Warmlaufen

Aus der Nachrichtenzentrale

22.04.2011, 15:30 Uhr von:  Redaktion

Auch am Samstagabend möchten wir wieder diese Bilder sehenFolgend bringen wir einen Bericht aus dem niederrheinischen Krisengebiet:

Nun kommt ein Bericht aus dem neuen Krisengebiet in Mönchengladbach. Die gewalttätigen Unruhen aus Nordafrika und den arabischen Staaten schwappen nun in die Region Niederrhein über. Die offiziellen Regierungsstellen rechnen mit größeren Protesten, die blutige Straßenschlachten zwischen den Reformern und Konservativen befürchten lassen. Daher bereiten sich die Sicherheitsorgane schon im Vorfeld vor und fahren auf, was die Regierungsgewalt zu bieten hat. Die Freiheit der Bürger wird rund um den großen Messeort im erheblichen Maße eingeschränkt. Die Staatsgewalt versucht hierbei, die Bürger zu entmündigen. Der Konsum aus Flaschen und Dosen soll rund um den Veranstaltungsort verboten sein.

Gerechtfertigt werden diese Maßnahmen mit einem Hinweis auf die besonderen Brisanz, die sich angeblich aus dem Zusammentreffen der Glaubensrichtungen ergeben. Zusätzlich befürchtet man von offizieller Stelle, dass die besondere Situation, in der die Gruppierungen stecken, zu besonderen Spannungen sorgen könnten. Dabei geht man wohl davon aus, dass die Lager sich feindlich gegenüberstehen. Entblößend für das Sicherheitsregime aus Staat und Veranstalter ist hingegen, dass es innerhalb des Messeortes der Konsum von Bier möglich ist, da dort scheinbar finanzielle Erwägungen den Ausschlag gaben.

Da Silva wird Nuri Sahin ersetzenZurzeit ist es in der Niederrhein-Region noch ruhig, doch das könnte nur die Ruhe vor dem Sturm sein. Die Sicherheitskräfte sind auf jeden Fall vorbereitet jede Form von Freude, Spaß und Heiterkeit im Keim zu ersticken.

Nun kommen wir zum Sport:

Am Samstagabend steht das Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund auf dem Programm. Im Falle, dass Hoffenheim mindestens einen Punkt gegen Leverkusen mitnimmt, könnte die Borussia bei einem gleichzeitigen Sieg die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen. Dabei wird allerdings Nuri Sahin fehlen, der Mittelfeldstratege hatte sich gegen Freiburg verletzt und wird diese Saison wohl nicht mehr die Fußballschuhe für Borussia schnüren. Auch der Einsatz von Barrios ist fraglich, für ihn steht Lewandowski als Ersatz bereit. Für Kagawa ist ein Einsatz noch zu früh und Sebastian Kehl hat wieder einen Rückschlag erlitten und wird ebenso ausfallen.

Die Borussen stellen sich wohl folgendermaßen auf:

Weidenfeller - Schmelzer, Subotic, Hummels, Piszczek – Da Silva, Bender – Großkreutz, Götze, Blaszczykowski – Lewandowski.

Robert Lewandowski wird wohl wieder in der Startelf stehenAuf Seiten der Gladbacher steht der Ausfall von Dante im Raum. Für die ohnehin brüchigen Abwehr wäre das ein weiterer schwerer Schlag. Favre wollte sich nicht in die Karten gucken lassen, wer Dante ersetzen könnte. Roel Brouwers wäre eine mögliche Option. Igor de Camargo steht dafür wieder im Kader. Für die Gladbacher geht es auf jeden Fall um alles. Als Tabellenletzter scheint höchstens der Relegationsplatz noch möglich zu sein.

Eine mögliche Aufstellung könnte sein: ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Brouwers, Daems – Neustädter, Nordtveit – Herrmann, Reus – und PS3 Champions League Teilnehmer Idrissou.

Nun die Kurznachrichten:

THE UNITY ruft dazu auf, dass alle Fans in gelb nach Gladbach reisen, um auf den letzten Metern zum Ziel als Gelbe Wand hinter der Mannschaft zu stehen. Dafür wird sowohl am Freitag in der Lenz Stube zwischen 17 und 20 Uhr einen Verkauf der Ballspielverein-T-Shirts geben. Auch in Gladbach werden ab ca. 15 Uhr nochmals die T-Shirts hinterm Gästeblock bei den Bussen die T-Shirts verkauft. Es wird darum gebeten, sich beim Verkauf gesittet zu benehmen, ansonsten wird der Verkauf sofort abgebrochen.

----

Die Ballspielverein-Shirts von THE UNITYDie deutsche Bahn setzt zwei Sonderzüge von Dortmund HBF nach Mönchengladbach Rheydt ein. Diese verlassen die Bierhauptstadt um 15:23 Uhr und 15:47 von Gleis 26. Erfahrungsgemäß fahren solche Züge allerdings nie pünktlich ab und kommen auch nicht pünktlich an. Dennoch sind sie eine Alternative zu den Direktverbindungen und den Verbindungen mit Umstieg in Duisburg. Am besten verteilt euch auf alle möglichen Verbindungen.

----

Gürteltaschen, kleine Fotokameras etc. sind in Mönchengladbach erlaubt, größere Dinge müssen am Tor abgegeben werden, der Ordnungsdienst verfügt über eine entsprechende Abgabemöglichkeit.

----

Die Fanbetreuung wird mit Jens Volke und Sebastian Walleit vor Ort sein – sie werden mit dem Fanmobil anreisen.

----

Rund um das Stadion wirdes ein Glasflaschen- und Dosenverbot geben. Dieses wird die Polizei wohl rigoros durchsetzen. Weiter Informationen sind im folgenden Flugblatt zu finden. Gerüchten zu Folge wurden ähnliche Flugblätter in Lybien verwendet.

----

Nun der Kommentar zur aktuellen Lage:

Auftritt in 08/09Seit einiger Zeit hieß es aus Mönchengladbach und aus Sicherheitskreisen, dass Gladbacher Anhänger sehr heiß auf dieses Spiel seien, dass sie es nicht ertragen könnten, den BVB und seine Fans hier feiern zu sehen. Und so hatten viele mit einem kompletten Alkoholverbot gerechnet, wie es auch beim Derby zwischen dem VfL und dem 1. FC Köln zuletzt der Fall war. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man gedacht hat: Lediglich im Gästeblock gibt es keinen Alkoholausschank. Atmen wir also noch mal durch: 5.800 BVB-Fans dürfen nur Alkoholfreies Bier trinken, mindestens 10.000 Dortmunder in den benachbarten Blöcken dürfen normales Bier trinken (sofern Jever als solches bezeichnen möchte). Und vor allem die heimische Nordkurve darf ganz normal Bier trinken. Nur damit wir uns nicht falsch verstehen, wir halten überhaupt nichts von Alkoholverboten. Zudem ist diese Regelung einfach Schwachsinn pur. Seit Wochen hört man aus MG, und ein paar unserer Redakteure haben durchaus Kontakte an den Niederrhein, dass die Gladbacher heiß seien, dass sie einen Abstieg und/oder eine Meisterfeier der Dortmunder Borussen nicht so einfach hinnehmen würden. Die Konsequenz daraus lautet also, dass die Dortmunder im Gästeblock kein Bier trinken dürfen, weil für sie dieses Spiel höchstens ein Grund zum Feiern sein wird.

Nochmal: Wir wollen hier weder dem hemmungslosen Alkoholkonsum beim Fußball das Wort reden, noch ein Alkoholverbot fordern. Aber diese Regelung, wie sie jetzt hinzunehmen ist, ist einfach Blödsinn und kurzsichtig, sie macht einfach überhaupt keinen Sinn. Lediglich den, dass der VfL nicht auf seinen Bierumsatz verzichten wollte.

mrg, 22.04.2011


Unterstütze uns mit steady