigen Zuschauer bei Spielen der Zweitvertretungen. Immerhin hat Lotte einen Liveticker, deren Verantwortliche mit nervigen Fragen („Tippen sie das Spiel für uns?", „Besuchen sie uns mal, wenn wir aufsteigen?") Jürgen Klopp vor dem Spiel behelligten. Wenn man so etwas mitkriegt, will man nie Promi werden.

Genug mit dem Geplänkel und rein ins Spiel. Direkt stand nämlich Langerak im Mittelpunkt, als er nach zehn Minuten eine Flanke Liesenfelds spektakulär nach Art eines australischen Beuteltieres entschärfen konnte. Das Spiel war extrem von der Taktik geprägt. So wie immer in den Begegnungen dieser beiden Mannschaften. In den ersten 25 Minuten war Lotte höchstens durch Standards ansatzweise gefährlich, der BVB nur durch harmlose Distanzschüsse. Zeit also für einen praktischen Hinweis an alle Gelegenheitskriminelle: Bei Lotter Auswärtspartien einfach mal ein paar Einbrüche wagen. Das Dorf steht leer. Alle dreißig Einwohner sind entweder auf der Tribüne oder spielen mit SF Lotte-Jacken Mannschaftsbetreuer.

Ensar Baykan zog im Mittelfeld die FädenEinmal mehr war es Terrence Boyd, der nach 28 Minuten erstmals so richtig für schwarzgelb gefährlich wurde, doch wehrte Buchholz per Fußabwehr stark ab. Zum Obst der Woche machte sich nach 37 Minuten Lottes Stürmer Schlösser, als Trainer Walpurgis den Magath machte und ihn früh auswechselte. Ball wegboxen, Handschlag verweigern, Hütchen wegtreten, mit dem Trainer diskutieren. Das volle Programm. Spielte er bei Bayern, wäre eine Woche Sport1-Fernsehprogramm gesichert. Marvin Ducksch war es egal und schoss den Ball kurze Zeit später brachial an den Pfosten (38.). Schade, das wäre sein erstes Seniorentor gewesen.

In der zweiten Hälfte begann Lotte wesentlich offensiver. Vielleicht haben sie von der gleichzeitigen Führung der Jungfohlen gehört. Jedenfalls sprang nach 52 Minuten an einer Freistoßflanke die gesamte männliche Bevölkerung Lottes vorbei. Freistehend. Drei Minuten später war es Zinke, der nach einer Ecke nur knapp über das Tor köpfte, nachdem Langerak nicht zum ersten Mal eher durch den Strafraum irrte als sicher zu wirken. Es schien zu diesem Zeitpunkt, als ob Trainer Walpurgis den Gästen in der Halbzeit so richtig den Marsch geblasen hätte.

Baykan und Boyd mit dem Doppelschlag

2-0 Torjubel im NirgendwoHalf aber alles nix, denn nach einem schönen BVB-Konter war es nach 61 Minuten so weit. Nach einem kapitalen Annahmefehler des angeschlagen ins Spiel gegangenen Hohnstedts drehte sich Baykan souverän in vier Abwehrspieler hinein und schloss mit viel Glück erfolgreich zur Führung ab. Und da wollte sich Goalgetter Terrence Boyd nicht lumpen lassen. Denn nach weiteren vier Minuten schob er locker ins leere Tor ein, nachdem die Lotter Abwehr wunderbar überlupft wurde und Benatelli herrlich volley ablegte. Inzwischen ist es einfach nur noch bitter, wenn man bedenkt wie viele Punkte unsere Zweite in der Hinrunde zu Hause verschenkt hat.

Jetzt kommt kein Witz, aber die nächsten 25 Minuten erinnerten eher an besseres Kreisliga-Training. Heute auf dem Programm: Ecken und Einwürfe. Und das noch nicht einmal ansatzweise gefährlich. Lächerlich, was der Spitzenreiter aus Lotte hier spielerisch anbot. Umso besser, dass gleichzeitig die Jungfohlen mal eben in Essen zum Sieg spazierten. So etwas darf niemals aufsteigen! Noch lächerlicher war nur noch die Aussprache des Ersatzkapitäns Wiwerink mit den erbosten Fans aus Lotte. Ein Gespräch unter sechs Augen.

Mitch Langerak im TorAber wer interessiert sich schon für Lotte? Denn inzwischen darf auch unser BVB nicht mehr völlig im Aufstiegsrennen unterschätzt werden. Müssen halt nur noch Trier und Gladbach II einbrechen. Gab schon größere Fußballwunder. Am Wochenende hat unsere Zwote regulär spielfrei, dann kommt das nächste Nachholspiel am kommenden Dienstag gegen den SC Wiedenbrück 2000. Bestimmt bringen die auch ganz viele Zuschauer mit...

Stimmen zum Spiel

Die Stimmen der Trainer Maik Walpurgis und David Wagner auf der Pressekonferenz:

[[audio? &url=/media/audio/pk-06-03-2012-bvb2-lotte/DR0000_0028.mp3 ]]

Video-Interviews mit Mitch Langerak und Terrence Boyd findet ihr hier.

Daten zum Spiel

BVB II (4-2-3-1): Langerak – Fring, Hübner, Cenik, Halstenberg – Paurevic, Vrancic – Ducksch, Benatelli, Baykan (89. Unzola) – Boyd (87. Schnier)

SF Lotte (4-4-2): Buchholz – Evers, Czyszczon (81. Zech), Wiwerink, Hohnstedt – Liesenfeld, Gorschlüter, Zinke, Lorenz – Schlösser (37. Kotuljac), Hess (70. Assauer)

Die Welle vor der KurveTor: 1:0 Baykan (61., Linksschuss, Vorarbeit Paurevic), 2:0 Boyd (65., RS, Benatelli)

SR: Glasmacher (Alsdorf)

Zuschauer: 846

Chancen: 4:2

Ecken: 1:10

Gelbe Karten: Hübner (36., Rempeln), Boyd (43., Fuß drüber gehalten), Fring (69., Foulspiel) - Hess (20., Revanchefoul nebst Meckern), Lorenz (75., Ball wegschlagen), Gorschlüter (kurz vor Schluss, Meckern)

Malte, 06.03.2012

Unterstütze uns mit steady