Warmlaufen

Döö Wöstfalön gögön Schwabön Statöstök

30.09.2011, 18:35 Uhr von:  Redaktion

Aus Sicht der Augsburger könnte man uns Dortmunder als Flachlandtiroler bezeichnen. 109m über Normalnull liegt das Westfalenstadion, die Augsburger „Puppenkiste“ SGL-Arena dagegen auf 491m. Leider taugen diese Zahlen als Ausrede genauso wenig, wie die kümmerlichen Erklärungsversuche des Herrn Ritschwumm im Puppenkisten-Lustspiel „Schlupp vom grünen Stern“ bei den Herren von Balda. Die hatten ihm nämlich den Auftrag gegeben, den ebenso gleichnamigen wie abtrünnigen Titelhelden zu vernichten, was ihm trotz mehrfacher Versuche nicht gelang. Am Ende brauchte er keine Ausreden mehr, da er Schlupp schließlich höchstselbst rettete.


In Zahlen ausgedrückt, sieht das dann so aus:


BVB und Augsburger Niederlagen im Höhenverhältnis:

BVB (109m), vier Pflichtspiel-Niederlagen 2011/12:

Hoppenheim (174m), Hertha BSC Berlin (59m), Hannover (58m), Olympique Marseille (12m)

Augsburg (491m), drei Pflichtspiel-Niederlagen 2011/12:

Hoppenheim (174m), Nürnberg (322m), Pillen (50m)

BVB damit einmal in der Höhe ohne Punkte und dreimal im Flachland – Augsburg verlor immer flachländisch. Was aber auch nicht wirklich verwundert, weil deren Spielstätte - neben der Arroganz-Arena der Bayern - am Höchsten von allen Bundesligastadien liegt. Öff öff, meint Wutz. Danke, bitte. Im Vergleich der Größe des bespielbaren Rasens haben wir dagegen klar den Längeren und Dickeren äh Breiteren. 115 x 75m zu 105 x 68m. Was bedeuten kann: Der Gegner muss mehr laufen als zu Hause. Kommt uns diese Saison noch nicht wirklich zugute, aber wie Charles Darwin schon anmerkte, fressen die Schnellen die Langsamen und nicht die Großen die Kleinen. Wobei wir derzeit eigentlich „größer“ sind als der FCA und damit vergessen wir Darwin doch besser.

Der Größenvergleich ist trotzdem ein wichtiger (journalistischer) Aspekt. Wenn also ein Aufsteiger auf einen Nicht-Aufsteiger trifft, nennen wir ihn Etablierter, wie sieht es da eigentlich mit der Statistik aus, Zahlen-walter09? Beantworte ich gerne. Ich habe mal den BVB untersucht, wie er gegen Aufsteiger im heimischen Tempel in der Bundesligageschichte so performt hat. Nur Hinrunde natürlich. Wir wollen ja den Aufsteiger-Effekt (falls es so was gibt) mitnehmen. Danach gab es in 48 Duellen im Meistertempel insgesamt 32 Siege, 9 Unentschieden und 7 Niederlagen gegen Aufsteiger. In den letzten 20 Jahren verlor man überhaupt nur zweimal (1993/94, 0:1 gegen VfB Leipzig und 2008/09 gegen die Zebras mit 1:3). Beide Teams stiegen zur Strafe direkt wieder ab. In der Saison 1986/87 gewann man mal beide Spiele gegen die Aufsteiger aus Homburg und Berlin (Blau-Weiß 90) mit einer Tordifferenz von 10:0 und landete am Ende auf Platz vier mit den Neuverpflichtungen Helmer, Mill, de Beer und Nobby Dickel. Die anschließende Saison hatte u.a. das Wunder von Celtic Glasgow (1:3 im Hampden-Park, 2:0 im Rückspiel) und das dümmste Ausscheiden in einem internationalen Wettbewerb (Viertelfinale gegen den FC Brügge) in petto. Aber ich schweife ab.

Der Rekordmeister der Bayernliga dagegen blickt auf eine ziemlich erfolgreiche Vereins-Geschichte, meist in unteren Spielklassen, zurück. 13-maliger schwäbischer Meister, bayerischer Pokalsieger, Süddeutscher Meister, Meister der 2. Liga (Süd) sowie der Bayerischer Sportpreis 2011 - um nur einige Titel zu nennen. Wenn man einen Augsburger nach Idolen befragt, sagt der wahrscheinlich nur einen Namen: Helmut Haller. War praktisch ein Weltstar in den 60ern und 70ern (u.a. mehrfacher italienischer Meister, Vizeweltmeister '66) und wird (mittlerweile 72) wie eine Gottheit verehrt. Es wundert mich ein wenig, dass er noch nicht als Maskottchen herhalten musste. Das sucht man bei den rot-grün-weißen nämlich vergeblich. In den 80ern soll es mal eines gegeben haben, das FCA-Wiesel, aber – Gott sei dank wahrscheinlich - ist das bisher nicht wieder aufgetaucht.

Zum „knackögön Schluss“, wöö dör Söö-löfant sagön würdö, gibt es wie immer einen kleinen Zahlensalat den ich wild gemixt zubereitet habe:

1923 wurde der FCA Vizemeister der südbayerischen Befähigungsliga.

Glückwunsch nachträglich!

Einziger Serientitel der Augsburger Puppenkiste mit Fußballbezug?

3:0 für die Bärte

Einziges Spiel (Testspiel) gegen den FC Augsburg bisher?

Gegen den Vorläufer BC Augsburg 07 gab es in der Saisonvorbereitung 1958/59 eine 2:3- Niederlage

Ehemaliger Borusse der in Augsburg geboren wurde?

Bajram Sadrijaj

Wie viele sieglose Bundesliga-Spiele fehlen den Augsburger noch zum Saison-Rekord?

Fünfundzwanzig

Schiedsrichter pfeift am Samstag sein erst Drittes Spiel in der noch relativ jungen Bundesliga-Saison 2011/12. 16 Pflichtspiele leitet er bei beiden Teams bisher. Achtmal erste Liga BVB und achtmal zweite Liga bei Augsburg, stellte aber nie einen Spieler dieser Mannschaften vom Platz. Die Schwaben mit zwei Siegen in Folge unter ihm, wir zwei Spiele unbesiegt.

Heja BVB!

walter09, 30.09.2011

Noch ein Vorbericht!

Unterstütze uns mit steady