Eua Senf

Borussen bei Feier der Bayern - wat is los?

03.03.2011, 15:30 Uhr von:  Gastautor
Borussen bei Feier der Bayern - wat is los?

111 Jahre wurde der FC Bayern am Sonntag alt. Knapp 3 Stunden und 45 Minuten vorm Geburtstag, verteilte man in der *Sponsor*-Arena noch Geschenke. Allerdings nicht freiwillig. Die Borussia aus Dortmund (Großstadt im Ruhrgebiet, auch als Bierhauptstadt bekannt) zwang den FC Bayern, unter dem Einsatz all ihrer Waffen dazu, diese Geschenke zu verteilen. Die Schwatzgelben nahmen sie dankend an.

Es war ein Tag mit vielen kleinen Geschichten. Ein junges Känguru taucht plötzlich im Dortmunder Tor auf und boxt, wie es sonst nur Muhammad Ali und Roman Weidenfeller können. Reaktionsschnell und energisch räumt es sowohl den Ball, als auch alle in der Nähe des Balles befindlichen Gegner ab. Bei Mario Gomez führte ein solcher Kontakt zu Erinnerungslücken. Er glaubt fortan, er sei ein Teil der jüngsten Borussia aller Zeiten und trug nach dem Spiel den schwatzgelben Dress. Sebastian Kehl feiert sein 09. (?) Comeback, ausgerechnet in München, gut dass dieser Salidingsbums nicht mehr dort spielt. Ein Abwehrass namens Hummels, auch gut dass der nicht mehr in München spielt, köpft das vorentscheidende 3 zu 1, die Birne vom Wurst-Uli färbt sich rot, "Warum haben wir den eigentlich damals abgegeben? Achja, weil ich Klinsmann statt Klopp bekam. Wenn man nicht alles selber macht...". Sahin schaute sich zwischenzeitlich einige Tricks beim Känguru ab und probierte diese nach der Partie am Trainer aus. Mit Erfolg! Lucky punch, cut unter dem Auge. Ob er noch eine Sperre vom DFB zu befürchten hat, steht noch nicht fest. Das Glas der kaputten Brille wird, wie ich aus sicherer Quelle (vom Nachbarn, meines Bruders, seiner Freundin auf Ex) erfahren habe, eingeschmolzen und hinterher zum Bau eines Fernglases verwendet. Dieses wird, mit persönlicher Widmung vom Jürgen, den Weg zurück nach München finden.

Jürgen Klopp beim Interview
Jürgen Klopp beim Interview

Wie gesagt, es gab viele kleine Geschichten. Ich möchte allerdings die unseres Fanclubs ("Die Germanen Kommen") erzählen. Wir haben knapp 40 Mitglieder verteilt in (Ost)Westfalen. Germanen findet man hier in den Kreisen Minden-Lübbecke, Gütersloh, Osnabrück und den Großteil der Mitglieder im Kreis Herford. Einige (wenige) Mitglieder unseres Fanclubs, haben die weite Reise angetreten und sich nach München verirrt. Dort konnten sie den historischen Sieg unseres geliebten BvB sehen und begießen. Die Reise hat sich wohl gelohnt. Ein Großteil unserer Leute, folgte der Einladung des Bayern-Fanclubs "Fair Dynamite" ins schöne westfälische Kaff "Hiddenhausen" im Kreis Herford. Der FCB-Fanclub feierte sein 20-jähriges Bestehen und ab Mitternacht dann auch den 111. Geburtstag der Münchener Bayern. Zuvor hieß es dann: Spitzenspiel gucken!

Ein Glas Sekt zur Begrüßung, für den geübten Biertrinker eine kleine Herausforderung. Danach haben wir sicherheitshalber schnell die erste Runde Fassbier bestellt. Die Zeit seit unserer Ankunft um 18 Uhr verging flott, um 18:25 Uhr dann der Schock: Die Bayern eröffnen doch tatsächlich das Buffet. Ich war viel zu nervös, so kurz vor dem Anpfiff konnte ich außer Flüssignahrung nichts runterbekommen. Im Saal herrschte ordentlich Betrieb. Hoffentlich bekommt man überhaupt etwas vom Spiel mit. Relativ zügig legte sich dann der große Ansturm und die Leute nahmen ihre Plätze ein. Neben den Bayern und unseren Germanen, war dann auch noch ein Fanclub mit ganz hässlichen Farben eingeladen. Naja, konnte man mit leben. Die Jungs hielten sich bevorzugt im Hintergrund auf, direkt anne Theke.

Das Spiel fing also an. Die Anfangsphase gehörte bekanntlich dem BvB, das erste Raunen ging bei der Volleyabnahme von Lewandowski durch den Saal. Ein Bayer fragte, scheinbar noch ziemlich selbstsicher, "war was?". Kurz darauf verging ihnen erstmals das Lachen. Schweinsteiger - Großkreutz - Barrios - Tor - Jubel in Schwatz und Gelb. Die Anspannung in meinem Körper stieg erneut dramatisch an. Können wir wirklich gewinnen? Nein, die letzten Male haben wir auch immer früh getroffen und doch verloren. Und die Bestätigung folgt auf dem Fuß, dem Fuß von Luiz Gustavo. Scheiße, kommt mir irgendwie bekannt vor. Das Tor fiel nach einer Ecke vom Franzosen Franck Ribery. Die Lautstärke im Saal erreicht ihren bayrischen Höhepunkt, zumindest auf die 90 Minuten des Spiels gesehen. Hoffnung, nein Gewissheit, macht sich breit beim FCB. Unser Rechtsverteidiger (hat der eigentlich 'nen ausschreibbaren Spitznamen?) sah in der Szene (Sekundenschlaf) und ein, zwei Mal danach nicht gut aus, aber im 1 gegen 1 mit Ribery kann das passieren. Ansonsten hat auch er sich dem hohen Niveau der Truppe angepasst. Die Bayern versuchen nun ihr Spiel aufzuziehen, die Borussen halten dagegen. Ungewohnt schien dieses Dagegenhalten für den Rekordmeister zu sein. Balleroberung Dortmund - Barrios schaltet schnell um und tanzt Badstuber aus (wohlwollend spreche ich hier vom Austanzen) - Götze - Sahin - Schlenzer - Drin. Der Nuri trifft, genau wie Lucas, auch im Rückspiel gegen die Bayern. Die Germanen kommen wieder in Stimmung und geben weiter den Ton an. Der Tabellenführer geht mit 2:1 in die Pause. Durchatmen, der Puls versucht wieder unter die 200er Marke zu kommen und wer kann, flüchtet schnell auf Toilette. Mir kam die Halbzeitpause wie eine Ewigkeit vor. Mein Puls blieb vermutlich über 200, weshalb ich wohl auch nicht auf Toilette gehen konnte. Lediglich das Bier floss in meinen Körper. Hätte ich meine Hände in die Luft gehalten, man hätte denken können ich sei ein Alkoholiker, so zittrig war ich. Wie sich in den nächsten 45 Minuten herausstellen wird, total unnötig.

Ein Austausch zwischen den Fangruppen hatte zunächst eher Seltenheitswert, man war irgendwie noch zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Anpfiff! Endlich beginnt die entscheidende Halbzeit. Der BvB kam aus der Kabine und spielte grandios auf. Weniger Ballbesitz, aber diesen effektiv genutzt. War die Abschlussschwäche in den letzten Wochen ein "Problem", so war der Abschluss diesmal eine Stärke. Wenig Chancen für den BvB, aber am Ende 3:1 Tore. Ich fasse es kurz: Götze mit toller Chance für Borussia Dortmund, Kraft klärt zur Ecke, Hummels setzt sich gegen den kleinen Schweinsteiger durch und köpft die Ecke von Götze in die Maschen. Extase pur! Der Dortmunder Anhang im Freudentaumel, die Meisterschaft, sie rückt in greifbare Nähe. Im Saal schwenkt die Stimmung um. Man beginnt sich, angesprochen von einigen Münchener Fans, intensiver zu unterhalten. Alle (naja fast) haben den Eindruck, das Spiel ist gegessen bzw. der Drops gelutscht. Danach ist Langerak (das Känguru) einmal gegen Gomez gefordert und brilliert. Ansonsten kam nicht viel von den Bayern, aber das aus gutem Grund. Die 11 Dortmunder Jungs ließen es nicht zu. Abpfiff! 16 Punkte beträgt der neue Vorsprung vor den Bayern. Hoeneß träumte von einem Sieg mit zwei Toren Abstand. Den hat er gesehen, ob er sich darüber freut? Wohl kaum. Große Fresse und was dahinter, das traf lediglich auf den Dortmunder Jung schlechthin, Kevin Großkreutz, zu. Letzte Woche nach dem Sieg gegen Pauli reißt er die Klappe auf, jedem anderen Spieler würde ich das verübeln. Der Kevin darf dat, der is halt einfach so. Und auf dem Platz? Da spult er Kilometer um Kilometer. Solang du die bekannten 1909% abrufst, solang darfste auch die Klappe aufreißen. Und in Anspielung, auf die grandiosen Pappschilder mit dem Trikotwunsch in Fremdsprache, hier ein Versuch meinerseits, ein begehrtes Trikot zu erhaschen, nämlich das mit der 19 auf dem Rücken: "Hömma Kevin, gibste mich dat Trikot?". Naja, den Versuch wars wert. Achja: Der Name Robben fehlt in meinem bisherigen Text? Kein Problem, auch dazu habe ich was zu sagen. Arjen Robben hat seine Weltklasseform der letzten Wochen gegen Dortmund erneut abgerufen. Diesen Satz sollte sich jeder Borusse bei der Einstufung der Leistung von Schmelzer, Hummels, Sahin und Großkreutz durch den Kopf gehen lassen. Wie unsere Jungs die Bayern aus dem Spiel genommen haben, in erster Linie Robben, ist WELTklasse. Ein hartes Stück Arbeit, aber keine Mannschaft in der Bundesliga hat den Mann bislang in den Griff bekommen. Wir haben das geschafft. Kompliment an die Mannschaft, das ist wirklich nicht selbstverständlich und ein enormer Kraftaufwand. Trotz der gelben Karte von Schmelzer, habt ihr Borussen dicht gemacht. Einfach geil!

Was nach dem Abpfiff passierte, war ebenso außergewöhnlich. Relativ zügig wurde die Übertragung beendet, es ging zum gemütlichen Teil des Abends über. Der DJ legte auf und sorgte, auch bei den Bayern, schnell wieder für gute Stimmung. Man hat gemeinsam einen schönen Abend verbracht, die Unterhaltungen waren für uns Borussen eine Genugtuung. Einige Fans der Bayern kamen an unseren Tisch und gratulierten uns. Es sei absolut verdient und wir würden auch verdient Deutscher Meister 2011. Es fällt mir schwer, dem etwas entgegenzusetzen, will ich auch nicht. Mein Einwand ist immer, dass wir 2005 kurz vorm Ende waren. Wir genießen die aktuelle Situation, weil wir wissen, dass sie einmalig ist ("Das gibt's nur einmal, das kommt nie wieder!"). Nach all den letzten Jahren, muss man es einfach genießen. In den schweren Zeiten war es teilweise hart zum Verein zu stehen, man musste viel Spott und Häme über sich ergehen lassen, aber es gehörte dazu. Jetzt ist man plötzlich wieder an der Spitze der Liga und die Leistungen werden anerkannt. Jeder, der seit den 90ern oder länger zum BvB steht, kann im Moment keine Worte mehr finden. Was hier passiert, es überfordert uns. Der Fußballgott meint es wohl wirklich zu gut mit Schwatzgelb. Einfach weiter genießen, solange es geht. Worte gibt es keine, der Kopf wurde schon genug durchgeschüttelt...wohin blos mit den Emotionen? Tragen wir sie am Freitag wieder in unseren Tempel, in das WESTFALENSTADION. Neben dem absoluten Topthema "Meisterschaft", war auch die Fanclubarbeit an diesem Abend ein oft gehörtes Thema. Man hat sich ausgetauscht, angestoßen, gesungen und getanzt.

Ob es am Ende reicht um Meister zu werden? Ja, davon ist auszugehen. Trotzdem sind die Spiele noch erfolgreich zu absolvieren. Köln steht vor der Brust. Traditionell sind die zu dieser Jahreszeit besoffen und geben die Spiele vorm Rosenmontag gerne her. Nur bezweifel ich, dass die 11 Borussen sich ein Spiel schenken lassen. Die kämpfen und bespielen das heilige Grün mit einer verdammten Leidenschaft, die wollen auch Köln besiegen und zwar aus eigener Kraft. Die Jungs vermitteln Spaß an ihrem "Arbeitshobby". Und da wir am Freitag vorlegen, können wir unser erstes, kleines Saisonziel schon perfekt machen. Am Ende der Saison vorm Pack stehen. Klar, da brennt eh nichts mehr an, die müssten alle Spiele gewinnen und wir alle Spiele verlieren. Aber es wäre schön, das am Freitag mit einem weiteren 3er klarzumachen. Und dann gemeinsam bei 'nem kleinen Pilsken feiern. Das hat sich die Truppe jetzt schon verdient. Für diese Saison gibt es keine Worte, wirklich nicht. Unsere bisher gezeigten Leistungen am besten beschreiben, können wohl die Reaktionen der anderen Klubs. Wie gesagt, die Bayern luden uns ein. Ein Fanclub der Blauen war auch vor Ort. Die ehrlich gemeinten Schulterklopfer an diesem Abend, sie haben für vieles in den letzten Jahren entschädigt. Und sie stehen, ganz klar, für die Leistungen unserer Jungs. Selbst die Blauen haben, natürlich auch beim Blick auf die eigene Millionentruppe, neidlos anerkannt, "ihr habt es einfach verdient mit der geilen Mannschaft und dem geilen Fußball".

Also liebe Mannschaft, ihr habt es einfach verdient, belohnt euch! Wir sind schon jetzt stolz auf euch!

Der Abend war letztlich ein feucht-fröhliches Vergnügen, die Musik war gut, die Stimmung ebenfalls, unser Geschenk (ein Poloshirt, ein Fanclubschal, ein Fanclubwimpel sowie ein Korb mit verschiedenen Bieren der Bierhauptstadt) kam sehr gut an und um "genull nau Uhr" wurde der 111. Geburtstag der Bayern mit dem "Stern des Südens" und einigen hochgehaltenen BvB-Schals gefeiert. Schließlich ist die gelbe Wand auch ein Stern des Südens. Die Party ging bis tief in die Nacht. Eine tolle Feier wurde, begünstigt durch unsere tolle Mannschaft, zu einem absoluten Highlight. Danke nochmal an "Fair Dynamite". Wir wünschen euch Bayern viel Glück im Pokal(!!!) und auch in der Championsleague.


Schwatzgelbe Grüße und ein herzliches Glück Auf

Die Germanen Kommen

geschrieben von Pilstim

ACHTUNG: Beiträge von Gastautoren müssen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln, wir sind jedoch der Auffassung, dass auch solche Stimmen hier ein Forum finden sollten.

In der Rubrik „Eua Senf“ veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen Texte, die uns von unseren Lesern zugesandt wurden.

Dir brennt auch ein Thema unter den Nägeln und Du möchtest einen Text auf schwatzgelb.de veröffentlichen? Dann schick ihn an gastautor@schwatzgelb.de.

Unterstütze uns mit steady