Spielbericht Amateure

Spitzenreiter nach langweiliger Nullnummer

01.04.2009, 17:30 Uhr von:  Redaktion

Nach einem trostlosen 0:0 im Nachholspiel gegen die Amateure aus Leverkusen ziehen die Amateure von Borussia Dortmund mit Lautern II gleich und übernehmen die Tabellenführung der Regionalliga West.

An diesem sonnigen Dienstagabend war die Atmosphäre rund um das Spiel einfach klasse. Endlich mal schönes Wetter, ein Fußballspiel zu Beginn einer Woche als Abwechslung zum Alltag, und die Mannschaft von Theo Schneider hat sogar die Chance, Tabellenführer zu werden. Unter diesen Voraussetzungen ließen es sich 1784 Zuschauer nicht nehmen, dem BVB II bei der „Mission Tabellenführung“ zuzusehen. Auffallend war, dass die Gegentribüne diesmal deutlich voller als sonst war. Wie zu erwarten, wurde der Gästeblock nicht als solcher genutzt und statt dessen zu einem neutralen Bereich umfunktioniert.

Tribüne

Dortmunder Transparente vor dem SpielZum Einlaufen der Mannschaften und weitere fünf Minuten darüber hinaus gab es von einigen Fans auf der Haupttribüne eine Protestaktion, die sich gegen die sich permanent überschneidenen Spiele der Profis mit denen der Amateure richtete. Der Protest bestand darin, dass man zu Beginn des Spiels für ein paar Minuten schwieg, sich in den oberen Teil der Tribüne stellte um anschließend zum Singen wieder hinunter zu gehen. Zusätzlich gab es zum Thema zwei Spruchbändern mit den Aufschriften „Gegen Spieltagsüberschneidungen, Umdenken – DFB & Polizei“ und „Wir sehen uns in Münster - bis dahin – schlagt das blaue Pack und kämpft für Liga 3“.

LuftkampfTheo Schneider schickte mit Ausnahme von Piossek, der für Ginczek in die Startelf rückte, exakt die gleiche Mannschaft wie gegen Verl auf das Feld. Mit Blick auf die Leverkusener Aufstellung darf man Bernd Schneider erwähnen, der bei den von Ulf Kirsten trainierten Amateuren nach einer sehr langen Verletzung Spielpraxis sammelt.

Spiel

Als Schiedsrichter Holger Henschel das Spiel anpfiff, standen noch etwa 200 Zuschauer an den Kassen. Sehr ärgerlich, aber verpassen sollten sie so gut wie nichts. Zwar war Leverkusen insgesamt etwas überlegener, doch wirkliche Gefahr sollte im Strafraum des BVB vorerst nicht aufkommen. Erst nach einem Ballverlust von Uwe Hünemeier und gleich drei Schussmöglichkeiten nach einer Ecke wurde es vor dem Tor von Johannes Focher brenzlig, doch es blieb beim 0:0. Von der Borussia kam in der ersten Halbzeit mit Ausnahme einer Kopfballchance von Christopher Kullmann in der 32. Minute und einer weiteren Chance Kullmanns nach gutem Zuspiel von Vrancic in einer kleinen Druckphase kurz vor Ende der zweiten Halbzeit, als der BVB endlich den Spielbetrieb aufnahm, nichts. Somit blieb die Partie bis zur Pause torlos.

Zurück auf dem Rasen – der sich in einem miserablen Zustand befand – hinterließen die Spieler des BVB nach wenigen Minuten den Eindruck, der Halbzeitpfiff sei zum falschen Zeitpunkt ertönt, denn an die Druckphase konnte man in der zweiten Halbzeit nicht anknüpfen. Aber auch die Leverkusener Amateure brachten nach vorne nichts zu Stande. Häufige Ballverluste auf beiden Seiten und der fehlende Wille, unbedingt ein Tor zu machen, ließen das Spiel zu einem langweiligen Kick verkommen. Da war es zeitweise interessanter, die Vogelnester in den Bäumen zu zählen oder auf den Florianturm zu gucken. So einschläfernd das Spiel war, so eintönig waren an diesem Abend auch die Gesänge auf der Tribüne. Einzig bei den Wechselgesängen und in der Schlussphase, als der BVB versuchte, etwas mehr Druck aufzubauen, wurde es etwas lauter. Letztlich wirkte der Abpfiff des Schiedsrichters erlösend und beide Mannschaften verließen mit jeweils einem Punkt im Gepäck das Feld – die Bezeichnung „Feld“ passte an diesem Abend eindeutig besser als das Wort „Rasen“.

Fazit

ÖztekinSpitzenreiter schön und gut, aber bis zur 3. Liga ist es noch ein weiter Weg. Es fehlte die Durchschlagskraft und der Zug zum Tor. Erfreulich allerdings, dass man in den drei Heimspielen in Folge kein Gegentor kassiert hat. Nun steht das Auswärtsspiel in Lotte an, ehe zwei Wochen später das Amateur-Derby folgt.

Daten zum Spiel

BVB II: Focher - Koch, Hünemeier, Gordon, Hille - Hillenbrand, Vrancic, Piossek (66. Omerbegovic), Öztekin – Tyrala (90. Ginczek) - Kullmann

Leverkusen II: Domaschke - Petersch, Schultens, Happe, K. Arslan - Kratz, B. Schneider, Ende(70. Selmani) – Scannewin (73 Zieba), Schauerte (89. Celik) - Marquet

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 1784

Gelbe Karten: Vrancic, Tyrala, Omerbegovic - Scannewin

Schiedsrichter: Holger Henschel (Braunschweig)

Stimmen zum und Stimmungseindrücke vom Spiel in dem Video:

Sven, 01.04.2009

Unterstütze uns mit steady