Warmlaufen

Der BVB und die große Politik

21.01.2011, 11:35 Uhr von:  Redaktion

Es ist verrückt. Nach dem sensationellen 3:1-Erfolg bei den Pillendrehern irgendwo auf dem rheinischen Land erreicht die Leistung des BVB inzwischen auch die große Politik. Glücklicherweise hat uns diese Woche unser V-Mann bei der amerikanischen Botschaft in Berlin streng geheime und bis jetzt unveröffentliche Depeschen über einige bundesdeutsche Spitzenpolitiker und ihre Ansichten über den BVB und das nächste Spiel gegen Stuttgart besorgt. Wahre Schätze, die wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

Guido Westerwelle

"Mit Verlaub, Herr Cameron. Aber hier in Fußball-Deutschland wird Deutsch gesprochen, wenn wir uns über Fußball unterhalten. Genau wie es in Manchester oder London üblich ist, das in den dortigen Stadien Englisch gesprochen wird, wird im Stadion von Borussia Dortmund Deutsch gesprochen. Im Übrigen möchte ich betonen, dass wir mit der schwarzgelben Koalition bereits nach der Bundestagswahl 2009 den Startschuss für diese Saison des BVB gelegt haben. Das sage ich in aller Deutlichkeit! Denn es hat mit gegenseitiger Fairness zu tun, wenn sich dann auch der Volkssport Fußball klar zu schwarzgelb bekennt. Im Übrigen - und das zeigen die Statisitiken - hat sich unsere Mehrwertsteuersenkung für Hoteliers bereits bezahlt gemacht, wenn ich ein bestimmtes Wochenende im Mai in Dortmund dazu als Indikator nehme. Aus diesem Grund bin ich stolz und glücklich, das samstägliche Spiel mit einer kurzen Rede zur Lage der Nation zu eröffnen. Wird Labbadia die Wende beim VfB Stuttgart schaffen? Gibt Jens Lehmann doch noch mal sein Comeback? Und wer ist eigentlich dieser grinsende Nervbert auf der rechten Außenbahn?"

Gerhard Schröder

"Ich freue mich natürlich, dass wir in dieser Saison diesen Würstchenbrutzler aus München hinter uns lassen werden. Zudem ist es toll, dass ich als Fan von Borussia Dortmund, Hannover 96, Energie Cottbus, der Spielvereinigung Unterhaching und des TuS Talle am Samstag ein Spiel sehen werde, wo mal nicht zwei Mannschaften gegeneinander spielen, bei denen ich bereits mit Fanschal auf der Tribüne saß. Wobei dieses Stuttgart gemeinhin ja auch in einem Land beheimatet ist, wo die SPD als verfolgte Minderheit gilt. Wen ich ganz besonders toll finde bei denen ist dieser Russe: Pobackenjacke oder so. Mit dem habe ich schon einmal in seiner Zeit bei St. Petersburg einen Flug über die russischen Pipelines absolviert. Der sieht 89 Minuten aus wie ein schlafender Taiga-Tiger, um plötzlich und unerwartet die Krallen auszufahren. Aufpassen, Borussia!"

Ursula von der Leyen

"Es ist ganz toll, dass das Elterngeld so eingeschlagen hat, dass die davon gezeugten Kinder am Samstag alle beim BVB spielen können. Wie jung die doch alle sind! Und alle so klug, weil sie mit meinen Bildungsgutscheinen Nachhilfe bekommen haben und im Meinerzhagener Kinder- und Jugendorchester Klarinette erlernt haben. Nicht zu vergessen die Volkshochschule in Dortmund-Eving, die von meinem Ministerium unterstützt wird und bereits seit einigen Jahren erfolgreich den Kurs "Eiskalt einnetzen und frenetisch jubeln" anbietet. Ganz besonders hoffe ich natürlich, dass es dieser Manfred bis Samstag noch schafft. Nach seiner Bender-Dehnung (Anm. der Redaktion: scheinbar scheint unsere Arbeitsministerin nicht von Nachhilfegutscheinen profitiert zu haben) ist sein Einsatz noch fraglich. Mal sehen, ob er es noch schafft oder lieber zu einer hochklassig besetzten Violinouvertüre ins Dortmunder Konzerthaus geht, wo meine 15 Kinder zusammmen orchestrieren."

Gregor Gysi

"Ja, wissen Se: Ick komm ja aussem Osten. Da hatten wa immer den gleichen Meista. Wenn die schwatzjelben das jetzte auch noch am Samstag jewinnen, da frag ich mich doch: Ist denn der Erich Honecker wieder zurück? Die Punktzahl am Ende der Saison erinnert ja sonst an dessen Wahlen auf den SED-Parteitagen. Also früha inner DDR: Da ham wa auch mal die Schiedsrichter so bearbeitet, dass es n bisschen spannender wurde, weeste? Klar, hat dann trotzdem immer Dynamo Berlin jewonnen, aber das dumme Volk hatte Spaß jehabt. Bei Dortmund spielt ja jetzt auch son Ex-Berliner, wa. Dieser Pischek. Der kann so weit werfen, so weit kamen noch nimma unsere Mauerschützen damals. Aber dieser Jürgen Klopp ist schon auch ne super Type! Ist so ein Entateeena wie icke. Wenn der mal keine Lust mehr auf Fußball hat, könnte der inne Politik gehen. Der würde selbst unsren zerstrittenen Haufen wieder hinkriegen. Weeste Bescheid."

Edmund Stoiber

"6 Minuten! Es sind nur sechs Minuten, die ... die Meisterschaft äh entschieden... Wenn sie in den Sonderzug am Dortmunder Hauptbahnhof einsteigen und - ähnlich ist es am Gare du Nord in Paris oder am Flughafen Heathrow in ähh. - sind sie praktisch immer mit 10.000 Fans in einer Stadt ihrer Wahl. 6 Minuten, die sie brauchen, um vom Flughafen Dortmund im Sonderzug über Holzwickede... Sie steigen praktisch in den Flughafen ein und sind dann in SECHS Minuten Deutscher Meister. Weil das ja klar ist! Wissen Sie, Frau äh Merkel. Ich als FC Bayern äh Maskottchen praktisch wünsche mir als letzten Willen diesen Hummels zurück. Der ähh ist ein so starker Verteidiger. Wenn der am Flughafen einsteigt, dann braucht es nur äh sechs Minuten, dann hat der den Gegner schon demor äh dermol äh geärgert. Und dieser äh Balkanborusse neben dem. Wenn sie in Zagreb eine Bank am Flughafen kaufen, sind sie praktisch schon... Sie steigen in den äh Flughafen ein und enden im Untersuchungsausschuss des Bayrischen Landtages."

Stefan Mappus

"Toll finde ich, dass Stuttgart nur noch noch zwei Siege braucht, um auf 21 Punkte zu kommen. Stuttgart 21 kriegt dann endlich wieder eine andere Bedeutung. Noch besser finde ich aber, dass ich am Samstag endlich mal wieder viel Polizei erlebe. Die in Dortmund sind zwar alles Weicheier, aber vielleicht werfe ich mal ein paar Kastanien durch die Gegend und gucke dann mal, wie die Wasserwerfer so im Ruhrgebiet bestückt sind. Selbstverständlich reise ich zusammen mit den VfB-Fans und den Stuttgart21-Gegnern gemeinsam in der Bahn an. Schließlich kann man am aktuellen Dortmunder Hauptbahnhof sehr schön zeigen, was passiert, wenn wir in Stuttgart keinen neuen Bahnhof bauen. Da Heiner Geißler das Spiel leiten wird, gehe ich von einem guten Ergebnis für die laufende Saison und den Stuttgarter Kampf um den Klassenerhalt aus. Mein Vorgänger, der ja heute mit Energie oder wie dieses Zeug aus den verlängerten Atomkraftwerken heißt, in Europa zu tun hat, wird auch kommen. Darauf freue ich mich sehr. Dass er zusammen mit Guido Westerwelle das Spiel auf Englisch eröffnen wird, ist noch schöner."

Thilo Sarrazin

"Man darf nicht vergessen, dass das Gen eines Nuri Sahin anders zu bewerten ist als dass eines Neuköllner Libanesen. Warum? Haben Sie mein Buch nicht gelesen? Ich unterhalte mich nicht mit Ihnen dann. Es ist bewiesen, dass 43% aller in Lüdenscheid geborenen Türken dann einmal einen ordentlichen Beruf ergreifen, wenn sie bei einer Wahrscheinlichkeit von 46% von einem überforderten Ausbilder zu einem praktischen Jahr in die Niederlande geschickt werden. Haben sie dort Erfolg, erhöht das die Chance um 185%, einige Jahre später mit dem Meister abzuschließen. Wenn ich da an diesen Boateng denke. Der aus Spaß nachts Autos.. Sie wissen schon: Das "Karl-Dall-Institut" hat letztes Jahr schließlich erkannt, dass 14% alle deutschen Bolzplatzkönige mit ghanaischem Vater dann eine Straftat begehen, wenn sie bei einer Wahrscheinlichkeit von 25% vom Hochadel als "nicht resozialisierbar" tituliert werden. Diese statistische Korrelation kann nur dann gebrochen werden, wenn ein charismatischer 3-Tage-Bart-Träger zu 100% Leidenschaft zeigt, für seine Schützlinge da ist und sich den Jungs zu jeder Tag- und Nachtzeit annimmt."

Wolfgang Schäuble

"Hören Sie auf zu reden und verteilen Sie endlich die Tabelle! Ja, liebe Verfolger. Sie sollen jetzt auch sehen, was sie da verbockt haben. Ich als Schwabe bin natürlich ganz besonders aufgeregt auf das Spiel am Samstag. Der VfB darf nicht absteigen, denn die Region am Neckar ist für meine Staatsfinanzen existenziell wichtig. Wir haben eine Schuldenbremse im Grundgesetz und diese darf auch nicht ausgehebelt werden. Deshalb hoffe ich auf den Klassenerhalt für meine Stuttgarter und einen Sieg am Samstag in Dortmund. Glücklicherweise ist die Sicht für Rollstuhlfahrer dort sehr gut und zusammen mit meinen neuen Pressesprechern, die mir während des Spiels aus der Stadionzeitschrift vorlesen, werde ich sicherlich einen schönen Nachmittag in Dortmund verbringen. Besonders bewundernswert finde ich den Herrn Watzke, der ein wahres Meisterstück bei der Sanierung vollbracht hat. Langfristig sehe ich ihn im Job des Bundesfinanzministers, aber leider hat er mein Einstiegsangebot als Chef-Pressesprecher aus unerfindlichen Gründen abgelehnt. Den Börsenhandel müssen wir in 2011 übrigens noch stärker kontrollieren als letztes Jahr. Diese BVB-Aktie sorgt für solche Kursschwankungen, dass selbst der Aktienkurs von VW nach dem Einstieg Porsches langweilig und vorhersehbar war. Naja, wie sagen wir Schwaben: Es ist noch niemand vom Geldausgeben reich geworden. Gilt auch für den neuen BVB!"

Karl-Theodor zu Guttenberg

"Es gebührt des politischen Anstands, nicht nur mit der Gattin nach Afghanistan zu fliegen, sondern - und das sage ich gerade als Bürger dieses Landes - es darf auch nicht verkehrt sein, mit dem neuestem, völlig überteuertem Apache-Hubschrauber der Bundeswehr am Samstag in der Roten Erde zu landen und dann das Spiel gegen den VfB Stuttgart zu beobachten. Mir ist es egal, ob dann der Abzug der Spieler Richtung Friedensplatz nach dem 30., 31. oder 32. Spieltag erfolgt. Wir sollten uns vor klaren Festlegungen hüten und zunächst den Aufbau dieser BVB-Mannschaft mit aller konstruktiven Kritik begleiten. Dabei will ich ganz besonders mit gutem Beispiel vorangehen und die uneingeschränkte Solidarität - wie das hat schon mal jemand anderes gesagt? - mit Roman Weidenfeller demonstrieren. Wir werden vor dem Spiel einen ganz besonderen Tausch vornehmen. Da uns, beziehungsweise mich obenrum keiner nackt sehen will, werden wir unsere Gel-Tuben und Blondinen austauschen. Diese sollten dann jenen etwas milchbubihaften und nervös wirkenden Ulreich im Stuttgarter Tor so bezirzen, dass für den BVB ein Tor nach dem anderen fällt. Ihr KTG!"

Christian Wulff

"Wenn wir uns in Deutschland mit und zwischen den Religionen auseinandersetzen, dann möchte ich eines ganz explizit betonen: Der Fußball gehört auch zu Deutschland! Er hat eine lange Tradition und viele Anhänger in unseren Gefilden. Die meisten der Menschen, die ihn verfolgen und lieben, sind friedlich. Wir dürfen den wenigen, die den Fußball mit Gewalt gleichsetzen, kein weiteres Forum in ihren Tempeln bieten. Wenn die Liturgie auf dem Rasen stimmt und auf den Rängen friedlich Gottesdienst gefeiert wird, zeigt sich, dass hier in unserer Mitte Menschen aus anderen Ländern, mit anderen Hautfarben, anderen politischen und religiösen Einstellungen friedlich miteinander leben können und im Mai gemeinsam feiern werden. Und jetzt sagt mir endlich, wo in Dortmund das nächste Tattoo-Studio ist. Meine Frau hat nämlich keine Lust auf das Spiel am Samstag und will lieber shoppen gehen und sich, ja äh, stechen lassen..."

Die BVB-Rasselbande: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Feulner, Sahin - Blaszczykowski, M. Götze (Zidan), Großkreutz - Barrios

Stuttgart 21: Ulreich - Funk, Tasci, Delpierre, Molinaro - Träsch, Gentner, Kuzmanovic - Gebhart, Boka - Pogrebnyak

Schlichter: Dr. Brych (Ex-Meister-Stadt)

Schlichter-Stenographen: Hartmann, Achmüller

Saaldiener: Seemann

Malte D., 21.01.2011

Unterstütze uns mit steady