Unsa Senf

Die (Ranglisten-) Würfel sind gefallen ? Winter 2010/11 (Teil 1)

17.01.2011, 21:09 Uhr von:  Redaktion

Roman WeidenfellerGerade hat die Rückrunde begonnen und der BVB hat gezeigt, wie man den Krisengerüchten begegnen muss. Aber kommen wir noch einmal zurück zur Hinrunde. Wie jedes Halbjahr hat das Sportmagazin „kicker" Ende Dezember/Anfang Januar wieder eine Rangliste des deutschen Fußballs herausgebracht. Nach dieser überragenden Hinrunde ist es auch nicht überraschend, dass diesmal auch ein paar Dortmunder auf den vorderen Plätzen in der Rangliste auftauchen. Trotzdem wollen wir, wie jedes Halbjahr, uns mal kritisch undnahezu völlig unparteiisch die einzelnen Ranglisten anschauen. Außerdem gab esja auch noch Umfragen vom Sportmagazin, denen wir uns auch widmen wollen.

Rangliste Torhüter

Bereits in dieser Rubrik findet man den ersten Weltklasse-Spieler. Auf Platz eins wurde erwartungsgemäß Manuel Neuer aus Gelsenkirchen platziert. Aber schon auf Platz zwei kommt unser Roman Weidenfeller. Die Plätze drei bis fünf werden von Rene Adler (BayerLeverkusen), Tim Wiese (Werder Bremen) und Jörg Butt (Bayern München) belegt. Alle vier Spieler werden in die internationale Klasse eingeteilt. Im weiteren Kreis findet man dann auf den Plätzen sechs bis acht Oliver Baumann (SC Freiburg), Christian Wetklo (Mainz 05) und Daniel Haas (Sinsheim). Weitere drei Torhüter sind dann im Blickfeld.

Als Aufsteiger kann man wohl Rene Adler bezeichnen, der im Sommer gar nicht beachtet wurde und nun gleich auf Platz drei kommt. Aber auch Oliver Baumann sollte man dort einordnen. Zwar hat er „nur" den sechsten Platz erreicht, aber er ist mit Abstand der jüngste Torhüter in dieser Rangliste und seine Leistung war klasse. Da braucht man nur die Offensivkräfte in Dortmund fragen. Als Absteiger kann man wohl die beiden Hamburger Torhüter Jaroslav Drobny und Frank Rost bezeichnen, die im Sommer noch Platz vier und fünf inne hatten.

Wenn man ehrlich ist, findet man diesmal kaum Kritikpunkte für diese Rangliste. Vielleicht könnte man anmerken, dass ein Neuer vielleicht nicht unbedingt Weltklasse ist. Vor allem, wenn man sieht, dass er drei Viertel der Saison bei einem Abstiegskandidat war. Aber hier wird der Kicker bestimmt wieder die Nationalmannschaftsauftritte und, was eigentlich nicht richtig ist,die WM einfließen lassen. Auch müsste man bei einer sauberen Beurteilung fragen, was ein Tim Wiese so weit oben zu suchen hat, wenn man schon 31 Gegentreffer in 15 Spielen kassiert hat? Aber diesmal sind das halt nur kleine Fragezeichen.

Als Gastkommentator für die Torhüter wurde diesmal Uli Stein befragt. Auch er sieht die Rangliste genauso. Im Bezug auf Roman Weidenfeller darf sich seiner Meinung nach der Dortmunder Hoffnung auf den dritten Platz in der Nationalmannschaft machen. Ob das Jogi auch so sieht? Ein besonderes Lob erhält der Freiburger Baumann. Zum Abschluss gibt er dem Hamburger Rost den Rat: nicht aufstecken!

Rangliste Innenverteidiger

Mats HummelsDiese Rangliste ist fest in Dortmunder Hand. Platz eins in der Internationalen Klasse belegt Mats Hummels vor Neven Subotic, der sich im weiteren Kreis sich befindet. Den dritten Platz belegt der Münchener AnatollyTymoshchuk vor Emanuel Pogatetz (Hannover 96), Geromel (FC Köln) und Nikolce Noveski (Mainz 05), ebenfalls im weiteren Kreis. Im Blickfeld befindet sich weitere sechs Spieler, darunter der ehemalige Borusse Martin Amedick vom FC Kaiserslautern.

Als Aufsteiger kann man wohl Neven Subotic bezeichnen.Während er im Sommer gar nicht in der Rangliste vertreten war, konnte er nun den zweiten Platz belegen. Der Absteiger ist wohl der Gelsenkirchener Benedikt Höwedes. Im Sommer belegte er noch Platz 1, nun findet man ihn im Blickfeld. Aber auch Spieler wie Hyypiä (Leverkusen), van Buyten, Demichelis (beide Bayern) und Chris (Frankfurt) fehlen auf Grund der fehlenden Spiele (min. 09 Spiele des Spielers müssen bewertet werden).

Auch hier gibt es eigentlich wenig Kritikpunkte. Wenn man bedenkt, dass ein Tymoshchuk Mittelfeldspieler ist und in der ersten Hälfte der Hinrunde keine Rolle gespielt hat, wieso ist dieser schon sofort auf Platz drei der Rangliste? Und ein Geromel auf Platz fünf ist doch eigentlich auch zu hoch angesetzt. Dafür hätte man eigentlich einen Maik Franz (Frankfurt), Martin Amedick oder einen Badstuber dort gesehen. Ein bisschen zweifeln darf man auch, ob ein Hummels internationale Klasse ist. Wenn man das Spiel in Lwiw zum Maßstab nimmt, kann man da schon Zweifel bekommen. Aber im Großen und Ganzen kann man, vor allem aus Dortmunder Sicht, damit gut leben.

Der Gastkommentar für die Innenverteidigung stammt von Charly Körbel. Dieser hält die Rangliste so für in Ordnung, wenn auch in einer anderen Reihenfolge. Noveski hätte Körbel weiter oben angesiedelt (vielleicht sogar Platz drei) und auch die Spieler Höwedes und Friedrich hätte er höherangesiedelt als im Blickfeld.

Rangliste Außenbahn Defensiv

Marcel SchmelzerErneut verteidigt Philipp Lahm (Bayern München) den ersten Platz in dieser Rubrik, aber er musste die Rückstufung von Internationale Klasse in den weiteren Kreis hinnehmen. Aber wie schon in den anderen beiden Ranglisten findet man vom aktuellen Herbstmeister auch einen Spieler auf den vorderen Plätzen. Denn Platz zwei belegt der Shootingstar aus Dortmund, Marcel Schmelzer, vor dem Mainzer Christian Fuchs und Felix Bastians (Freiburg). Im Blickfeld sind sechs weitere Spieler, darunter der zweite Dortmunder, Lukaz Piszczek.

Der Aufsteiger in dieser Rangliste ist natürlich Marcel Schmelzer. Noch vor einem Jahr kam er nicht in die Rangliste, im Sommer war er nur im Blickfeld, nun ist er die Nummer zwei. Absteiger ist der Stuttgarter Cristian Molinaro. Vor einem halben Jahr war er die Nummer zwei in der Rangliste, nun ist er gar nicht vertreten. Aber auch Aogo, Pander, Castro oder Contento könnte man dort erwähnen.

Kann man Kritikpunkte finden? Gerade bei dieser Ranglistekann man eigentlich kaum was finden. Vielleicht kann man sich fragen, warum ein Lahm, obwohl er in der Liga nur auf den fünften Rang steht, vor demTabellenführer Schmelzer steht. Hier könnte man die Flexibilität des Müncheners und seine internationalen Einsätze anführen.

Der Gastkommentator für diese Position ist Thomas Berthold. Er meint, dass Lahm weiterhin in die internationale Klasse gehört. Ansonsten stimmte er der Rangliste zu und sieht Probleme auf dieser Position.

Rangliste Außenbahn offensiv

Mario GötzeErneut gibt es einen Dortmunder Sieg in der Rangliste. In der Rubrik „Internationale Klasse" belegte Mario Götze den ersten Platz vorJefferson Farfan (Gelsenkirchen). Im weiteren Kreis belegt Ivo Ilicevic(Lautern) den dritten Platz vor Sidney Sam (Leverkusen), Marco Reus (Gladbach),Sejad Salihovic (Hoffenheim) und Thomas Müller (Bayern München). Platz acht belegt der zweite Dortmunder, nämlich Kevin Großkreutz. Die Plätze 09 und 10 belegen Lukas Podolski (Köln) und Franck Ribery (Bayern München). Im Blickfeld findet man weitere fünf Spieler, darunter den Dortmunder Jakub „Kuba" Blaszczykowski.

Der Aufsteiger ist natürlich Mario Götze, der von Null auf Eins geklettert ist. Bei den Absteigern muss man wohl Toni Kroos (Bayern München) und Marko Marin (Werder Bremen) nennen, die vor einem halben Jahr noch die Plätze zwei und drei belegten, nun nur noch im Blickfeld zu finden sind. Die Nummer eins könnte man natürlich auch dort erwähnen, aber Arjen Robben (Bayern München) fiel ja nicht wegen seinem Spiel aus der Rangliste, sondern eben durch seine Verletzung.

Ehrlich gesagt, auch hier gibt es kaum Kritikpunkte.Vielleicht muss man sich fragen, warum ein Farfan die internationale Klasse hat. Oder wieso diese Position ein Götze bekommen hat? Was hat ein Ribery außerdem Ärger geleistet, dass er im weiteren Kreis zu finden ist? Ein Lukas Podolski wird hier im weiteren Kreis auf Platz 09 aufgeführt. Auch hier muss man sich fragen, wofür er diesen Platz bekommen hat? Die Leistungen beim Tabellenvorletzten kann es ja nicht sein. Da gibt es wohl den berühmten Nationalmannschaftsbonus.

Der Gastkommentar stammt diesmal von Marco Bode. Auch erfragt sich, wieso ein Götze, der gerade einmal ein halbes Jahr in der höchsten Klasse durchgespielt hat, schon internationale Klasse haben kann. Dem entgegen gesetzt sieht er bei Farfan die internationale Klasse als vorhanden. Die eigentliche Nummer eins, Ribery, konnte diesen Platz nicht erreichen, da ihm zwei Dinge fehlten: Forum und Gesundheit. Den Absturz von Müller und Kroos sieht er nicht so stark.

Rangliste Mittelfeld defensiv

Nuri SahinErneut zeigt der Herbstmeister seine Präsenz. Platz Eins geht an den Dortmunder Nuri Sahin, der diesmal das Prädikat „Internationale Klasse" erhält. Dahinter in der gleichen Kategorie findet man Arturo Vidal (Leverkusen) und Bastian Schweinsteiger (Bayern). Im Bereich „im weiteren Kreis" bekommt der zweite Borusse, Sven Bender, den vierten Platz. Dahinter kommt Christian Tiffert (Lautern) vor dem Neubayern Luiz Gustavo (da noch Hoffenheim), Pirmin Schwegler (Frankfurt) und Simon Rolfes (Leverkusen). Den 09. Platz beleg der Mainzer Euen Polanski vor Matthias Lehmann (St. Pauli). Im Blickfeld sind dann noch weitere zehn Spieler. Aus Dortmunder Sicht sollte man auch einmal in die zweite Liga gucken, denn dort erreichte der an den MSV Duisburg ausgeliehene Julian Koch den ersten Platz (Herausragend). Da darf man sich wohl in Dortmund freuen.

Wen will man als Aufsteiger bezeichnen? Sicherlich könnte Nuri Sahin genannt werden, der von Platz 8 im weiteren Kreis auf den ersten Platz in der Internationalen Klasse aufgerückt ist. Oder Sven Bender, der von der Rubrik Blickfeld auf den vierten Platz geklettert ist. Auch Christian Tiffert und Luiz Gustavo könnten da genannt werden. Absteiger ist sicherlich Mark van Bommel. Noch im Sommer war er der Zweitplatzierte in der internationalen Klasse, nun ist er gar nicht mehr in der Liste vertreten. Ob man Schweinsteiger als Absteiger bezeichnen kann? Immerhin musste er seinen im Sommer erreichten Platz Eins als Weltklasse gegen einen Platz drei in der internationalen Klasse tauschen. Auch könnte Träsch aus Stuttgart genannt werden, der ja nun nur noch im Blickfeld ist, im Sommer war er auf Platz sechs(im weiteren Kreis).

Welche Kritik kann man anbringen? Am vielleicht auffälligsten ist Simon Rolfes, der sich gerad einmal von seiner Verletztung erholt hat und mit seinen 12 Einsätzen (3,15 Notendurchschnitt, zwei Tore) trotzdem den achten Platz belegt. Ich denke mal, ein Eugen Polanski konnte dadoch mehr überzeugen. Dass ein Frings älter geworden ist, stimmt natürlich.Trotzdem ist er immer noch wichtig für Werder Bremen. Sicherlich ist er kein Kandidat für die vorderen Plätze, aber ihn gar nicht mehr zu berücksichtigen, halte ich für falsch. Vor allem, weil ein Wesley in dieser Rangliste im Blickfeld aufgetaucht ist.

Guido Buchwald ist der Gastkommentator. Er meint, dass ein Schweinsteiger an die Spitze gehört. Dahinter hat er natürlich Sahin und Vidal auf dem Zettel. Auch hätte er in der internationalen Klasse einen Luiz Gustavo gesetzt und findet, dass die Ausbootung von Frings zu hart war.

Morgen erscheint der zweite Teil dieses Ranglisten-Marathon. Außerdem gehen wir auf die Spieler- und Fan-Umfragen des Sportsmagazins ein.

CHS, 17.01.2011

Unterstütze uns mit steady