Warmlaufen

Baku, Qarabag oder Agdam?

19.08.2010, 08:15 Uhr von:  Redaktion

Das Westfalenstadion erhellt heute Abend wieder DortmundWas haben wir für ein gutes Los gezogen. Stockholm wäre zwar genial, aber für das Erreichen der Gruppenphase eben auch ein Risiko-Faktor gewesen. Qarabag Agdam hört sich da schon anders an. Das kann nicht schief gehen, wenn man vorher nicht mal den Namen kannte.

Und an dieser Einstellung können auch die vermeintlichen Aserbaidschan-Experten Berti & Winni nichts ändern. Wenn alles normal läuft, muss das Rückspiel ein lockerer Kick werden. Dem Einzug in die Gruppenphase der Euroleague (warum wird das eigentlich Deutsch-Englisch ausgesprochen?) dürfte nichts mehr im Wege stehen. Doch Agdam-Trainer Gurban Gurbanov gibt sich zuversichtlich. Er redet von einem Sieg Qarabags, von einer Krönung der bisherigen Leistungen. Und so falsch am Platze sind die Warnungen von Berti & Winni auch nicht. Eine Klatsche für Qarabag wäre dann doch überraschend, denn sie haben sich beispielsweise gegen Krakau oder Enschede vom Ergebnis her nicht schlecht geschlagen. Bevor aber die ersten Fragen nach der Auslosung für besagte Gruppenhase aufkommen, sei dennoch gesagt: Wir müssen erst einmal den Ball hinter die Torlinie bringen. Diensthabender Torjäger ist an diesem Abend zunächst Lucas Barrios. Auch die restliche Elf hat sich seit dem Burghausen-Spiel kaum verändert. Denn Kevin Großkreutz wird wohl spielen können. Das wär's zur schwarz-gelben Seite. Kommen wir nun zum Qarabagh Football Club. Das Einzige was auffällt ist, dass fast alle Namen mit "ov" oder "ev" enden und überwiegend Einheimische im Kader sind. Eine Euphoriewelle soll bei seinen Anhängern herrschen.

Kagawa auch heute wohl von Beginn anKein Wunder bei dem, was der Verein in seinem Land schon mitmachen musste. Erst einmal die Tatsache, über 300 Kilometer von Agdam entfernt seine Heimspiele austragen zu müssen. Das dürfte einen Verein maßgeblich verändern. Im letzten Jahr erreichte Qarabagh den 3. Platz und qualifizierte sich für die Euroliga. In den Jahren zuvor reichte es nur zu mittelmäßigen Platzierungen. Bei solchen Leistungen kann man sich wirklich vorstellen, wie besonders diese beiden Spiele für Qarabag sind. Und da wird deutlich, dass der Begriff "Wundertüte" auf diese Mannschaft sehr treffend ist.

Beim BVB hält sich die Euphorie eher in Grenzen. Zwar erwartet man mindestens 50 000 Zuschauer, die Frage ist aber, ob wirklich so viele kommen werden. Dennoch darf man sagen: Es ist wieder so weit, endlich. Endlich muss man nicht mehr nur dem HSV, Bremen oder dem VfB Stuttgart gegen solche Mannschaften zuschauen. Und denjenigen, die sich nicht so recht für das Spiel gegen den ach-so-schwachen Unbekannten motivieren können, seien diese Zusendungen der SG-Leser an's Herz gelegt. Damit auch allen das Ziel vor Augen ist und es kein neues Olmütz-Brügge-Genk-Erlebnis gibt.

Trotz allem Gerede sollte man sich immer wieder bewusst machen, wie geil es ist, dass unser BVB endlich wieder im Europapokal spielt. Die abgewandte Insolvenz, der Fast-Abstieg 2007, die verkorkste Saison 2008, die nur durch das Pokalfinale ihren Reiz hatte. Und nicht zu vergessen Gladbach letzten Jahres. Das Intermezzo gegen Udine war bitter, doch es war der Beginn einer bislang unfassbaren Zeit mit Jürgen Klopp und dieser Mannschaft. Mit einem wiedererstarkten Torwart, Deutschlands bestem Innenverteidiger, dem argentinischen Paraguyer... Wie man sieht, braucht es schon einige Zeilen, um alle guten Spieler aufzuzählen. Ja, mit diesen Spielern soll endlich wieder die, sagen wir, richtige Rückkehr auf die internationale Bühne geschafft werden. Also regelmäßige Spiele - mit dem Traumauswärtsspiel an der Anfield Road.

hoffentlich auch heute gemeinsame FreudeBleibt eigentlich nur noch die Frage: Was klingt denn nun besser, als Alternative zu „Udine“? Baku, Qarabag oder Agdam? Denkt mal darüber nach. Aber nicht während des Spiels. Denn der Gegner muss erst einmal geschlagen werden. Und das dürfte mit der gleichen Mannschaft, mit der gleichen Einstellung wie beim Pokalspiel eine lösbare Aufgabe sein.

Die Aufstellungen:

BVB: Weidenfeller - Owomoyela, Subotic, Hummels, Schmelzer - Kehl, Sahin - Kuba, Kagawa, Großkreutz - Barrios.
Auf der Bank: Langerak - Pisczczek, Santana, Feulner, Bender, Hajnal, Götze, Rangelov, Lewandowski.
Nicht dabei: Dede (Anriss Syndesmoseband), Zidan (Kreuzbandriss), Kringe (Mittelfußbruch).

FK Qarabagh: Valiyev - Medvedev, Teli, R.F. Sadigov, Agoli - Abasov, R.A. Sadigov - Nadirov, Aliyev, Rubins – Adamia.

Schiedsrichter: Pavel Cristian Balaj aus Rumänien. Assistenten: Zoltan Szekely, Ionel Popa. Vierter Offizieller: Viorel Constantin.
Zuschauer: Der BVB erwartet zwischen 50 000 und 60 000 Zuschauer.

Das Wetter: Es soll heute Abend ordentlich sein, kaum Wolken.

Sven, 19.8.2010

Unterstütze uns mit steady