Helden in schwatzgelb

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

22.08.2012, 05:09 Uhr von:  Redaktion

Vom vertragslosen Kicker zum wohl erfolgreichsten BVB-Profi aller Zeiten: Antonio da Silva hat zum wohl besten Zeitpunkt einen Vertrag in Dortmund unterschrieben. Ob er auch zum günstigsten Zeitpunkt aufgehört hat, wird sich zeigen.

Vor allem in der Hinrunde kam Toni zum Einsatz
Vor allem in der Hinrunde kam Toni zum Einsatz

Auf jeden Fall liest sich seine zweijährige Anstellung beim BVB recht ordentlich: zweimal Deutscher Meister, einmal Pokalsieger. Drei von vier möglichen nationalen Titeln, das wird ihm so schnell keiner nachmachen.

Eigentlich wollte sich da Silva beim BVB im Jahr 2010 nur fit halten und bestritt die komplette Saisonvorbereitung mit. Jürgen Klopp kannte ihn aus gemeinsamen Mainzer Zeiten. Also wusste er, was er von dem Brasilianer hat und bot ihm einen Einjahresvertrag an. Eine sehr gute Entscheidung.

Mindestens einen Moment für die Ewigkeit hat der Südamerikaner uns beschert. Unvergessen bleibt der Freistoß von „Toni“ im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim, als eine bittere Heimniederlage gegen den Club aus dem Chemiebaukasten drohte. In der 93. Minute pfiff der Schiedsrichter Freistoß für uns, da Silva legte sich den Ball zurecht und knallte ihn in den Winkel. Ein 1:1, das wie ein Sieg gefeiert wurde und am 9. Spieltag irgendwie die Initialzündung für die spätere Meisterschaft war. Es sollte sein einziges Bundesligator für unseren BVB bleiben. Als zuverlässiger Einwechselspieler glänzte er aber auch immer wieder mit Vorlagen, die seine Mitspieler verwerten konnten.

Wie zum Beispiel gegen Berlin oder Augsburg
Wie zum Beispiel gegen Berlin oder Augsburg
Auf 27 Einsätze in der Bundesliga kam da Silva während seiner Zeit in Dortmund, einen Platz als Stammspieler konnte er sich allerdings nie erspielen. Vielleicht war dem inzwischen 34-Jährigen das auch gar nicht so wichtig. Als ältester Profi im Kader wird er sicher genauso viel Spaß wie wir gehabt haben, dabei zuzusehen, wie seine jungen Kollegen die Bundesliga aufwirbeln. Und wenn er dann ebenfalls in die Schlacht geschmissen wurde, half er mit Freude dabei mit. Nicht nur wegen seines Tores gegen Hoffenheim werden wir Toni da Silva in sehr guter Erinnerung behalten, auch wenn sein Vertrag nach der zweiten Meisterschaft mit dem BVB nun nicht verlängert wurde. Besser als mit dem Double kann ein Abschluss aber auch eigentlich gar nicht sein.

geschrieben von DvB

Unterstütze uns mit steady