Warmlaufen

Rettet den Euro(papokal)

18.10.2011, 19:40 Uhr von:  Redaktion

Die Spielstätte von Olymiakos PiräusEntscheidende Wochen in Griechenland, es geht um den Verbleib in der Eurozone. Zumindest für uns Borussen. Auch wenn Fachleute dem BVB trotz eines Punkts nach zwei Spielen eine starke Performance bescheinigen und den Tabellenstand als „unterbewertet" einstufen, sollte im griechischen Piräus schon gewonnen werden. Ansonsten droht durch die Rating-Agentur "Platini & UEFA" eine Abstufung von Status „CL" auf „EL" - im schlimmsten Fall sogar der vorzeitige Ausschluss aus der Eurozone. Für Gegner Olympiakos ist die Situation sogar noch prekärer. Auf deren Punktekonto steht die Zahl, von der der griechische Ministerpräsident beim Haushaltsdefizit nur träumen kann: eine dicke, fette, schwarze Null.

Für beide Mannschaften also ein sehr wichtiges Spiel. Der Verlierer dieses Treffens kann Pläne zum weiteren Verbleib in der Champions League endgültig ad acta legen. Um das zu verhindern, wird die Trainer-Troika aus Jürgen Klopp, Zeljko Buvac und Peter Krawietz die Situation genau analysieren und Strategien zur Lösung der Punktekrise ausarbeiten. Das Gastspiel in Bremen, bei dem Borussia zwar unter Druck geriet, aber letztlich Stabilität bewies, macht Fußballfans Mut, dass auch auf internationalen Parkett deutliche Fortschritte erkennbar werden. Zur Trendbestätigung sind drei Eckpfeiler von enormer Wichtigkeit:

Stabilität durch Mats Hummels1. Der Rettungsschirm

Ein wichtiger Faktor wird zweifelsohne der Defensiv-Rettungsschirm vor Roman sein. Weitere Ausrutscher und Pannen wie in Marseille sind tunlichst zu vermeiden, wenn der Rettungsschirm seinen Zweck erfüllen soll. Interessant hierbei der schon öfters praktizierte „Hebel" Hummels, der die Wirksamkeit des Rettungsschirms vervielfachen soll. Während konservative Innenverteidigungselemente ihre Wirkung nur in der eigenen Hälfte entfalten, schaltet sich Hummels mit präzisen, langen Diagonalbällen und gelegentlichen Vorstößen in die gegnerische Hälfte selbst ins Offensivspiel ein. Greift dieser Hebel, gehen hier starke Impulse für die Vorwärtsbewegung aus. Allerdings birgt er auch Risiken in sich. Bei Ballverlusten droht eine Instabilität der zentralen Defensive, die dann ungeordnet gegnerischen Torspekulanten gegenüber steht, die hieraus Kapital schlagen wollen.

Jürgen Klopp nachdenklich auf der heutigen Pk2. Stabilitätspakt

In der derzeitigen Situation ist Ruhe und Stabilität zu bewahren ein wichtiges Prinzip. Kursabweichungen, leichtsinnige Alleingänge und mutige Spekulationen bergen enorme Gefahren. Konzertierte Aktionen und ein genau abgestimmtes Handeln sind von enormer Bedeutung. Allerspätestens Marseille hat gezeigt, dass Abweichungen und individuelle Fehler sofort bestraft werden. Während der 90 Minuten muss sich einer auf den anderen verlassen können, auch wenn es darum geht, eventuelle Fehler des Nebenmannes auszubügeln.

3. Sparprogramm

Vorbei die Zeit der Großzügigkeit. Vor dem gegnerischen Tor ist ein striktes Chancen-Sparprogramm geboten. Die europäische Punktekrise ist nicht in erster Linie ein Produkt mangelnder Torgelegenheiten, die gab es in der Vergangenheit zur Genüge. Es geht darum, die vorhandenen Chancen zu nutzen und offene Torschulden einzutreiben. Einsparungen auf der Ausgabenseite in der Defensive bringen nur begrenzt etwas, wenn gleichzeitig nicht die Einnahmen im gegnerischen Sechzehner erhöht werden.

Der morgige GästeblockGreifen alle drei Punkte, können wir guter Hoffnung sein, dass Borussia auf der europäischen Bühne noch einmal die Kurve kriegt und den Anschluss an die führenden Fußballvereine der Gruppe wieder herstellen kann.

Aussichten die, wie mit Sicherheit jeder mitbekommen hat, für die griechische Wirtschaft nur begrenzt zutreffen. Ich gehe zwar davon aus, dass sich jeder Piräusfahrer ausreichend vor Fahrtbeginn informiert hat, aber der guten Ordnung halber noch ein paar Hinweise rund um das Spiel:

- Aufgrund des Generalstreiks in Griechenland wird die Anreise zum Spiel nicht ganz einfach. Da öffentliche Verkehrsmittel komplett still stehen werden, wird der BVB ausreichend Reisebusse für die Anfahrt zum Stadion zur Verfügung stellen. Die Busse starten ab 17.30 Uhr von der Metrostation SYGROU FIX.

Die Athener Akropolis- Wie man in den Nachrichten sehen kann, läuft so ein Generalstreik in Griechenland etwas anders ab als bei uns in Deutschland. Wo hier Trillerpfeiffen das äußerste Mittel zur Unmutsäußerung darstellen, kann es dort bei den zu erwartenden Demos etwas emotionaler zur Sache gehen. Es ist daher nicht unbedingt ratsam, sich dort unter das Volk zu mischen, um ein paar lustige Demofotos fürs Album zu knipsen.

- Zurückhaltung ist übrigens generell rund ums Spiel und außerhalb des Gästeblocks ratsam. Die Anhänger von Olympiakos werden Borussen nicht gerade mit offenen Armen empfangen und zum Ouzo einladen. Fans von Werder und Hertha haben dort schon schlechte Erfahrungen gemacht. Haltet also besser etwas den Ball flach und versucht Provokationen und brenzlige Situationen zu vermeiden.

Die möglichen Aufstellungen

Hafenidylle in PiräusOlympiakos Piräus: Costanzo - Modesto, Papadopoulos, Mellberg, Holebas - Orbaiz, Makoun - Mirallas, Ibagaza, Abdoun - Djebbour
Fraglich: Fuster (Rippenprellung)
Es fehlen: Torosidis, Yeste (nicht bekannt)

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Löwe - Bender, Kehl - Götze, Kagawa, Perisic - Lewandowski
Auf der Bank: Langerak - Santana, Schmelzer, Leitner, da Silva, Gündogan, Großkreutz, Kuba, Barrios, Zidan
Fraglich: Piszczek (muskuläre Beschwerden), Barrios (Muskelverhärtung, Wirbelblockade), Schmelzer (nach Faserriss)

Schiedsrichter: Bas Nijhuis (Niederlande). Assistenten: Berry Simons, Rob van de Ven.

Torrichter: Danny Makkelie, Ed Janssen. Vierter Offizieller: Richard Liesveld

Sascha, 17.10.2011

Unterstütze uns mit steady