Unsa Senf

Wie würfelt man eine Rangliste (Sommer 2010)? ? Teil 3 der Kicker-Rangliste: Sturm und Deutsche im Ausland

31.07.2010, 00:09 Uhr von:  Redaktion

Barrios landete auf dem sechsten PlatzEs ist wieder eine Halbserie vorbei und wie immer, wenn Pause ist, bringt der Kicker seine Rangliste des deutschen Fußballs heraus. Nach dem man vor einer Woche am Montag mit den Torhütern und der Innenverteidigung angefangen hat, am letzten Donnerstag die Außenbahnen dazu gekommen sind und am Montag das Mittelfeld dran war, geht es heute mit dem Sturm und den Deutschen im Ausland weiter. Und auch hier sollte wie immerreichlich Diskussionsstoff drin sein.

In der Rangliste der Stürmer hat man den nächsten Weltklassespieler in der Liga. Platz eins belegte Edin Dzeko aus Wolfsburg. Sechs weitere Spieler haben ihre internationale Klasse bewiesen. Auf Platz zwei landet der Stuttgarter Cacau vor Ivica Olic (München), Claudio Pizarro (Bremen) und Kevin Kuranyi (Neu-Moskauer). Dortmunds Sturmstar Lucas Barrios landet auf Platz sechs, noch vor Vize-Torschützenkönig Stefan Kießling. Weitere sechs Stürmer landen im weiteren Kreis. Auf Platz 8 kam Ciprian Marica (Stuttgart) vor Miroslav Klose(München), Jefferson Farfan (GE) und Eren Derdiyok (Leverkusen). Der ehemalige BVB-Spieler Mladen Petric (Hamburg) landet auf Platz 12 und direkt dahinter der Mainzer Aristide Bance. Weitere fünf Spieler sind dann noch im Blickfeld.

Aufsteiger ist diesmal ohne Zweifel Cacau, der von Null auf Platz 2 in der internationalen Klasse hochsprang. Als Absteiger kann ohne Zweifel der 30 Mio. Euro-Stürmer Mario Gomez bezeichnet werden. Wo er im Winter wenigstens noch im weiteren Kreis war, ist er diesmal gar nicht mehr vertreten.

An dem ersten Platz gibt es keine Zweifel, den hat Dzeko sich verdient. Dahinter zeigt sich wieder, dass eine gute WM vieles kaschiert.Zwar war der Stuttgarter Cacau schon in der Liga stark, es bedarf aber wohl die WM mit einem hervorragenden dritten Platz, damit der deutsche Nationalspielervor Ivica Olic und Claudio Pizarro landet. Auch viele Bundesliga-Tore, die bekanntlich Kuranyi, Barrios und Kießling geschossen haben, reichen nicht für eine bessere Position, wenn man dazu nicht bei der WM erfolgreich war. Auch darf man Zweifel haben, dass ein Klose ohne die WM noch im weiteren Kreis und auf Platz 09 wäre.

Klaus Fischer ist der Gastkommentator des Sportmagazins und er ist mit der Einteilung absolut einverstanden. Er meint aber auch, dass Gomez nicht in die Bayerntaktik passt und er deshalb lieber den Verein verlassen sollte.

Kommen wir nun zur Rangliste der Deutschen im Ausland. Hier hat es keiner in den Bereichen Weltklasse bzw. internationale Klasse gebracht. In den weiteren Kreis brachten es die defensiven Mittelfeldspieler Michael Ballack (FC Chelsea) und Fabian Ernst(Besiktas Istanbul) sowie die offensiven Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng(FC Portsmouth) und Steffen Hofmann (Rapid Wien). Ins Blickfeld schafften es dann noch acht weitere Spieler. Es waren die Torhüter Martin Pieckenhagen (Heracles Almelo-Niederlande) und Sead Ramovic (Tromsö IL-Norwegen). Außerdem die Innenverteidiger Robert Huth (Stoke City) und Torben Joneleit (KRCGenk-Belgien), auf der Außenbahn schaffte es Andreas Hinkel (Celtic Glasgow) in die Bewertung. Aus dem Mittelfeld erreichten diese Einteilung die Defensivkräfte Sezer Badur (Sivasspor-Türkei) und Michael Fink (BesiktasInstanbul), sowie das Offensiv-Gegenstück Denis Epstein (Iraklis Saloniki).

In der Innenverteidigung ist das Christoph Metzelder (Real Madrid)Keine Bewertung erhielten die restlichen Deutschen im Ausland. Unter den 40 Spielern befinden sich auch ein paar ehemalige BVB-Kicker. und im offensiven Mittelfeld der Spieler Akgün von Willem II-Niederlande).

Einen Kommentar zu dieser Rangliste gibt es von Lothar Matthäus. Der meint, dass der Neu-Ghanae Boateng es eigentlich in die internationale Klasse geschafft habe. Auch ein Steffen Hofmann ist seit Jahren bei Rapid Wien ein entscheidender Spieler.

Da man aber keinen Einblick in die jeweiligen Ligen hat,verbietet sich hier eine Kritik an die Einschätzung des Kickers. Allerdings hätte man, wenn man wie auch bei den anderen Ranglisten die WM zu Rate gezogen hätte, der Kritik von Matthäus zustimmen können. Gerade da war ein Boateng herausragend.

Nun hat man wieder ein halbes Jahr Zeit, bis der Kicker wieder seinen Ranglisten-Wahn startet und man sich darüber wieder herrlich aufregen kann. Aber bis dahin gibt es ja die Hinrunde in unserer Bundesliga. Da gibt es doch bestimmt wieder Möglichkeiten, sich abzureagieren. Oder etwa nicht?

CHS, 30.07.2010

Unterstütze uns mit steady