Stimmungsbericht

Traningslager Tagebuch VI: Auf Wiedersehen Marbella

10.01.2010, 03:21 Uhr von:  Redaktion

Dank an Petra Stüker und Sebastian WalleitNun ist es bald geschafft. Da heute fast alle abreisen, wurde gestern noch ein letztes Mal zusammen gefeiert und palavert. Trotz einer langen Nacht sammelte sich um 10 Uhr der Großteil wieder am Trainingsgelände. Dort waren mittlerweile NCA Brada und ein weiteres nicht bekanntes Team eingetroffen. Die Holländer werden von rund 20 Fans begleitet, die Gerüchten zu Folge, in der vorigen Nacht es an der Promenada feiertechnisch schon ordentlich Krachen ließen. Dementsprechend waren um 10 Uhr auch nur zwei Personen anwesend.

Jürgen Klopp hatte diesmal ein buntgemischtes Programm vorbereitet. Nach dem Aufwärmen wurde zuerst ein Sprinttraining absolviert. Danach wurde auf einem Kleinfeld gepöhlt und im Anschluss in kleinen Gruppen über große Distanz gepasst. Anschließend spielten einige Spieler wieder das Ballhochhalten samt Ohrenschnapper, während andere Freistösse übten. Da hatten dann auch die Torhüter zu tun. Nebenbei probierten sich Owomoyela, Dede und Weidenfeller als Balljungen, als sie versuchten einen Ball aus einer Palme zu befreien. Zwar weiß ansich jedes Kind, dass man das nicht mit einem weiteren Ball probiert, aber naja. Owomoyelas Ball blieb dann halt auch noch in der Palme. Das Ende ist des Abenteuers ist dem Schreiberling leider nicht bekannt.

TrainingsarbeitNach einem großen gemeinsamen Essen stand noch das Testspiel gegen Cottbus an. Begleitet von andauerndem Hundegebell duellierten sich die Borussen mit den Lausitzern, bei denen mit Markus Brzenska und Marc-André Kruska zwei Ehemalige mitspielen. Beide durften dann auch gleich von Beginn an ran. Klopp vertraute auf Weidenfeller, Schmelzer, Subotic, Hummels, Owomoyela, Sahin, Kuba, Großkreutz, Bender, Valdez und Barrios. Also mal wieder mit zwei Stürmern. Die Dortmunder begannen als stärkeres Team, konnten die guten Chancen leider nicht nutzen. Barrios kam kaum zur Geltung und Valdez vergab leider in gewohnter Manier seine Chancen. Positiv zeigten sich Sahin und Bender. Während Sahin ganz eindeutig das Spiel an sich zog und Chef war, machte Bender einen unheimlich abgeklärten Eindruck. Gut war es auch mal wieder, Dede (eingewechselt) spielen zu sehen, der allerdings häufiger zu weit weg vom Mann war.

Die Cottbusser überzeugten vorallem beim Einsatz, so gab es einige recht ruppige Aktionen, die in so einem Testspiel wohl unnötig sind. Zur Halbzeitpause brachte Klopp neben Dede noch Ginczek und Focher für Barrios und Weidenfeller.

Das Spiel wurde aber nicht besser. Im Gegenteil: die Cottbusser kamen zu klareren Chancen und schließlich war es in der 57. Emil Gabriel Jula, der das 1:0 für die Lausitzer erzielte. Zwei schnelle Pässe und die Dortmunder Abwehrkette war ausgehebelt. Danach berappelte sich der BVB etwas, doch die Chancen konnten nicht verwertet werden. In der 70. Minute kommt nach einem harten Foul an Schmelzer Julian Koch für den Gefoulten. Der BVB spielte weiter, agierte allerdings nicht effektiv. In der 78. Minute verließen Hummels, Valdez, Sahin, Subotic und Kuba den Platz, und Santana, Stiepermann, Hornschuh, Götze und Tyrala durften sich nochmal probieren. Die Jungen begannen sehr elanvoll, doch die Energie führte nicht zu einem besseren Spiel – viel schlechter wurde es aber auch nicht.

nochmehr trainingsarbeitZum Ende hin drehten die Jungen noch einmal richtig auf und zeigten, wie man mit Willen Druck machen kann. Doch immer war noch irgendein Cottbusser im Weg oder es fehlte etwas die Letzte Courage im Abschluss. Am Ende ist der Sieg für Cottbus sicherlich nicht unverdient, aber Unentschieden könnte man schon spielen. Es fehlte leider etwas der letzte Wille, aber es ist auch nur ein Testspiel im Trainingslager. Nun steht noch der Test gegen Ahlen an, dann geht es gegen den 1. FC aus Köln ums Eingemachte.

Morgen ist der letzte Tag, und die meisten Zuschauer sind schon heute gen Heimat aufgebrochen. Die paar Verbliebenen werden heute die letzten Stunden bei ruhigen Umtrunk verbringen. Am Sonntag steht das Abschlusstraining erst um 13 Uhr an, da die Spieler den Abend frei haben.

Da es morgen keinen Bericht mehr gibt, ist nun die Zeit, allen zu danken. Zuerst Jürgen Klopp und einigen Spielern, die sehr nett waren, und immer ein bisschen Zeit hatten. Dann an Katharina H. Und Anke M. für Unterstützung bei den Fotos. Dazu muss unbedingt Sebastian Walleit und Petra Stüker gedankt werden, die immer da waren und uns Fans auf dem Laufenden hielten. Zusätzlich sollte man die beiden Volunteers erwähnen, die einen LKW bis nach Marbella gesteuert haben.

Und ein Dank an alle Mitfahrer, es hat wieder einen riesen Spaß gemacht.

mrg, 09.01.2010

Unterstütze uns mit steady