Warmlaufen

Zwischen Liga-Alltag und Gruppenphase

25.08.2010, 19:30 Uhr von:  Redaktion

Am Donnerstag wird sich in die Euro-League gejubeltNach der unglücklichen, letzten Endes aber verdienten Niederlage gegen Bayer Leverkusen lädt Aserbaidschans Pokalsieger FK Qarabagh Agdam am Donnerstag zum Rückspiel in der 4. Runde der Euroleague. Nach dem 4:0-Hinspielsieg ist der sportliche Wert der Reise noch unklar, die mitgereisten BvB-Fans erwartet dahingegen sicher ein einmaliges Erlebnis. Ein Auswärtsspiel in Baku also – der BVB zwischen nerviger Pflichtaufgabe und aufregendem Reiseabenteuer.

Großen Raum nimmt die Vorberichtserstattung der Medien über das nächste Pflichtspiel nicht ein. Zu nah sind noch die aufzuarbeitenden Erlebnisse aus der ersten Bundesligapartie der neuen Saison. Gegen den Gegner vom Rhein zeigte der BVB offensiv zunächst zwar gute Ansätze, ließ dann aber nach teils naivem Abwehrverhalten und den daraus resultierenden Gegentoren stark nach. Und das wirft einige Fragen auf – Fragen zur Taktik, zu Kehl, zu Lewandowski oder auch zu einem möglichen Wechsel von Tamas Hajnal. Dazu die Diskussionen um die Fehlentscheidung und das „geklaute“ Tor von Florian Meyer, und auch der nächste Bundesligagegner, Stuttgart, wartet bereits. Es ist also genug Gesprächsstoff vorhanden. Trotzdem: Erst einmal folgt das Rückspiel gegen die Mannschaft von Qarabagh Agdam, die trotz des hohen Hinspielsieges ernst genommen werden sollte.

Lucas Barrios war für zwei Tore im Hinspiel verantwortlichBesonders bei den mitreisenden Fans herrscht große Vorfreude auf das exotische Los in der Euroleague. Etliche haben sich für den Trip ans Kaspische Meer entschieden und befinden sich längst auf dem Weg dorthin. Die Rückreise aus Aserbaidschan werden sie um einige interessante Erfahrungen und Eindrücke reicher antreten. Die Hauptstadt Baku, in der Agdam seine Heimspiele austrägt (Hintergründe dazu in der Reportage Agdam – Im Land der Lager), hat kulturell und optisch einiges zu bieten. Baku ist mit seinen deutlich mehr als zwei Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt des gesamten Kaukasus. Besonders die Altstadt, in der Landessprache als „Icheri Sheker“ bekannt, ist ein Besuch wert. Sie zählt mit ihren Palästen, Moscheen und Teehäusern sowie dem regen Treiben in orientalischer Atmosphäre bereits seit zehn Jahren zum UNESCO-Kulturerbe. Zudem fungiert die flächengrößte Stadt Aserbaidschans als bedeutendes Wirtschafts- und Kulturzentrum, was sich in der Existenz mehrerer Theater, Museen und Hochschulen widerspiegelt. Beste Voraussetzungen also für eine tolle Reise.

Demgegenüber steht für die Mannschaft der 4700 km lange, beschwerliche Weg, der für die Frische und das Spiel am kommenden Sonntag nicht optimal ist. Und trotzdem besitzt diese Euroleague-Partie einen nicht zu unterschätzenden sportlichen Wert. Bei ansprechender Leistung könnte besonders der ein oder andere Reservespieler Selbstvertrauen tanken und sich für die bevorstehende lange Saison empfehlen. Zudem bietet die Partie für Neuzugänge wie Lewandowski eine gute Möglichkeit, sich weiter sportlich im Team zu integrieren. Die restlichen Spieler dahingegen wollen mit einer guten Leistung den ersten Spieltag vergessen machen. Daher darf auch am Donnerstagabend auf eine ansprechende Leistung der Dortmunder gehofft werden, selbst wenn bei einem 4:0-Vorsprung am Donnerstagabend kaum noch etwas anbrennen kann. Für eine Überraschung präsentierte sich die Mannschaft aus Agdam als zu schwach. Es scheint daher nicht unwahrscheinlich, dass Jürgen Klopp rotieren und den ein oder anderen aus der ersten Elf schonen wird. Spieler wie Lewandowski, Bender oder Santana sind Kandidaten für einen Startelf-Einsatz – ihren ersten dieser Saison.

Hummels muss sich nach dem Spiel gegen LEV steigernDer FK Qarabagh, Stammgast in der höchsten landesweiten Liga „Yüks?k D?st?“, wird vermutlich keine Veränderungen in der Startformation vornehmen. Die aufgebotenen Elf von letzter Woche waren das stärkste momentan verfügbare Team von Trainer Qurban Qurbanov, erfahrene Alternativen auf der Bank sind kaum vorhanden. Auch von einer speziellen Vorbereitung (vor dem Hinspiel ließ Qurbanov BVB-Fangesänge beim Training einspielen, um die Mannschaft auf die Atmosphäre vorzubereiten) ist diesmal nichts bekannt. Der vierfache aserbaidschanische Meister, der in der abgelaufenen Saison den dritten Platz belegte, erwartet den BVB im Tofiq Bahramov Stadion, das knapp 30.000 Zuschauer fasst.

Die Aufstellungen


FK Qarabagh: Valiyev - Medvedev, Teli, R.F. Sadigov, Agoli - Abasov, R.A. Sadigov - Nadirov, Aliyev, Rubins – Adamia

BVB: Weidenfeller - Owomoyela, Subotic, Hummels (Santana), Schmelzer – Kehl (Bender), Sahin (Feulner) - Götze, Kagawa, Großkreutz – Lewandowski (Barrios)

Auf der Bank: Langerak - Pisczczek, Santana, Feulner, Bender, Rangelov, Lewandowski
Nicht dabei: Dede (Anriss Syndesmoseband), Zidan (Kreuzbandriss), Kringe (Mittelfußbruch), Kuba (Muskelfaserriss)

Das Wetter in Baku: 27 °C, nur leicht bewölkt und trocken – beste Voraussetzungen also. Aber Vorsicht: Nicht umsonst bedeutet Baku "Stadt des Windes".

Daniel R., 25.08.2010

Unterstütze uns mit steady