Warmlaufen

Trainingslager Tagebuch - Teil 1

12.01.2009, 23:10 Uhr von:  Redaktion

Mit einem Tag Verspätung ist nun auch ein Schwatzgelb-Schreiberling in Spanien eingetroffen und hat offensichtlich das gute Wetter mitgebracht. Durch die späte Ankunft ist ein Augenzeugenbericht aus erster Hand vom Freitag und Samstag leider nicht möglich.

Bei frischen Temperaturen begann am Freitag die erste Trainingseinheit um 17:30. Unter schrillem Groupiegekreische zeigte sich als erstes der Reisegruppenleiter den erwartungsfrohen Fans. Am Freitag standen unter den Augen der frierenden Fans Laufübungen und Taktikschulung an. Am Ende stand noch ein Trainingsspielchen, dass allerdings die meisten Zuschauer bei Fangetränken im Warmen verpassten.

Samstag ging es dann um 10 Uhr mit dem nächsten Training weiter. Das Tageshighlight war um 16:00 das Trainingsspiel gegen den Sportclub aus Freiburg. Bei einem offenen Spiel setzte sich der Zweitligist aus dem Breisgau mit 2:1 durch. Dabei wirkten die Freiburger spritziger und etwas treffsicherer. Jürgen Klopp gab all seinen Schutzbefohlenen Spielzeit, Sahin deutete an, dass er ein Kehl-Ersatz sein könnte. Alexander Frei scheint seinen Worten Taten Folgen zu lassen und wirkte deutlich frischer und schneller als noch in der Hinrunde. Als der BVB Tross dann nach dem Spiel schon auf den Rückweg in die Unterkunft war, stellte sich heraus, dass der kleine Sebastian K. vergessen wurde. Zum Glück war Onkel Schneck noch da und konnte Sebastian zum Rest der Sportgruppe bringen.

Der Sonntag stellte dann für viele Fans die Möglichkeit dar, neue Grounds zu kreuzen. Eine Bullibesatzung machte sich bei strahlendem Sonnenschein und 18 Grad auf den Weg nach Sevilla zum Spiel von Betis gegen Malaga. Vor dem Stadion war man dann mit stolzen Eintrittskartenpreisen von mindestens 40 € konfrontiert. Nach einigem Warten stellte sich jedoch heraus, dass es auch hier einen funktionierenden Schwarzmarkt gibt, sodass man dann doch für 30 € rein kam und ein wirklich ansehnliches Spiel erlebte, das mit Malaga den glücklicheren Sieger hatte. Das Stadion wartet mit Verhältnissen auf, bei dem jedem deutschen Baugutachter wohl die Haare ausfallen würden, auch die geringe Ordnerpräsenz in den Kurven ist wohl für Deutschland unvorstellbar.

SevillaDen Großteil zog es allerdings zum Heimspiel des ortsansässigen UD Marbella. Gegner war C.D. Guadalajara. Zuerst auch dort die Ernüchterung, als für ein unterklassiges Ligaspiel Kartenpreise von 20 € abgerufen wurden. Nachdem aber geschlossen der Abmarsch begonnen wurde, rannte die Kassiererin hinterher und machte das Angebot, dass es die Karten für 10 € geben würde. Am Ende verloren sich rund 600 Zuschauer im Stadion, von denen allerdings rund 400 die Flucht ergriffen, als ein ordentlicher Regenschauer einsetzte. So verpassten sie das Ende des Spiels, dass Marbella mit 1:0 gewann.

Vier Mann nahmen insgesamt 900 Kilometer auf sich, um in Portugal einem Spiel der dritten Liga beizuwohnen. Der Länderpunkt Portugal ist damit erfolgreich geschafft.

Am Abend zeigten dann erste Reisende Zeichen der Schwäche und verzichteten darauf, das Nachtleben in Marbella unsicher zu machen. Andere ließen es sich nicht nehmen, Dortmund auch hier würdig und ausdauernd zu vertreten.

mrg, 12.01.2009

Unterstütze uns mit steady