Unsa Senf

Kevins Kolumne - Mein erster Profieinsatz für den BVB

12.08.2009, 17:27 Uhr von:  Redaktion

Kevins KolumneVon der Südtribüne in die erste Mannschaft des BVB – ein Traum für jeden Fan. Einer, der ihn lebt, ist Kevin Großkreutz. Der 21-Jährige aus Dortmund-Eving kam gegen Köln zu seinem ersten Bundesligaeinsatz. Exklusiv lässt Kevin die Leser von schwatzgelb.de regelmäßig an seinem Traum teilhaben. Kevins Kolumne – hier schreibt der Profi.

„BVB-Fan bin ich von klein auf. Mit vier Jahren hat mich mein Vater das erste Mal mit ins Stadion genommen. Mit vier, fünf bin ich dann ab und zu zum BVB gegangen. Als ich sieben Jahre war, habe ich dann fast alle Spiele gesehen. Auch im vergangenen Jahr, als ich noch für Ahlen gespielt habe, war ich ein paar Mal im Stadion. Zuletzt auswärts in Gladbach. Vormittags noch in Ahlen trainiert, dann mit Kumpels ins Auto und ab an den Niederrhein. Leider hat’s dann für den BVB nicht für den internationalen Wettbewerb gereicht. Tags darauf habe ich mein letztes Spiel für Ahlen gemacht und gegen Greuther Fürth auch noch ein Tor geschossen. War aber eigentlich egal, es ging um nichts mehr, und wir haben 2:4 verloren.

Kevin vor der Einwechslung mit KloppUnd jetzt also beim BVB. Am Freitag vor dem Spiel gegen Köln habe ich erfahren, dass ich im Kader bin! Da ist man schon ein bisschen angespannt. In der zweiten Halbzeit wurde ich mit den anderen Ersatzspielern zum Warmmachen geschickt. Und als das Zeichen für meine Einwechslung kam, habe ich tausend Mal gefragt, ob ich gerufen wurde. Wirklich ich? Ja, der meinte mich. Da habe ich eine richtige Gänsehaut bekommen. Ich habe noch mitgekriegt, wie Nobby Dickel über die Stadionlautsprecher sagte, dass nun für mich ein Traum in Erfüllung geht, als ich auf den Platz gelaufen bin. Da hatte er Recht. Dann habe ich noch gehört, wie die Süd gleich „Wir sind alle Dortmunder Jungs“ gesungen hat. Und schon war ich mitten im Spiel.

Ich denke, ich habe keinen groben Fehler gemacht und kann ganz zufrieden sein. Ein bisschen mehr hätte ich noch die Zweikämpfe suchen müssen, aber ich war auch einigermaßen nervös. Nach vier Minuten fiel dann auch direkt das 1:0, was ein toller Einstand! Für meine Leistung haben mir die meisten Sportjournalisten, glaub ich, eine Drei gegeben, das ist ok. Ich interessiere mich nicht so dafür, aber Kumpel haben mir das gesagt. Ich lese ohnehin nicht so viel, was Zeitungen schreiben. Wenn, dann bei schwatzgelb.de oder transfermarkt.de.

Kevin nach dem Spiel mit Neven SuboticNach Abpfiff habe ich direkt mit Mannschaft und Fans gefeiert. Ich habe gar nicht daran gedacht, vielleicht noch das Trikot zu tauschen nach meinem ersten Bundesligaspiel. Hätte man ja machen können.

Jetzt habe ich Lust auf mehr. Ich hoffe, dass ich Samstag wieder dabei bin."

Schwatzgelbe Grüße

Kevin

Aufgezeichnet von Felix, 12.08.2009

Unterstütze uns mit steady