Warmlaufen

In Gedanken in Berlin? ähh Bremen!

29.02.2008, 18:49 Uhr von:  Redaktion

Die Welle vor der gelben Wand nach dem Sieg gegen Hoppenheim Am Samstag ist es wieder soweit, Bundesliga! Bundes-was? Ganz Dortmund ist infiziert vom Pokalfieber, wen interessiert da schon ein lausiges Gastspiel bei Werder Bremen, wenn einen Tag später vier Kugeln aus einem großen Topf gezogen werden, die unseren Weg ins Finale ebnen können?

Gut, ganz so extrem ist es vielleicht nicht, aber trotzdem wird es sicher vielen so gehen. Trotz der Siege gegen Cottbus und Rostock sind wir weiter im Niemandsland der Tabelle, eine Qualifikation für den Europapokal auf diesem Wege ist zum jetzigen Zeitpunkt eher unwahrscheinlich. Deutlich einfacher ist da der Weg über den DFB-Pokal, erst Recht wenn man schon im Halbfinale steht. Aber gut, lassen wir den Pokal erstmal bei Seite und konzentrieren uns auf das Gastspiel in Bremen.

Zum dritten Mal treffen wir bereits in dieser Saison auf den SVW. Beide bisherigen Duelle konnte der BVB für sich entscheiden. Zunächst war da das Hinspiel in der Bundesliga, welches 3:0 gewonnen wurde. Innerhalb von 10 Minuten schossen Petric und Klimowicz zusammen drei Tore, die schöner heraus gespielt nicht sein konnten. Vor einem Monat Sebastian im Kopfballduell beim Spiel in Cottbusdann Aufeinandertreffen Nummer 2 im Westfalenstadion. Achtelfinale im... , na ihr wisst schon. 2:1 gewonnen, nachdem Diego nur einen von 2 Foulelfmetern kurz vor Schluss verwandeln konnte und somit Marc Ziegler zum Pokalhelden avancierte. Pokalhelden...

Wo war ich? Ach ja, Spiel in Bremen. Hoffen wir darauf, dass unser Team auch dieses Mal ein Tor mehr schießt als Werder, alle guten Dinge sind bekanntlich drei. Und so schlecht stehen die Chancen ja auch nicht, schließlich scheint die Mannschaft die bittere Derbypleite gut verdaut zu haben, die letzten drei Spiele wurden allesamt gewonnen. Verloren hat Werder Bremen am vergangenen Wochenende hingegen in doppelter Sicht: Einerseits verloren sie das Spiel bei Eintracht Frankfurt mit 0:1, anderseits verloren sie aber auch ihren Superstar Diego. Dieser ließ sich nämlich zu einer Tätlichkeit hinreißen, nachdem er zuvor so böse provoziert wurde. Armer Diego! Die DFL hatte jedoch wenig Mitleid mit ihm und sperrte ihn für drei Spiele, weshalb er am Samstag fehlen wird. Vielleicht eine gute Nachricht für uns, aber auch ohne Diego ist Werder ein klasse Team. Deshalb wäre ich auch mit einem Unentschieden zufrieden, dann schlagen wir sie halt im Elfmeterschießen... Stimmt, in der Bundesliga gibt es das ja gar nicht.

Neben dem Erreichen des Pokalhalbfinals gab es noch eine weitere gute Nachricht beim BVB in dieser Woche. Sebastian Kehl hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag um vier weitere Jahre verlängert. Der Grund seien nach eigener Aussage die vorhandenen sportlichen Perspektiven in Dortmund. Was er damit wohl meinen könnte....

Personell muss Thomas Doll im Vergleich zum Spiel gegen Hoffenheim lediglich eine Veränderung vornehmen. Da Dede weiterhin in der Liga gesperrt ist, wird er durch Delron Buckley als Linksverteidiger ersetzt. Klingt ungewohnt, klappte aber in den ersten beiden Spielen ausgesprochen gut. Ansonsten werden auch Florian Kringe und Markus Brenzka nicht im Kader stehen, dafür ist der Pole Kuba nach längerer Verletzungspause wieder dabei.

BVB-Fahnenintro im Weserstadion in der Saison 2002/03 Am Samstag wird der BVB von mindestens 3500 Fans begleitet. Die Karten für dieses Spiel waren überraschend schnell vergriffen. Noch schneller vergriffen werden die Karten für das Pokalfinale sein. Doch was erwartet uns vorher: Heimspiel gegen Jena, schwarzgelbe Invasion in Wolfsburg oder doch die fast unlösbare Aufgabe Bayern München? Am Sonntag wissen wir mehr.
Ich habe es also nicht wirklich geschafft, mich voll auf das Bundesligaspiel gegen Bremen zu konzentrieren, zu präsent sind die Träume von Berlin, zu groß die Anspannung vor der Auslosung. Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft es auf dem Platz besser macht als ich und sich 90 Minuten voll auf Werder Bremen konzentriert, damit unser aktueller Aufwärtstrend auch in der Bundesliga weiter Bestand hält.

So könnten sie spielen:

Borussia Dortmund: Ziegler - Rukavina, Amedick, Kovac, Buckley - Kehl - Kruska, Tinga - Federico - Frei, Petric.

Auf der Bank: Bade - Wörns, Hummels, Kuba, Klimowicz, Valdez, Nöthe.

Philipp, 29.02.2008

Unterstütze uns mit steady