Serie

Das kicker-Ranglisten-Monopoly, Teil 2: Innenverteidiger

08.01.2012, 01:34 Uhr von:  Redaktion

Mats Hummels ist bester Dortmunder IVWie jedes halbe Jahr versüßt uns der Kicker die Pause mit einer Rangliste des deutschen Fussballs. Und eins ist sie selten, nämlich langweilig. Dafür sorgen schon die Fachleute des Sportmagazins. Am letzten Dienstag wurden die Torhüter und die Innenverteidigung unter die Lupe genommen, diesen Monat folgten dann die Außenbahnen. Hier nun der zweite Teil unserer kleinen Serie, den ersten Teil über die Torhüter findet Ihr hier.

Innenverteidiger

Wie schon bei den Torhütern könnte man sich die folgende Frage stellen: "Woran merkt man, dass der FC Bayern Tabellenführer ist?" Die Antwort darauf ist simpel: "Wenn in den Ranglisten nur die Bayernspieler oben stehen." In der internationalen Klasse wurde Holger Badstuber auf Platz eins gewählt, vor dem Dortmunder Mats Hummels und Daniel van Buyten (ebenfalls FC Bayern). Auf Platz vier liegt Gladbachs Dante. Im weiteren Kreis kommt auf Platz fünf der zweite Gladbacher Stranzl von Serdar Tasci (Stuttgart) und dem dritten Bayernspieler, Jerome Boateng. Im Blickfeld werden neun weitere Spieler gelistet, darunter der Dortmunder Felipe Santana.

Neven Subotic gegen Markus FeulnerKonnte man über die Torhüter vortrefflich streiten, kann man über die Innenverteidiger erst recht. Wo soll man anfangen? Wieso ist ein Badstuber auf Platz eins? Sicherlich hat er keine schlechte Saison gespielt, aber wenn man ihn mit einem Dante oder einem Hummels vergleicht, dann muss man feststellen, dass er in der Hinrunde meist sehr bieder gespielt hat. Auch lustig, dass unter den ersten sieben Spielern gleich drei Innenverteidiger vom FC Bayern zu finden sind. Reicht es da schon aus, wenig Tore zu kassieren? Dass Dante und Stranzl vom Tabellendritten ganz vorne dabei sind, war eigentlich klar. Verblüffenderweise ist vom Deutschen Meister nur einer dabei, obwohl man eigentlich in der Bundesliga kaum Tore kassiert hat. Auch unser etatmaessige zweite Innenverteidiger, Neven Subotic, ist in der Rangliste nicht zu finden (egen Unsicherheiten in der Champions League), sondern Felipe Santana (im Blickfeld), der gerade mal ein Spiel mehr gespielt hat und von der relativen Eingespieltheit nach dem durchwachsenen Start profitierte. Wenn man dann noch sieht, dass er zwei Drittel der Saison nur Ersatzspieler war, fragt man sich, wie der Kicker zu dieser Bewertung kommt? Kommen wir zum Sechstplatzierten Spieler: Serdar Tasci hat laut Fussballdaten.de eine durchschnittliche Note (3,24) und sein Verein hat mit 20 Toren auch ziemlich viele kassiert (Im Vergleich mit den drei Topvereinen). Also warum taucht er in der Rangliste auf? Ist das der Löw-Faktor? Gute Karten beim Bundes-Jogi gleich gute Platzierung in der Rangliste? Warum sind die beiden Innenverteidiger von Hannover, obwohl ähnliche Ergebnisse, nur im Blickfeld zu finden? Diese Fragestunde koennte man noch lange so weiterführen.

Auch Geromel haette die im weiteren Kreis verdient, ebenso wie der Hannoveraner Pogatetz und Felipe Santana.Auch Geromel haette die im weiteren Kreis verdient, ebenso wie der Hannoveraner Pogatetz und Felipe Santana.Als Aufsteiger darf man geflissentlich Holger Badstuber und Daniel van Buyten nehmen, da beide von Null auf Platz eins bzw. Platz drei gesprungen sind. Absteiger ist der bald Neu-Leverkusener Philipp Wollscheid, den man nach Platz 2 in der letzten Rangliste nun nur noch im Blickfeld sieht. Auch die Ausbootung von Subotic nach seinem dritten Platz im Sommer kann man als Abstiegsgrund sehen.

Aus berufenem Mund kommt die Expertenmeinung. Es handelt sich um den ehemaligen BVB-Spieler Jürgen Kohler. Auch er meint, dass ein Badstuber nicht auf dem ersten Platz liegen dürfte, sondern eben Mats Hummels. Beide haben zwar die internationale Klasse, aber der Dortmunder ist torgefährlicher, besser im Aufbau und vor allem zweikampfstärker als der Löw-Liebling. Der Hauptgrund, warum ein Badstuber eben berücktsichtigt wird, wäre seine Schnelligkeit, womit er Stellungfehler häufig korrigieren könnte. Dahinter sieht Kohler Dante, allerdings nicht in der internationalen Klasse. Auch Geromel habe eine Platzierung "im weiteren Kreis" verdient, ebenso wie der Hannoveraner Pogatetz und Felipe Santana. Im Duell der Dortmunder sieht Kohler den Brasilianer aktuell vor dem Serben Subotic. Mal gucken, wie das der andere Jürgen (Klopp) sieht.

Im dritten Teil kommt die defensive Aussenbahn zu Wort. Ob man da auch so vortrefflich streiten kann?

CHS, 08.01.2012

Unterstütze uns mit steady