Unsa Senf

09 Tipps gegen Einsamkeit

11.04.2011, 12:37 Uhr von:  Redaktion

Schal1Die folgenden Zeilen richten sich heute ausnahmsweise eine kleinere Randgruppe der Schwatzgelben. Obwohl, wenn man das Ganze genauer betrachtet eigentlich doch an alle. Die Problematik zeigt nämlich denjenigen, die nicht in folgender Situation stecken, wie glücklich sie sich schätzen können ihren BVB Tag für Tag um sich zu haben. Worum geht es? Der Redaktion von schwatzgelb.de ist zu Ohren gekommen, dass es doch tatsächlich Dortmund-Fans gibt, die sich über kurz oder lang derzeit im Ausland aufhalten. Unser Beileid!

Man könnte schlussfolgernd auch ein Statement abgeben wie beispielsweise:

„Ihr armen Schweine! Man kann nur hoffen, dass euch allen bewusst ist, was für eine Wahnsinnssaison unser BVB aufs Parkett legt. Und da macht ihr euch einfach so aus dem Staub und verpasst dadurch in Teilen eine der geilsten Spielzeiten der Vereinsgeschichte."

TorZugegeben, das klingt etwas hart. Aber keine Sorge, es wird auch gleich wieder relativiert. Und was noch viel besser ist, „euch" kann geholfen werden. Schauen wir zunächst einmal auf die Gründe für diese derzeit so schrecklichen Auslandsaufenthalte. An erster Stelle der Klassiker, Urlaub (von der stressigen Arbeit, der Frau, den Kindern, oder was auch immer). Der Nummer eins folgen berufsbedingter Auslandseinsatz, Auslandsstudium, Weltreise, Au-Pair Tätigkeit, Work And Travel und und und... Manch einer will sich vielleicht auch nur einen preisgünstigen Hund aus Indonesien importieren oder sich für umgerechnet 20 Euro die Nase richten lassen. Den Ausreden sind keine Grenzen gesetzt. Aber handelt es sich denn dabei wirklich um Ausreden? Wahrscheinlich eher nicht. Fakt ist, dass selbst die kühnsten Optimisten diesen Saisonverlauf nicht voraussagen konnten. Und so wurden Urlaube gebucht, Arbeitspapiere unterschrieben, Auslandssemester vorbereitet und Work and Travel Visa besorgt. Und das alles im letzten Sommer, versteht sich. Die Saison begann, die Siegesserie des BVB riss einfach nicht ab und ehe man sich's versah standen unsere Borussen uneinholbar an der Tabellenspitze. Doch da war es für die Meisten schon zu spät. Mir nichts dir nichts ist man fernab der Heimat, oder besser gesagt fernab des Westfalenstadions und nicht wirklich Teil der Euphorie dieser Tage. Ein wirkliches Patentrezept dagegen gibt es zwar nicht, trotzdem sollte man versuchen das Beste aus der unglücklichen Situation zu machen und alles genießen, was mit den schönsten Farben der Welt zu tun hat. Hier also mal 09 Tipps, die euch helfen sollen der Borussia ein Stück näher zu sein:

1. Schaut euch jedes Spiel unseres BVB an, egal wie! Mittlerweile werden die Spiele von Dortmund in unzähligen Ländern live übertragen, das sollte also kein Problem sein. Und wenn doch, gibt es ja immer noch das berühmte netradio...
2. Tragt jeden Tag etwas schwarzgelbes, wo immer ihr euch auch aufhaltet! Ein BVB-Schal oder ähnliches ist doch sowieso immer mit dabei...
3. Werft jeden Tag einen Blick auf die Tabelle und führt euch vor Augen, was diese Saison bedeutet! Internet und Zeitungen gibt's schließlich auch im Ausland...
4. Sprecht mit euren Begleitern vor Ort oder Freunden und Familie daheim über die Siege von Borussia Dortmund und zeigt ihnen eure Euphorie! Eine solche Saison kann man nicht allein bewältigen...
5. Singt auf Sightseeing-Touren den „Wer-Wird-Deutscher-Meister"-Song! Das muss euch keineswegs peinlich sein...
6. Sprecht fremde Leute auf der Straße an und fragt nach dem kommenden Meister der Bundesliga! Das muss sich doch mittlerweile auch außerhalb Deutschlands herum gesprochen haben...
7. Sollten euch andere Deutsche begegnen, die nicht so fröhlich gestimmt sind wie ihr, singt und lächelt unbeirrt weiter, aber habt Verständnis für deren trostlose Situation! Schließlich könnten es gescholtene Mitläufer der Roten oder Blauen sein...
8. Klickt euch regelmäßig bei schwatzgelb.de rein, um auf dem Laufenden zu bleiben! Ein bisschen Eigenwerbung kann ja nicht schaden...
09. Zum Schluss der wohl wichtigste Tipp. Die Saison ist fast vorbei, also seht zu, dass ihr nach Hause kommt! Am Wochenende des letzten Spieltages wollen wir euch alle in Dortmund sehen und ein riesige Party feiern...

P.S.: Der Autor dieses Textes befindet sich seit Dezember im Auslandssemester in einem Land, dessen ignorante Einwohner das schöne Wort „Fußball" mit einem sterilen „soccer" übersetzen. Also Kopf hoch, ihr da draußen! Man sieht sich Mitte Mai in Dortmund!

Tim, 11.04.2011

Unterstütze uns mit steady