Warmlaufen

Alles auf grün - Geheimer Trainingsauftakt des Meisters

29.06.2011, 17:46 Uhr von:  Redaktion

Zuschauer versus Presse: 24:17! 38 Tage vor dem Saisonauftakt gegen den HSV kehrt der Meister in den Trainingsbetrieb zurück und keine (Fan-)Sau interessiert es? Gibt es nicht. Doch! Trotz Twitter und Flashmobs: Fast so viele Pressevertreter wie BVB-Kiebitze beobachteten den ersten Aufgalopp des amtierenden Schalenträgers auf dem Brackeler-Trainingsgelände. Der BVB hatte diesen Termin an keine allzu große Glocke gehängt, so dass man als Anwesender das warme Wetter genießen und - gemeinsam mit einem meisterlich-entspannten Pressesprecher - endlich mal wieder BVB-Spieler in Arbeitsdress beobachten konnte.

Japanische Presse war ebenso anwesend, wie deren Objekt der Begierde „Doch-Nationalspieler“ Kagawa Shinji. Geladen waren zu dem - neben einer kleinen Meisterhelden-Auswahl - die Neuzugänge Chris Löwe, Moritz Leitner, Ivan Perisic und Ilkay Gündogan, sowie der mit einem druckfrischen Profivertrag ausgestattete Marvin Bakalorz. Julian Koch fehlte verletzungsbedingt. Dass Manni und Kevin auch mit trainierten, sollte man nicht als schlechtes Omen werten. Auch wenn es inoffiziell „Trainingsauftakt der Nicht-Nationalspieler“ hieß. Einige Spieler hatten ihre faule Haut im Urlaub wohl in der Kiste gelassen und ein wenig Fitness betrieben, was zusätzlich durch das Tragen von Funktionsshirts hervorgehoben wurde. Auch Meistertorwart-Roman hatte seine Extrapfunde auf Malle gelassen und machte einen fitten Eindruck. Zwei Runden um den Platz, Gymnastik und danach "Schweinchen in der Mitte" bis keiner mehr lacht.

Da blieb den Zaungästen ein wenig Zeit für einen kurzen Saisonausblick. „Der Heynckes hat keinen Druck, kann nur gewinnen. Die Bayern machen es eh wieder!“ „Hannover und Mainz? Da kommt nix mehr“, so der Tenor einiger Experten. Der Frauen-WM konnte keiner so richtig was abgewinnen (sorry Mädels), aber immerhin wird eingeschaltet, wenn die Nationalfrauen kicken. „Ich guck, aber nur weil ohne Fußball is auch Scheiße.“ Wahre Worte. Patrick Olaiya Olukayode Owomoyelas und Sebastian Kehls Zukunft wurde ebenso kritisch wie fachmännisch beleuchtet, wie „der Blödsinn, immer hinten (weg von den Zuschauern und der Presse) zu trainieren!“

Die Fanbeauftrage Petra Stüker hatte dazu mal erklärt, man müsse es als Fan verstehen, dass der Trainer und die Mannschaft ihre Ruhe haben wollen. Da gebe es nur zwei Möglichkeiten: 1. Das Bayern-Modell mit häufigem nicht-öffentlichen Training, oder 2. Das Borussia-Model mit Fans, aber ohne direkten Kontakt. Zweiteres ist definitiv die Fan-freundlichere Wahl.

Nach einer Stunde war der ganze (willkommene) Spuk dann aber auch schon vorbei. Für richtige Vorfreude auf die kommende Saison reichte es dem BVB-Herz aber noch nicht wirklich. Das Wichtigste ist immer, dass sich keiner verletzt. Dieses Ziel haben sie heute erreicht.

Auf der anschließenden Pressekonferenz gab der BVB bekannt, dass mittlerweile über 40000 Dauerkarten-Besitzer verlängert hätten. 53000 werden insgesamt angeboten. Als Saisonziel werde ein „Platz im internationalen Geschäft“ angepeilt. Von den Neuzugängen bekommt Leitner (Vertrag bis 2015) die Rückennummer 7, Löwe (bis 2015) die 24, Gündogan (bis 2015) die 21, Perisic (bis 2016) die 14 und Bakalorz (bis 2014) die 31. Der fehlende Julian Koch trägt ab kommender Saison, wenn wieder fit, die Nummer 2 auf der Rückseite.

„Wann geht es endlich wieder los, Mami?“ „Bald, mein Junge.“ Am Sonntag (3.7.) ist BVB-Familientag.

walter09, 29.06.2011

Unterstütze uns mit steady