Warmlaufen

Lehmann und seine Brüder

06.03.2009, 21:00 Uhr von:  Redaktion

Morgen folgt das Wiedersehen mit Jens LehmannStuttgart, du Herz von Baden-Württemberg. Die sechstgrößte Stadt Deutschland bist Du mit 600.000 Einwohnern. Und so etwas wie ein Finanzzentrum. Gibst der Landesregierung eine Herberge. Du hast den Sitz des evangelischen Landesbischoffs, der Segen von oben ist dir gesichert. Dein Stadtbild wird geprägt von vielen Anhöhen, Tälern und Grünanlagen. Aber das ist uns alles vollkommen egal. Am Samstag interessiert uns nur eine Grünanalage. Die ist viereckig, frisch gemäht, hat weiße Linien, an den Ecken stehen Fahnen und rechts und links Tore mit Netzen. Auf ins Schwabenländle, Punkte sammeln.

Ja, Stuttgart hat so vieles, aber keinen Trainer. Markus Babbel fehlt immer noch die akademische Legitimation, ein Fußballteam trainieren zu dürfen. Das haben wir dem VfB schon mal voraus. Den besten Trainer haben wir sowieso. Und der wird auch noch offiziell in der Liste der Söhne und Töchter Stuttgarts geführt. Jürgen Klopp ist aber spätestens seit der Winterpause ein Kind des Ruhrgebiets und kein Sohn aus dem Schwabenland mehr.

Wenn wir schon mal bei familiären Verhältnissen sind. Seit einiger Zeit macht ein gewisser Lehmann mitsamt seinen Brüdern die Finanzszene unsicher. Reisen erledigt er gerne per Hubschrauber, am Kopf kratzt er sich vorzugsweise mit dem Mittelfinger. Und ab und zu greift er auch gerne mal daneben. Nicht nur finanziell.

Lee ist wieder dabeiAber er hat ein paar ganz gefährliche Brüder. Den Gomez, Mario zum Beispiel. Der ist auf dem Finanzparkett und auf dem grünen Rasen ein Kämpfer und ein ordentlicher Knipser. Da werden unsere Bankkaufmann-Azubis Neven Subotic und Felipe Santana eine schwierige Klausur bekommen. Sein Kollege Ciprian Marica, ein Geldjongleur aus Rumänien, agiert auf dem Finanzparkett ein wenig unspektakulärer, aus den Augen verlieren sollte man ihn allerdings nicht.

Oder den Hitzlsperger , Thomas. Der ist Experte in puncto Finanzierung mit dem Holzhammer. Ganz im Gegensatz zu Sami Khedira, der eher ein feingeistiger Financier ist. Dazu tritt Stuttgart mit einer Menge Novizen wie Christian Träsch, Georg Niedermeier, Timo Gehbart und - auch trotz seiner 27 Jahre - Elson Falcao da Silva an. Da gehört ein Serdar Tasci schon zu den Routiniers.

Unser Team hat wieder etwas Plus auf dem Konto, denn sowohl Young-Pyo Lee als auch Kevin-Prince Boateng sind wieder mit dabei. Dazu der momentane Kursgewinner Nuri Sahin und die Doppelfinanzsp(r)itze Nelson Valdez und Mohamed Zidan. Alex Frei, als Schweizer müsste er eigentlich mit Geld am besten umgehen können, wird wohl wieder zunächst auf der Bank Platz nehmen müssen.

Und Kevin-Prince Boateng ebenfallsRoman Weidenfeller prügelt sich übrigens mit Lehmann um die Krone der wenigsten Zu-Null-Spiele. Solche positiven Ergebnisse haben zwar nicht immer nur mit dem Torhüter zu tun. Aber wir dürfen uns freuen, dass unser Torwart sich wieder absolut gefangen hat und zu einer ordentlichen Hausse anläuft. Wenn alles nach Plan läuft, schließt unser Torwart am Samstag zu dem Stuttgarter Goalie auf. Beide hätten dann jeweils acht Zu-Null-Spielen.

Sowohl der BVB als auch der VfB trotzen übrigens derzeit der Weltwirtschaftskrise. Dortmund stagniert zwar, aber von einer Krise kann keine Rede sein. Es gelingt zwar nicht, den Zins positiv zu gestalten, aber zu schlagen sind wir auch ganz schwer. Stuttgart dagegen klopft hörbar an die Tür zu den UEFA Cup-Rängen an.

Es wird interessant werden, das Spiel VfB – BVB. Zwei Teams junger Spieler stehen sich gegenüber. Ein Trainer ohne Trainerschein gegen einen Trainer, der den Fußball summa cum laude studiert hat. Das Hinspiel haben wir übrigens locker 3:0 gewonnen gegen damals sehr biedere Schwaben. Und die letzte Niederlage gegen Stuttgart ist schon knapp fünf Jahre her. Dabei darf es gerne bleiben.

So könnten sie spielen:

VfB Stuttgart
Der Gästeblock beim letzten AufeinandertreffenLehmann - Osorio, Tasci, G. Niedermeier, Träsch - Khedira, Hitzlsperger - Gebhart, Elson - Marica, Gomez

Trainer: Markus Babbel

Borussia Dortmund
Weidenfeller - Owomoyela, Subotic, Felipe Santana, Y.-P. Lee - Tinga - K.-P. Boateng, N. Sahin - Hajnal - Valdez, Zidan

Trainer: Jürgen Klopp

Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)
Assistenten: Frank (Hannover), Anklam (Buchholz i.d. Nordheide)
Vierter Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden)

DvB, 06.03.2009

Unterstütze uns mit steady