Warmlaufen

Trainingslager Tagebuch - Teil 5

17.01.2009, 00:34 Uhr von:  Redaktion

Heute war der Tag des zweiten Testspiels, doch vorher stand das Vormittagstraining an. Die Nacht hat wieder eine Reihe an Opfern gefordert und so war die Zahl der anwesenden Fans doch sehr ausgedünnt und manch einen übermannte der Schlaf sogar noch am Trainingsplatz. Die Spieler beschäftigten sich mit den gewohnten Passspielchen. Später ging dann der Großteil der Spieler auf den Nebenplatz für Koordinationsübungen. Auf dem Hauptplatz trainierten Frei, Valdez, Zidan und Subotic den Torabschluss, danach wurden noch ein paar Minuten Eckbälle geübt.

Zum Nachmittagstraining wurde es dann deutlich voller, stand mit dem Testspiel gegen den VfL Osnabrück doch eines der Highlights während des Trainingslagers an. Der Zaun wurde mal wieder ordentlich beflaggt, neben den rund 150 Anhängern des BVB verloren sich auch 7 Fans von Osnabrück am Trainingsplatz. Der BVB startet mit Ziegler, Lee, Tinga, Zidan, Frei, Kovac, Boateng, Sahin, Owomoyela, Santana und Öztekin. Komplettiert wurde der Kader durch Kruse, Subotic, Valdez, Rukavina, Schmelzer, Kullmann, Vrancic, Hornschuh und Arslan, die erst einmal auf der Bank Platz nahmen.

Für Osnabrück starteten Wessels, Trehkopf, Peitz, Braun, Geißler, Heidrich, Sykora, Thomik, Schuon, Toure und Ehlers. Das Spiel war anfangs eher zerfahren, richtige Torchancen waren Mangelware. Über die Außen war Lee sehr bemüht, doch wirklich zwingende Szenen gab es in den ersten Minuten nicht zu sehen. Immer wieder wurde der Weg durch die Mitte gesucht und dabei entstanden unlösbare Unterzahlsituationen. In der 23. Minute dann aber ein genialer Pass von Boateng in die Spitze, den Sahin annehmen und verwerten konnte. Eins zu null für den BVB, der junge Türke hat sich während des Trainingslagers sicherlich empfohlen.

Danach plätscherte das Spiel weiter vor sich hin, wobei man dem Dortmunder Mittelfeld das Bemühen ansah. Leider endeten jedoch viele Angriffsbemühungen im Abseits. Kurz vor der Pause spielte Frei dann nochmal Owomoyela an und dieser überwand Wessels zum zwei zu null. Zur Halbzeitpause verließ Sahin dann mit einem dicken Verband das Trainingsgelände.

Zur zweiten Halbzeit brachte Klopp Subotic, Valdez, Schmelzer und Arslan für Lee, Frei, Kovac und Sahin. Das Spiel plätscherte weiter ohne große Torraumszenen. Von Osnabrück war bis auf einen Freistoß nicht viel zu sehen. Die Abwehr stand in jeder Kombination sicher und ließ nichts zu. In der 61. Minute kamen dann Vrancic und Rukavina für Tinga und Owomoyela. Neue Impulse konnten aber auch sie nicht setzen. In der 78. Minute konnte der in der 70. Minute zusammen mit Hornschuh gegen Boateng und Zidan eingewechselte Kullmann nach einem Freistoß per Kopf völlig freistehend auf 3:0 erhöhen. Hornschug trug sich dann in der 85. Minute noch mit einer gelben Karten ein in die Statistik.

Nach dem Spiel sollte es dann ein Gruppenfoto von Fans und Spielern geben. Leider sorgte die “Für immer Westfalenstadion”-Zaunfahne im Hintergrund für Unstimmigkeiten mit den Offiziellen, am Ende entstand dann trotzdem ein Foto mit fast allen Fans.

Am Abend lud dann noch The Unity zum 8. Jährigen Geburtstag. Dafür wurde eine Bar geentert und bei Partykrachern in den Geburtstag hineingefeiert. Zahlreiche Fans und die Fanbetreuung erschienen und man hatte noch einen letzten großen gemeinsamen Abend bevor ein Großteil der Urlauber sich am Freitag auf den Heimweg machten. Höhepunkt war sicherlich neben der eigentlichen Geburtstagssause der Beweis, dass man zu Mallorcapartymusik auch hervorragend Standardtanz hinlegen kann. Einige zogen Gerüchten zu Folge bis in Morgenstunden durch, während andere dann doch der Abreise am Freitag Tribut zollten und sich im Laufe der Nacht in die Betten verkrümmelten...

mrg, 17.01.2009

Unterstütze uns mit steady