Warmlaufen

Trainingslager Tagebuch - Teil 3

14.01.2009, 22:17 Uhr von:  Redaktion

Kiebitze in MarbellaUm 10 Uhr hieß es für die Spieler wieder zum öffentlichen Training anzutreten. Lag in den letzten Tagen der Schwerpunkt eher bei spielerischen Übungen, ging es heute mit Laufschule los. Unterschiedlichste Sprint- und Reaktionsübungen standen auf dem Programm und auch die seit der WM 2006 berühmten Gummibänder kamen zum Einsatz. Während die BVB-Spieler schon voll im Training waren, trafen nun auch nach und nach Hertha und Osnabrück ein und nahmen die restlichen Felder ein. Gerade das Herthatraining stieß bei einigen der anwesenden Fans auf Interesse.

Im zweiten Teil des Trainings standen dann Taktikübungen an, so wurden Überzahl-Situationen und Umschalten geübt. Bei diesen Übungen zeigten sich doch noch einige Abstimmungsprobleme und Schlampigkeiten bei den Ballannahmen. Schieben wir es einmal auf fehlende Konzentration. Dafür zeigte sich Weidenfeller in unglaublicher gedanklicher Frische. Er bekam Szeneapplaus, da er scheinbar genau wusste, dass der Heber von Lee die Latte treffen würde. Zumindest wurde diese Sichtweise so gemeinschaftlich mit den Fans abgestimmt.

Das Nachmittagstraining wurde dank des Dauerregens eine sehr ungemütliche Veranstaltung. Klopp ließ mit Koordinationsübungen beginnen und ging dann wieder zu spieltaktischen Übungen über. Auf dem nassen Geläuf mussten die Spieler Überzahlsituationen üben. Dabei war das Tempo recht hoch und es war sich auch keiner zu Schade, ordentlich dazwischen zu hauen.

Nicht nur wegen des Wetters war die Besucherzahl heute relativ niedrig. Ein größere Reisegruppe besuchte das 200 Kilometer entfernte Alhambra in Granada. Der Palast und seine Gartenlagen sind aufjedenfall eine Reise wert. Die Reisegruppe war den ganzen Tag unterwegs und gönnte sich auf der Rückfahrt auf ein reichhaltiges Abendessen für rund 9 €. Unvorstellbar in Deutschland.

Am Nachmittag hieß es für einige der Gäste schon Abschied nehmen und mit dem Flieger gen Heimat zu starten. Diese wurden allerdings am Abend durch neu eintreffende ersetzt, die der Dortmunder Partyfraktion wieder neuen Elan einhauchte. So wurde bis in die Morgenstunden gefeiert und man sah am nächsten Morgen einige müde Seelen am Trainingsplatz.

mrg, 14.01.2009

Unterstütze uns mit steady