Unsa Senf

Wie würfelt man eine Rangliste (Winter 2010)? ? Teil 3

07.01.2010, 12:24 Uhr von:  Redaktion

WuerfelnEs ist wieder eine Halbserie vorbei und wie immer, wenn Pause ist, bringt der Kicker seine Rangliste des deutschen Fußballs heraus. Nach dem man vor einer Woche mit den Torhütern und der Innenverteidigung angefangen hat und am Montag die Außenbahnen dazugekommen sind, geht es heute mit dem Mittelfeld weiter. Und auch hier sollte wie immer reichlich Diskussionsstoff drin sein.

Beginnen wir mit dem defensiven Mittelfeld. Dort hat sich der Hamburger Ze Roberto (ein ehemaliger Bayernspieler) den Top-Platz gesichert und erhält sogar das Prädikat „Internationale Klasse“. Erfreulich aus Dortmunder Sicht ist der zweite Platz im weiteren Kreis von Nuri Sahin, der vor einem halben Jahr noch im Blickfeld war, damals allerdings im offensiven Mittelfeld. Wie die Zeit vergeht… Platz drei geht erneut an Hamburg, diesmal in Form von David Jarolim, auf den Rängen vier und fünf folgen Ivica Banovic (Freiburg) und Torsten Frings (Bremen). Anscheinend will der Kicker sich bessern, denn überraschend taucht auf Platz sechs der Dortmunder Sven Bender auf. Ihm folgen der Frankfurter Pirmin Schwegler, der Stuttgarter Sami Khedira und endlich ein Münchener, Mark van Bommel. Weitere sieben Spieler sind dann im Blickfeld. Die Aufsteiger dürften diesmal die aus dem Blickfeld aufgetauchten Nuri Sahin und David Jarolim sein, während man ganz klar Wolfsburgs Josue als Absteiger benennen kann. War er im Sommer noch auf Platz drei im weiteren Kreis, so ist er nun nicht mehr in der Liste vertreten. Aber auch die im Sommer vor ihm platzierten Jones (Gelsenkirchen) und Hitzelsperger (Stuttgart) sucht man vergebens.

Zé Roberto ist WeltklasseDer kicker-Experte, Guido Buchwald, schätzt die Rangliste auch richtig ein. Nach seiner Meinung ist Ze Roberto nah an der Weltklasse. Die Leistung von Sami Khedira sieht er ebenfalls viel höher, ist aber dem Abstieg des VfB Stuttgarts geschuldet. Eine Überraschung ist für ihn die Platzierung von Sahin, der allerdings zu recht da oben steht, weil er am konstantesten sein Talent abruft. Das Streichen von Josue findet er als zu hart, während er Hitzelspergers Streichung als Gerecht empfindet.

FAZIT: Aus Sicht eines Fußballers bzw. aus Dortmunder Sicht muss man sagen, dass man diese Rangliste am ehesten verstehen kann. Ze Roberto war halt die treibende Kraft beim HSV, auch wenn der Brasilianer gerade einmal 12 Spiele machte. Erfreulich, teilweise sogar überraschend ist die Platzierung von Sahin und Bender im weiteren Kreis. Dabei fällt wieder auf, dass schon 09 Einsätze für Bender einen Ranglistenplatz garantierten. Erneut kann man sich fragen, reichte das nicht für einen Platz im Blickfeld für Schmelzer bzw. für Dede? Auffallend ist ebenfalls, dass sich auf dieser sehr wichtigen Position hinter der Abwehr sehr viele junge Spieler (unter 23 Jahre) eingefunden haben.

Der nächste Weg geht dann zur kürzeren Liste, nämlich zum offensiven Mittelfeld. Auch hier findet man nur einen Spieler in der internationalen Klasse. Es handelt sich um Bremens Mesut Özil. Nur fünf weitere Spieler haben es in den weiteren Kreis geschafft. Auf Platz zwei kommt- wie im Sommer (damals aber internationale Klasse) - Zvjezdan Misimovic aus Wolfsburg vor Carlos Eduardo (Sinsheim), Aaron Hunt (Bremen) und Andreas Ivanschitz (Mainz). Im Blickfeld sind dann noch Wolfsburgs Christian Gentner und Hannovers Jan Rosenthal. Der Aufsteiger ist natürlich Özil, der im Sommer nur auf Platz vier im weiteren Kreis war. Aber auch Carlos Eduardo dürfte sich durch die Verbesserung von Blickfeld zum weiteren Kreis Hoffnungen auf diesen "Titel" haben. Bei den Absteigern dürfte man Hannovers Arnold Brüggink (im Sommer Platz fünf) und Dortmund Tamas Hajnal (im Sommer Platz sechs) sehen.

Zidan findet ErwähnungDer Kommentar in dieser Rubrik kommt von einem ehemaligen BVB-Spieler, nämlich Andi Möller. Hier unterstützt er die Einschätzung des Kickers und stimmt der Platzierung von Özil hundertprozentig zu. Eine höhere Einstufung hätte er Misimovic zugestanden. Die Lücke zum Drittplatzierten Carlos Eduardo sieht er aber ebenfalls. Nicht einverstanden ist er mit den Platzierten Hunt und Ivanschitz. Während er Hunt er bei den Stürmern sieht, ist der Österreicher aus Mainz nur eine Bereicherung, nicht eine Verstärkung.

FAZIT: Bauchgrummeln verursacht diese Rangliste schon. Nicht auf dem Stockl, wie es die Skifahrer immer sagen. Die ersten drei Plätze sind eigentlich in Ordnung. Aber was macht ein Hunt dort? Er ist kein Mittelfeldspieler, sondern eher ein hängender Stürmer. Auch Ivanschitzs Platzierung ist nicht unbedingt zu verstehen, hatte er doch seine Stärken hauptsächlich in den ersten Spielen. Bitter für den FC Bayern: Nicht einer seiner Spieler hat es in die Rangliste gebracht. Aber auch den BVB sucht man dort (zu Recht) vergebens. Einzig Zidan hätte auf Grund seiner Leistung am Ende der Hinrunde dort auftauchen können. Dort hat aber wohl seine Unbeständigkeit den Ausschlag gegeben. Oder er taucht am Ende gar unter den Stürmern auf?

Uwe ist in der Hinrundenelf der 3. LigaAbschließend geht es nun noch in die „Dritte Liga“, wo es mit Uwe Hünemeier sogar ein BVB-Spieler in die Elf der Hinrunde gebracht hat. Weitere BVB-Spieler haben sich dort in das Blickfeld gespielt. Im Tor natürlich Marcel Höttecke, dessen Vertrag in Dortmund bekanntlich ausläuft. Aber auch Sebastian Tyrala spielte sich im Mittelfeld herein, was ihm wohl auch seinen Platz im Profi-Trainingslager eingebracht hat. Und dort sieht es sogar danach aus, dass er vielleicht länger dort bleibt. Auf jeden Fall wird er beim nächsten Testspiel erneut eine Einsatzzeit bekommen.

Am Montag wartet dann der letzte Teil der Rangliste. Dort wird man dann die Stürmer und die deutschen Spieler im Ausland begutachten. Und mit hundertprozentiger Sicherheit wird man dieser Rangliste ebenfalls nicht zustimmen. Oder vielleicht doch?

CHS, 07.01.2010

Unterstütze uns mit steady