Warmlaufen

Endlich Titelverteidiger

04.08.2011, 22:13 Uhr von:  Redaktion

So! Geht wieder los. Nochmal die Tabelle vom letzten Jahr checken. Deutscher Meister ist nur der BVB. Damit das schon einmal klar ist. Daran werden wir jetzt erstmal auch nichts ändern. Bier steht kalt? Verabredungen getroffen? Über die Sommerpause vergisst man zu viele Menschen. Bis Freitag? Bis Freitag! Wie immer? Wie immer! Dann kann es losgehen. Die Spielzeit 2011/2012. Die jetzt erst mal unter dem Namen „Die Saison nach der besten Saison aller Zeiten" läuft. Lass uns das ändern! Am Freitag schon? Am Freitag schon!

Der erste Gegner passt da prima ins Bild. Mit dem runderneuerten Hamburger SV hinterlässt gleich die Wundertüte für den klassischen Fußballfan ihre Visitenkarte im für die Champions League aufpolierten Westfalenstadion. Wieder einmal sorgt Mladen Petric bei den Hanseaten für Schlagzeilen. Es ist die alte Geschichte von Mladen und der Champions League. Immer da, wo er ist, ist sie nicht. Das wurmt den 2007/2008er-Borussen. Der neue Sportdirektor Arnesen und Coach Oenning wollten um den Kroaten ein neues Team aufbauen. Der aber will noch einmal Champions League spielen und lässt seinen Vertrag bis 2012 erst einmal unangetastet. Als Konsequenz flog Petric aus dem Rennen um die Kapitänsbinde. Der in Lauerstellung wartende Ex-Blaue Heiko Westermann bleibt somit für ein weiteres Jahr Spielführer des Bundesliga-Dinos.

Westermann jedoch scheint aktuell bei den Fans keinen Stein im Brett zu haben. Der Ex-Nationalspieler überzeugte im Pokal zwar in der Vorwärtsbewegung, leistete sich hingegen in der kriselnden, neu formierten Defensive einige Fehler. Diese führten im Testspiel gegen Valencia zu Pfiffen. Mit Arnesen und Oenning scheint vorerst keine Ruhe in den ewigen Bundesligisten gekehrt zu sein. Doch bewahre: Neben dem Großmaul Guerrero, der nach seinen drei Toren im Copa-Trostfinale von der Torjägerkrone träumt, haben sich ein paar interessante junge Spieler in Stellung gebracht. Mit dem Koreaner Son hat der HSV wieder einen Jungen im Programm, der eine Abwehr mit Leichtigkeit vor schwere Rätsel stellen kann, mit den Chelsea-Neuzugängen Töre und Mancienne hat sich zumindest die Hälfte der England-Einkäufe während der Vorbereitung einen Platz nahe der Stammformation erspielen können. Im Tor steht nach einem Jahr Wartezeit der bei Bochum und Hertha durchaus starke Pavel Drobny. UGE-Ultra Frank Rost verschlug es in der Sommerpause rüber zur Brauseplörrefiliale nach New York. Man mag ihm wünschen, dass er dort, ähnlich wie sein alter Sportdirektor Beiersdorfer, ordentlich auf die Schnauze fällt. Wer sich für Fanbelange einsetzt, und das hat Rost ohne Frage immer getan oder er tat so, als ob er es gerade tun würde, hat mit diesem Wechsel jeden Kredit verspielt, den er hier in Dortmund ohnehin nie hatte. Es bleibt also spannend beim sympathischen Hamburger Sportverein. Die neu zusammengestellte Mannschaft wird in dieser Saison so oder so von sich Reden machen. Hoffen wir, dass sie es hauptsächlich mit sportlichen Erfolgen tun wird, jedoch nicht am morgigen Freitag.

Auf Dortmunder Seite hat sich der alte Freund Verletzungspech in der Sommerpause zurückgehalten. Der Meister wird zwar in den kommenden Wochen auf Toptorjäger und Ex-Wandervogel Lucas Barrios verzichten müssen, hat jedoch mit Lewandowski und Zidan zwei torhungrige Stürmer im Aufgebot, die ihre Chance wittern und nutzen werden. Der oftmals kritisierte Lewandowski überzeugte in der Vorsaison in den wichtigen Spielen, Zidan darf durchaus als eine der Überraschungen der Vorbereitung gelten. In den nächsten Wochen müssen wir auf der Stürmerposition keine Sorgen haben. Wie überhaupt: Keine Sorgen! Obwohl mit Schmelzer ein wichtiger Baustein der Meistersaison gegen Hamburg erst einmal aussetzen wird, steht auch auf der in Deutschland so vernachlässigten Linksverteidigerpositon in Chris Löwe ein überraschender Ersatz parat. Der aus der Regionalliga verpflichtete „Luchs" machte seine Sache bislang mehr als souverän. Mit Freude grätschte er die Bälle weg und bewies auch im Spiel nach vorne Qualitäten. Kann Löwe diese Form in die Saison bringen, dürfte das Loblied auf die Scoutingabteilung des BVB wieder einmal von Flensburg bis nach Garmisch gesungen werden. Dann können wir im nächsten Jahr in der Bundesliga mit einer Schwemme an Spielern mit Tiernamen und Tierspitznamen rechnen. Doch bevor es soweit ist, bewundern wir die Schwemme japanischer Spieler und erfreuen uns an dem Mann, der dies alles ermöglicht hat. In Kagawa, Götze und Großkreutz, der den Kampf gegen Perisic gewonnen zu haben scheint, zählt die offensive Dreierreihe zu den Prunkstücken der an Prunkstücken nicht armen Mannschaft. In einem weiteren Prunkstück streiten Kehl und Bender um den Platz neben Ilkay Gündogan. Es bleibt auch hier spannend.

Spannend bis zum Anpfiff. Was man vom DFL-Auftaktprogramm sicher nicht erwarten darf. Aber wozu meckern? Ist ja geil, überhaupt in der Position zu sein, mit dem Saisoneröffnungsauftaktprogramm belästigt zuwerden. Insofern hüllen wir hier den Mantel des Schweigens drüber. Die Zeit bis zum Anpfiff verbringen wir ohnehin damit, endlich wieder im Stadion zu sein. Endlich wieder Borussia. Endlich wieder Fußball! Endlich wieder Gesänge, die für einen Abend die Welt bedeuten. Auf geht's Dortmund, kämpfen und siegen!

Anstoß: 05.08.2011,20.30 Uhr

Stadion: Westfalenstadion

Zuschauer: Ausverkauft (es gibt noch vereinzelte Restkarten)

Steph, 03+01.08.2011


Unterstütze uns mit steady