Spielbericht Jugend

Schützenfest im Grenzland

16.04.2011, 22:41 Uhr von:  Redaktion

Diese Saison schien eigentlich schon gelaufen. Die B-Jugend des 1.FC Köln zog einsam seine Kreise und unser Borussen-Nachwuchs ließ in vielen Spielen unnötige Punkte liegen. Doch nach dem zu keiner Zeit gefährdeten 5:0-Sieg bei Alemannia Aachen ist es plötzlich vier Spiele vor Schluss nur noch jeweils ein Punkt und Tor Rückstand auf den Spitzenreiter. Mit zwei Toren und zwei Vorlagen war es im Grenzlandstadion zu Aachen-Walheim wieder einmal Marvin Duksch, der die Titelhoffnungen am Leben erhielt.

Man lernt nie aus im Fußballgeschäft. Dachte der unbedarfte Anhänger bisher vielleicht, dass es lediglich ein Grenzlandstadion in Rheydt geben möge, darf er beim Besuch eines Spiels der B-Jugend der Alemannia aus Aachen ein weiteres Grenzlandstadion kennenlernen. Dieses liegt im ebenso beschaulichen wie öden Aachen-Walheim nahe der belgischen Grenze und ist per Zug am besten über den Bahnhof Aachen-Rothe Erde zu erreichen, was für jeden BVB-Fan schon einmal ein gutes Omen darstellen sollte. Die einzige Gemeinsamkeit zwischen den beiden identischen Stadionnamen lag höchstens noch darin begründet, dass der überwiegende Teil der heimischen Zuschauer die gleiche Frisur wie der berühmteste Sohn Rheydts präferiert...

Alles schwarz und gelb

Übrigens wich auch unser BVB bis vor einigen Jahren mit seinen Jugendspielen auf die Spielstätten umliegender Vereine aus, ehe mit dem Bau des neuen Trainingszentrums dieses Nomadendasein ein Ende fand. Allerdings sei zugleich angemerkt, dass die TSV Hertha Walheim als Gastgeber sich zusätzlich einer engen Kooperation im Jugendbereich mit der großen Alemannia verpflichtet fühlt. Auch ihre Vereinsfarben sind übrigens schwarz und gelb, sodass zumindest bezüglich der Farbenlehre an diesem Tag alles perfekt angerichtet war. Weitere noch aufzuführende Besonderheiten: Es wurde kein Eintritt erhoben und drei Zaunfahnen auf Aachener Seite waren zu bewundern.

Der sportliche Aspekt war auf Dortmunder Seite der wichtigere Teil und aufgrund der wieder möglichen Meisterschaft wurde auch personell alles in die Waagschale geworfen. So kehrten die A-Jugend-Leihgaben Günter, Deelen und Duksch zurück, um überhaupt keine Zweifel an der Ernsthaftigkeit des Versuchs anklingen zu lassen, die jungen Geißböcke noch überholen zu wollen. Wenn bei dieser personellen Überlegenheit dann auch noch der Schiedsrichter durchgehend, nun ja, nicht unbedingt gegen einen pfeift, kommt das heraus, was man gemeinhin "einseitiges Spiel" nennt. Denn bereits nach sieben Minuten machte Schiri Dey den Türöffner und entschied auf einen zweifelhaften Elfmeter, den sich Top-Torjäger Duksch natürlich nicht nehmen ließ.

Es hört sich bekloppt an, aber im Grunde war das Spiel jetzt schon entschieden, da die unterlegene Mannschaft - und im Jugendbereich gibt es sehr oft eine wirklich klare Rollenverteilung - nur dann eine Minimalchance hätte, wenn das Spiel möglichst lange offen gehalten wird. Der BVB konnte jetzt noch befreiter aufspielen und es war erneut Duksch, der nach 23 Minuten eigensinnig, aber erfolgreich sowie nach schöner Kopfball-Vorlage Dytkos zum 2:0 einnetzen konnte. Eine weitere Chance Dudziaks konnte nicht verwertet werden, ehe Aachen kurz vor dem Halbzeitpfiff ein Tor wegen angeblichem Abseits aberkannt wurde, was den Aachener Torwart dazu verleitete "Jedes Mal werden wir hier..." zu rufen. Er stockte rechtzeitig und durfte auch in der zweiten Hälfte noch mitmachen. Zumindest heute hatte er vielleicht nicht einmal ganz Unrecht, auch wenn bei einem 5:0 sicher nicht der Schiri primär Schuld sein dürfte.

Doppel-D harmoniert überragend

Kurz nach der Halbzeit (noch einmal zur Erinnerung: in dieser Altersklasse dauern die 45 Minuten noch 40) zerstörten die effizienten Borussen auch noch die letzten Resthoffnungen der Gastgeber. Nach jeweils schönen Kombinationen und Kontern sorgten Benkarit sowie Dytko kurz hintereinander für einen 4-Tore-Vorsprung. Insbesondere die beiden D's, Duksch und Dytko, harmonierten sehr gut und stellten die Abwehr der in weiß spielenden Alemannen vor unlösbare Probleme. Da war auch zu verschmerzen, dass Greshake (53.) und selbst Duksch (Doppelchance in der 74.) frei vor dem Tor nicht jeden Ball versenken können. Denn der Schlusspunkt war dem eingewechselten Nick Weber vorbehalten, der mit dem Schlusspfiff zum 5:0-Endstand einschoss. Es ist gut zu sehen, dass bereits die Jugend unseres Vereins einen 0:4-Auswärtssieg für nicht akzeptabel hält.

Wie geht es nun weiter mit unseren beiden höchsten Jugendmannschaften? Die heute vorgestellte B-Jugend darf in einem verlegten Spiel am Maifeiertag um 11 Uhr gegen Wattenscheid ihre Aufholjagd fortsetzen, während unsere A-Jugend an diesem Sonntag um 11 Uhr ebenfalls zu Hause gegen die Jungfohlen aus dem anderen Grenzland antreten darf.

BVB (4-2-3-1): Wilmes - Borgelt, Günter, Pedro, Deelen - Ruwe (49. Knystock), Greshake - Dytko (66. Weber), Dudziak (41. Beutler), Benkarit (54. Böhmer) - Duksch

Tore: 0:1 Duksch (8., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Tkacz an Dytko), 0:2 Duksch (23., RS, Dytko), 0:3 Benkarit (44., RS, Greshake), 0:4 Dytko (46., RS, Duksch), 0:5 Weber (80., RS, Duksch)

Chancen: 1:9

Ecken: 2:1

Gelbe Karte für den BVB: Dudziak (27., Fuß drüber)

Zuschauer: ca. 150

MalteD, 16.04.2011

Unterstütze uns mit steady