Unsa Senf

Wie würfelt man eine Rangliste (Sommer 2010)? ? Teil 2 der Kicker-Rangliste: Mittelfeld defensiv und offensiv

27.07.2010, 18:04 Uhr von:  Redaktion

Der Dortmunder Shootingstar Sven BenderEs ist wieder eine Halbserie vorbei und wie immer, wenn Pause ist, bringt der Kicker seine Rangliste des deutschen Fußballs heraus. Nach dem man vor einer Woche mit den Torhütern und der Innenverteidigung angefangen hat und am Donnerstag die Außenbahnen dazugekommen sind, geht es heute mit dem Mittelfeld weiter. Und auch hier sollte wie immer reichlich Diskussionsstoff drin sein.

Mittelfeld defensiv

In der Rangliste der defensiven Mittelfeldspieler findet man mal wieder einen Spieler in der Rubrik Weltklasse. Auf diesen Platz wurde Bastian Schweinsteiger (München) befördert und er belegt damit klar den ersten Platz. Auf Platz zwei und drei in der internationalen Klasse findet man den Münchener Mark van Bommel und den Stuttgarter Sami Khedira. Im weiteren Kreis folgt dann auf Platz vier der Torsten Frings (Bremen), vor Arturo Vidal (Leverkusen) und Ivan Rakitic (Gelsenkirchen). Platz acht bekommt ein Dortmunder. Es ist Nuri Sahin. Auf Platz 9 und 10 folgen dann Philipp Bargfrede (Bremen) und Pirmin Schwegler (Frankfurt). Im Blickfeld sind dann noch weitere zwölf Spieler aufgeführt, darunter auch der Dortmunder Shootingstar Sven Bender.

Aufsteiger ist natürlich der WM-Held Schweinsteiger, der es von Platz 6 in der Rangliste Außenbahn offensiv im Winter nun auf den ersten Platz bei den defensiven Mittelfeldspielern geschafft hat. Auch die Nächstplatzierten van Bommel und Khedira haben sich stark verbessert. Absteiger dürfte die Nummer eins in dieser Kategorie im Winter, Ze Roberto, sein, der es diesmal gar nicht in die Rangliste geschafft hat. Auch Jarolim stürzte vom Platz drei ins Blickfeld ab.

Was ist mit Sahin?Sicherlich kann man die ersten drei Plätze gerade wegen der WM so vergeben, aber es ist schon auffällig, was so eine gute WM bewirken kann. Das fällt vor allem bei Arturo Vidal auf, den ich persönlich in der Liga nicht so stark gesehen habe. Auch er dürfte vom WM-Bonus profitiert haben. Ein Schweinsteiger hat in der Rückrunde überzeugt, aber ihn gleich als Weltklasse zu bezeichnen, finde ich etwas übertrieben. Aber als WM-Held geht sowas halt. Als Dortmunder muss man sich auch fragen, was haben ein Raktic und Träsch, was ein Sahin nicht hat? Sicherlich war die Leistung des Borussen in der Rückrunde nicht so überragend wie in der Hinrunde, doch eigentlich stark genug, um diese beiden hinter sich zu lassen. Die Platzierung von Bender dürfte auf Grund seiner Verletzung richtig sein.

Der Gastkommentar für diese Position ist Guido Buchwald. Auch er stimmt dieser Rangliste weitgehend zu. Und wer will schon Diego Buchwald widersprechen?

Mittelfeld offensiv

Übersichtlicher ist da schon die Rangliste des offensiven Mittelfelds. Auch hier findet man die Weltklasse und auch hier ist es ein Münchener. WM-Torschützenkönig Thomas Müller schaffte es und überholte dabei Mesut Özil (Bremen) und Zvjezdan Misimovic (Wolfsburg), die auf Platz zwei und drei im weiteren Kreis ladeten. Vier weitere Spieler schafften es ins Blickfeld: Christian Gentner (Wolfsburg), Alexander Meier (Frankfurt), Raffael (Berlin) und der Dortmunder Mohamed Zidan.

Zidan ist im BlickfeldAufsteiger ist auf jeden Fall Müller, der es von Platz vier auf der offensiven Außenbahn (im weiteren Kreis) auf die Spitzenposition schaffte. Ein Absteiger ist die zweite Bremer Offensivkraft Aaron Hunt, der nach Platz vier im Winter nun gar nicht mehr vertreten ist. Dieses Schicksal trifft auch Andreas Ivanschitz.

Kommen wir nun zur eigentlichen Rangliste. Ob ein Müller nur wegen sieben Spiele in Afrika gleich Weltklasse ist, möchte ich dahin gestellt lassen. Aber wieso ist ein Özil, der immerhin bei der WM zur Wahl des besten Turnierspielers vorgeschlagen wurde, dann nur im weiteren Kreis? Irgendwie fragt man sich: Muss man Bayernspieler sein, um im Bereich Weltklasse bzw. internationale Klasse zu landen? Bei den Blickfeldspielern muss man sagen, dass es eigentlich auch keiner von denen verdient hat, sich besser zu qualifizieren.

Ein ehemaliger BVB-Spieler ist der Gastkommentartor für diese Rubrik: Thomas „Icke“ Hässler. Zwar glaubt er, dass Müller tatsächlich Weltklasse ist, die Frage bei ihm ist nur die Position. Auf den zweiten bzw. dritten Platz würde er den Wolfsburger vor dem Bremer einsortieren.

Am Donnerstag wartet dann der letzte Teil der Rangliste. Dort wird man dann die Stürmer und die deutschen Spieler im Ausland begutachten. Und mit hundertprozentiger Sicherheit wird man dieser Rangliste ebenfalls nicht zustimmen. Oder vielleicht doch?

CHS, 27.07.2010

Unterstütze uns mit steady