Unsa Senf

Frohe Weihnachten

23.12.2011, 09:31 Uhr von:  Redaktion

Ein ganzes Jahr lang Weihnachten. Ok, statt unter dem Baum wurde Weihnachten auf dem Platz entschieden, aber Geschenke und festliche Stimmung gab es in rauhen Mengen. Was für ein Jahr für uns Borussen, das sich dem Ende zuneigt. Und niemand hätte es besser als Weide zusammenfassen können mit seinem denglischen Paradesatz „We have a grandios Saison gespielt". Das Jahr 2011 war ein besonderes. Ein Jahr, für das das Wort „legendär" geradezu erfunden wurde.

So viele Eindrücke, so viele Emotionen und so viele Bilder, sie sich in das kollektive Gedächtnis der Borussenfamilie eingebrannt haben. Als man im Februar den Uli Hoeness aus purer Gehässigkeit für eine Halbzeit lang an der ersehnten Aufholjagd hat schnüffeln lassen, nur um dann innerhalb von 15 Minuten die Verhältnisse gerade zu rücken. Klopps Brillenbruch, nachdem man den Bayern im eigenen Haus demonstriert hat, wer der neue deutsche Meister werden wird. Das durchdrehende Stadion im Spiel gegen Nürnberg, als die Tore von Köln gegen Leverkusen die Runde machten. Neven auf der Motorhaube. Ein wahrhaft meisterlicher Korso durch eine Stadt, die Borussia lebt. Überall schwarzgelbe Fahnen, alle Stadtteile vereint, kleine Meisterfeiern mit Grill und Stereoanlage vor der Haustür. Eindrucksvoller hätte nicht demonstriert werden können, was der BVB für diese Stadt bedeutet.

Und nach einer kleinen Verschnaufspause ging es weiter. Was für ein Spaß, die Blauen mit randvollen Hosen im Derby zu sehen. Und erneut wurden die Gesichter der Bayern-Granden im Verlaufe des Spiels länger und länger. Elf ungeschlagene Spiele am Stück, Tabellenzweiter. Und das, wo sich zum Ende der Saison mehr und mehr Spieler verletzungsbedingt aus dem Betrieb verabschiedet haben. Als Krönung zum Abschluss noch einmal die perfekte Demonstration von Wille und Leidenschaft im DFB-Pokal. Das letzte Aufgebot, nach 30 Minuten weiter dezimiert, rennt, kämpft und grätscht sich durch die Verlängerung, um dann auch noch das „Trauma" Elfmeterschießen zu besiegen.

Ein Jahr, von dem wir in 20 oder 30 Jahren den Jüngeren vorschwärmen werden. Ein Jahr, um das uns nachfolgende Generationen beneiden werden. Wir haben sie alle gesehen. Den Roman, den Mats, den Kevin, den Mario, den Nuri, den Sven und und und. Die Mannschaft, die Geschichte geschrieben hat – und wir waren dabei.

Und jetzt erst einmal alles sacken lassen und genießen. Macht Euch ein paar ruhige Tage, lasst Euch schön beschenken und einfach mal die Seele baumeln. Kraft tanken für das Unternehmen „Double". Immer weiter und lauter.

Die Redaktion von schwatzgelb.de wünscht allen Lesern und ihren Familien besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Redaktion, 22.12.2011

Unterstütze uns mit steady