Spielbericht Amateure

Platz drei für die Mannschaft - Platz eins für die Unterstützer der Zwoten

17.01.2009, 17:52 Uhr von:  Redaktion

Blick in die Cloppenburger HalleBeim interessant besetzten Regionalligaturnier des BV Cloppenburg belegte die zweite Mannschaft des BVB den dritten Platz, während die Fans, nach ein paar Anlaufschwierigkeiten im ersten Spiel, souverän den Sangeswettbewerb für sich entscheiden konnten.

Der SV Wilhelmshaven (Regionalliga Nord, aktuell Platz vier), der FC Oberneuland (Regionalliga Nord, Platz 11), Altona 93 (Regionalliga Nord, Platz 12), Borussia Mönchengladbach II (Regionalliga West, Platz 6), die Sportfreunde Lotte (Regionalliga West, Platz 10), der Gastgeber BV Cloppenburg (Regionalliga West, Platz 15), als Titelverteidiger und Herbstmeister der Niedersachsenliga West der VfB Oldenburg und eben eben die Regionalligamannschaft des BVB bildeten das durchaus ansehnliche Starterfeld bei der sechsten Auflage des Hallenturniers in Cloppenburg.

Aus Fansicht hatte man sich auf ein Turnier mit einem schönen Sangeswettstreit gefreut, doch musste man später erkennen, das bis auf den VfB Oldenburg keiner der anderen Vereine einen lautstarken Anhang mitgebracht hatte, so dass die Fans des BVB spätestens beim zweiten Spiel des BVB die imaginäre Trophäe des, zu einem Duell mit dem VfB Anhängern degenerierten, Supportwettstreits Choreografie in Cloppenburgsicher in der Tasche hatten.

Theo Schneider verzichtete auf den Großteil seiner „regulären" Mannschaft und trat dafür mit zwei A-Jugendlichen (Julian Koch und David Blacha) an, bekanntester Spieler im Aufgebot des BVB war Sebastian Tyrala. Der BVB war in die Gruppe B mit Oldenburg, Lotte und Wilhelmshaven eingeteilt worden und durfte gegen den Albert Sprehe-Club das Auftaktspiel bestreiten. Nach einer Minute (man war wohl noch nicht so ganz auf dem Platz) lag Borussia prompt zurück, doch quasi im Gegenzug glich Lorenz aus. Da noch nicht alle BVB Fans in der Halle eingetroffen waren, übernahm das kleine Häufchen aus Wilhelmshaven das supporttechnische Ruder, doch dies sollte das einzige Mal sein, dass es während eines BVB Spiels in der BVB Ecke eher ruhig zu ging. Mitte des Spiels besorgte Tyrala die Führung, die jedoch zwei Minuten später wieder ausgeglichen wurde. Eine Minute vor dem Ende fiel dann aber doch noch der Siegtreffer für den BVB, der zunächst Schwierigkeiten hatte, sich zurechtzufinden, dann aber immer besser ins Spiel fand und den Sieg auch verdient hatte.

Im zweiten Spiel ging es den Titelverteidiger aus Oldenburg. Beim Anpfiff des Spiels wurde in der Ecke des schwarzgelben Anhangs, die jetzt Chroeo Nr. 2 in Cloppenburgwesentlich besser gefüllt war (und mittlerweile waren auch sehr viele Zaunfahnen zu sehen) als noch beim ersten Spiel, eine Choreo mit gelben und schwarzen Papptafeln gezeigt und auch die Unterstützung war wesentlich besser als noch beim Auftaktspiel. Bis auf einen kurzen Aussetzer wurde durchgesungen und es entwickelte sich ein spannendes Duell mit den Anhängern des VfB. Doch auch wenn die Fans in diesem Duell aus Sieger hervorgegangen sein dürften, half es doch der Mannschaft auf dem Hallenboden nur wenig, nach gespielten 10 von 15 Minuten machte der Niedersachsenligist das 1:0. Eine Minute vor dem Ende der Partie hatte der BVB zwar den vermeintlichen Ausgleich erzielt, doch der Schiedsrichter verweigerten dem Tor, aus welchen Gründen auch immer, die Anerkennung und aus dem daraus entstehenden Konter erzielte der VfB des vorentscheidende 2:0. Der BVB zeigte zwar sehr gute Ansätze, war aber vor dem Tor einfach nicht konsequent genug, während der VfB zeigte, wie man in der Halle spielen muss um zum Erfolg zu kommen. So musste also das dritte Spiel gegen die Sportfreunde Lotte unbedingt gewonnen werden um noch in das Halbfinale einzuziehen. Hier war der BVB von Anfang an zwar deutlich überlegen, es dauerte aber bis zur 10. Minute, bis David Blacha eine schöne Kombination nutze und das 1:0 erzielte. Zwei bzw. drei Minuten vor dem Ende besorgte Marcus Piossek durch zwei Distanzschüsse in das linke bzw. rechte Eck des Gehäuses die Entscheidung und sicherte so den Einzug in das Halbfinale. Vor diesem Spiel hatten die BVB-Fans eine Luftballon- und Konfetti-Choreografie geboten.

Im Halbfinale traf man den Sieger der Gruppe A, Altona '93, der sich in der Gruppe A mit zwei Siegen und einem Unentschieden durchgesetzt hatte. Nachdem der schwarzgelbe Anhang bereits Pappe, Luftballons und Konfetti verbraucht hatte, zeigten sie zu diesem Spiel, das auch Folie gut für solche Zwecke geeignet ist. Auf dem Spielfeld kämpfte der BVB wieder mit dem Problem, das man zu spät ins Spiel kam und, folgerichtig, der dritten Minute mit 0:1 in Rückstand geriet. In der neunten Minute kassierte man dann durch einen schön heraus gespielten Treffer zu allem Überfluss noch das 0:2. Die folgenden drei Minuten waren dann sehr turbulent, zunächst erzielte Boztepe den 1:2 Anschluss, dann stellte Altona den alten Abstand wieder her bevor Koch in der 12. Minute das 2:3 erzielte. Die letzten Minuten der Partie konnte der BVB jedoch nicht mehr nutzen um zumindest noch den Ausgleich zu erzielen um eventuell in der Verlängerung zu kommen. So blieb die Erkenntnis, das die Mannschaft nach dem 0:2 Rückstand zwar wieder Klasse in das Spiel zurück fand und wohl auch den Sieg verdient gehabt hätte, aber Altona einfach cleChroeo Nr. 3 in Cloppenburgverer vor dem Tor war. Also musste der BVB ins kleine Finale und dort gegen den Bremer Stadtteilverein FC Oberneuland antreten.

Dieses Spiel sollte nun alles bieten, was den Hallenfußball so beliebt macht. Zunächst kassierte der BVB wieder einmal ein frühes Gegentor (3. Minute), das er aber nach dem Wiederanstoß ausgleichen konnte, wenn auch durch ein Eigentor. Danach kam ein wenig Hektik ins Spiel, so dass der BVB zeitweise in einer 2:3 Unterzahl agieren musste und während dieser Zeit mit 1:3 in Rückstand geriet. Während der Unterzahl stimmten die BVB Fans „Leuchte auf, mein Stern" an und entzündeten dazu Wunderkerzen. Als die Mannschaft wieder komplett war, sorgten zunächst Koch und Boztepe für den Ausgleich (beide Tore fielen in der 09. Spielminute), bevor Blacha eine Minute später den BVB erstmals in Führung brachte. Die Führung sollte jedoch nicht lange halten, bereits eine Minute später kassierte die Mannschaft, überflüssigerweise, nach einem Konter den erneuten Ausgleich. Boztepe war es dann erneut, der den BVB mit 5:4 in Führung brachte, hatte dann aber auch Glück, dass nach einem leichtsinnigen Ballverlust der FC Oberneuland den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. So blieb es beim 5:4 für den BVB und damit erreichte die Mannschaft Platz 3 in diesem Turnier.

Folgende Mannschaft lief für den BVB in Cloppenburg auf:

Beer - Großkreutz - Lorenz - Koch - Tyrala - Piossek - Blacha - Boztepe - Oscislawski

Torschützen des BVB:

Lorenz 1 Treffer
Tyrala 1 Treffer
Eigentor 1 Treffer
Koch 2 Treffer
Piossek 2 Treffer
Blacha 3 Treffer
Boztepe 3 Treffer

Die Begegnungen im Einzelnen:

Leuche auf, mein SternGruppenspiele:
SV Wilhelmshaven - BVB II 2:3
SF Lotte - VfB Oldenburg 2:4
Altona 93 - BV Cloppenburg 3:0
Borussia M'gladbach - FC Oberneuland 0:1
BVB II - VfB Oldenburg 0:2
SV Wilhelmshaven - SF Lotte 3:4
FC Oberneuland - Altona 93 3:3
Borussia M'gladbach - BV Cloppenburg 1:2
BVB II - SF Lotte 3:0
VfB Oldenburg - SV Wilhelmshaven 6:4
BV Cloppenburg - FC Oberneuland 0:2
Borussia M'gladbach - Altona 93 0:3

Halbfinale
Altona 93 - BVB 3:2
VfB Oldenburg - Oberneuland 3:1

Spiel um Platz 3
BVB II - FC Oberneuland 5:4

Finale
VfB Oldenburg - Altona 93 5:4, n.E.

kha, 17.01.09

Unterstütze uns mit steady