Warmlaufen

Endlich wieder königlich!

12.09.2011, 22:10 Uhr von:  Redaktion

Mal wieder nen Sieg einfahrenWenn am Dienstagabend das Flutlicht im Westfalenstadion angeht und die Hymne der Königsklasse erklingt, endet die achtjährige Abstinenz unseres BvB von Europas höchster Fußballbühne. Wer hätte gedacht, dass unsere Borussia nach der „Fastinsolvenz“ in einer so kurzen Zeit sich wieder mit den "Großen" im Fußball sportlich messen darf? Kaum verwunderlich, dass ganz Dortmund dem Anpfiff entgegenfiebert. Und als wäre das erste Champions-League-Heimspiel nicht an sich schon etwas besonderes, so wird dem Ganzen mit dem namhaften FC Arsenal London die Krone aufgesetzt.

Der Gast aus London gehört zu den ganz großen Mannschaften in England und zählt auch in der Champions-League zu den Geheimfavoriten. Kein Wunder, wenn man es schafft, 14-mal in Folge das Ticket für die Königsklasse zu buchen. Zuletzt stand der FC Arsenal 2006 im Finale der Champions-League, unterlag damals allerdings dem FC Barcelona.

Dass der Verein sich 14-mal in Folge für die Königsklasse qualifizieren konnte, ist unter anderem das Werk von Arsene Wenger. Der französische Fußballtrainer drückt seit 1996 dem Verein seinen Stempel auf. Selbst in schweren Zeiten vertraut man stets auf die Künste des Trainers. So auch in der jüngsten Vergangenheit, als man sich die höchste Niederlage (2:8) seit 1927 gegen Manchester United einfing und Endlich mal wieder ein Flutlichtspieleinen äußerst schwachen Saisonstart hinlegte. Man behält „noch“ die Ruhe in London und führt die zuletzt eher schwachen Leistungen auf den großen Umbruch zurück, der zurzeit in der Mannschaft stattfindet. Zuletzt mussten die Leistungsträger der letzten Jahre Fabregas und Nasri abgegeben werden. Fabregas, der einen ähnlichen Stellenwert im Mittelfeld hatte wie Nuri Sahin für Dortmund, konnte bisher nur sehr schwer ersetzt werden. Ebenso benötigen die vielen Neuzugänge (Andre Santos, Chu-Young Park, Ales Oxlase-Chamberlain, Gervinho, Mikel Arteta, Yossi Benayoun und Per Mertesacker) noch Zeit, um sich in die Mannschaft zu integrieren.

Doch auch ohne die kreativen Super-Stars Fabregas und Nasri ist Arsenal immer noch geschmückt mit zahlreichen großen Namen. Spieler wie Robin van Persie, Theo Walcott, Andrey Arshavin und der ehemalige Borusse Tomas Rosicky sind immer noch Größen im europäischen Fußball und fast wäre noch ein weiterer "Super-Star" hinzugekommen: Die Personalie Mario Götze sorgte kurz vor Ende der Transferperiode für viel Aufsehen. Arsenal zeigte großes Interesse an einer Verpflichtung und war angeblich auch bereit eine Menge Geld (40 Millionen) für das „Jahrhundert-Talent“ aus Dortmund zu zahlen.

Auf jenen Götze, der aufgrund seiner Rot-Sperre aus dem Leverkusen Spiel bei der Heimniederlage gegen Berlin fehlte, liegt die große Hoffnung, dass gegen Arsenal alles besser wird. Ob mit einem Mario Götze gegen Berlin alles anders gelaufen wäre, sei einmal dahingestellt. Mit dem FC Arsenal kommt allerdings eine Mannschaft in das Westfalenstadion, die eine ganz andere Spielveranlagung hat, als die „Mauer aus Berlin“. Die Gunners sind dafür bekannt, offensiv zu agieren und bieten dem Gegner dadurch mehr Freiräume für sein eigenes Angriffspiel. Ein Gegner, dessen Spielweise dem BvB eigentlich liegen sollte.

Mario Götze ist wieder am StartTrotz der Niederlage gegen Berlin sollte die Stimmung in Dortmund vor dem ersten Gruppenspiel der Königsklasse euphorisch sein. Das Stadion ist seit Wochen ausverkauft und mit der Mannschaft aus London ist wohl der interessanteste- zumindest vom Namen her- Gegner zu Gast in Dortmund.

Nach tollen Europa-League-Abenden in den letzten Jahren steht ein weiteres Highlight vor den Toren des Stadions. Es gilt, sich für die überragende, letzte Saison zu belohnen.

So könnten sie Spielen:

Borussia: Weidenfeller, Pisczek, Subotic, Hummels, Schmelzer, Bender, Gündogan, Götze, Kagawa, Perisic (Großkreutz)- Lewandowski

Arsenal: Szcesny-Sagna, Mertesacker, Koscielny, Gibbs-Arteta, Song, Frimpong, Arshavin-Walcott, van Persie

Schiedsrichter: Rocchi (Italien)

Assistenten: Maggiani (Italien), Nicoletti (Italien)

Torrichter: M. Mazzoleni (Italien), Valeri (Italien)

Vierter Schiedsrichter: Orsato (Italien)

Das Westfalenstadion ist ausverkauft!

Christoph, 13.9.2011

Unterstütze uns mit steady