Von Fans - Für Fans

Der Cottbuser Spieltagsblog

27.02.2008, 12:57 Uhr von:  Redaktion

Logo SpieltagsblogSie war lang und sie war weit, die Auswärtsfahrt nach Cottbus und es gab einiges zu erleben. Hier ein paar von Euren Erlebnissen.

Michael:

Der Tag begann für uns gegen 7:30 auf dem Bahnhof Wernigerode, herrliches Wetter ein kühles Bierchen und die Karten für den Gästesteher in der Tasche freuten sich alle auf einen hoffentlich erfolgreichen und ereignisreichen Tag.
Und wie ereignisreich er werden würde.
Aber von Anfang an, wir begegnen während wir auf unseren Zug warten einigen provozierenden Dynamo Fans die in der Wartepause ihres Zuges nichts besseres zu tun hatten, als harmlose Passanten mit Bierflaschen zu bewerfen, geht ja gut los.
Ab Magdeburg dann ist die Stimmung im Zug bereits ausgelassen und zuversichtlich, man lernt den ein oder anderen korrekten Menschen kennen, der einem auch gerne ein paar Bier ausgibt und bis nach Cottbus wird die Stimmung nur besser.
Der nächste Abschnitt ist schnell erzählt, fix hat man sich bei Mc Donalds für das bevorstehende Spiel gestärkt und auf geht.s zum nahe liegenden Stadion.
Die Plätze im Block eingenommen und nun kann es losgehen, schon nach ein paar Minuten gehen unsere Borussen in Führung, das Spiel bleibt danach ebenso wie die Stimmung auf einem eher niedrigen Niveau.
block cottbus bvbDoch tatsächlich holen wir die drei Punkte alle sind glücklich also kann die Heimreise angetreten werden.
Alles verläuft ohne Probleme trotz einiger Diskrepanzen zwischen Fans im Zug.
Gegen 22:20 Uhr sind wir nicht mehr weit von der Heimat entfernt und auch mittlerweile in einer leicht schläfrigen Stimmung, als wir unerwarteten Besuch bekommen.
Rund 6 aggressive Möchtegern-Ultras. So fühlten sie sich zumindest kamen auf uns zu und ließen den ersten Schal von einem Mitfahrer mitgehen (als Anmerkung, wir waren bedacht darauf möglichst neutral aufzutreten, also war lediglich ein Schal zusehen und ein Stück von einem schwarz gelben Pullover).
Der Bande war nun aber aufgefallen, dass es bei uns mehr zu holen gab als man auf den ersten Blick sah, in der Folge wurden uns 2 Schals, 2 Pullover und 1 Paar Handschuhe entwendet.
Wir dachten uns, was sollen wir tun, geben wir die Sachen kommen wir vielleicht davon machen wir es nicht, kommen wir nicht in einem Stück zurück und unsere Sachen sind trotzdem Weg.
Es fielen trotzdem ein paar Schläge, jedoch haben wir es einem Menschen mit klarem Kopf zu verdanken, dass wir heil zurück sind.
Einer der als Magdeburg Fans auftretenden und mit rassistischen Äußerungen um sich schmeißenden Kerlen versuchte unermüdlich seine Freunde zu überzeugen uns unsere Sachen nicht zu nehmen und uns heil zu lassen.
Es gelang ihm nicht ganz aber ohne seine Hilfe würden meine Freunde und ich jetzt vielleicht im Krankenbett liegen und nicht im Eigenen.

Ein Fan aus Dortmund:

Cottbus, Endlich wieder Auswärts (oder auch nicht)
Nach Dem Wechselbad der Gefühle in Duisburg und dem eher unerfreulichen Derby, freue ich mich schon die ganze Woche auf das Auswärtsspiel in Cottbus! Mo-Fr. von 08:00 - 17:00 Arbeiten und in gedanken ganz woanders, Derbyniederlage gegen das pack...auf der Arbeit nur doofe sprüche gehört. Egal Marcel, nächste Woche holen wir 3 Punkte in Cottbus. Die woche geht einfach nicht rum...Mittwoch...Donnerstag....Freitag (ENDLICH) Nur noch 8 Stunden, schnell nach hause, essen, duschen, ab in die Kneipe...doch nichts da...Die Grippe macht mir immer noch zu schaffen. Freitag also nach Hause, Essen, Duschen ab ins Bett und schnell noch ne Mütze Schlaf nehmen, den Wecker auf 01:30 gestellt um bloß nicht zu spät in der Stadt zu sein! OLEEEE JETZT KOMMT DER BVB schallt es aus meinem Handy und es ist soweit, Samstag nacht 01:30 mir gehts immernoch scheiße...vielleichtl. noch 5 minuten liegen bleiben, es muss einfach gehen. (der größte Gehler den ich machen konnte) Der wecker klingelt erneut und es ist 06:30...Bus verpasst, Spiel zuhause geguckt und über 3 Punkte gefreut!

Maurice:

block cottbusHallo, es war endlich mal wieder ein super Spieltag. Am Freitag hab ich mit 2 Kollegen das Spiel der Blauen verfolgt , brauch man dazu was sagen ? Ich denke nicht .
Wir sind dann am Samstag um 7 Uhr zu 2 von Essen nach Cottbus gefahren die ICE Fahrt nach Berlin ging super schnell, dann hatte man einen kleinen Aufenhalt in Berlin den man in einem schnell Restaurant gut überbrücken konnte.
Die Fahrt nach Cottbus fand ich recht langweilig und zog sich ein bisschen (Ich kannte nicht ein Dorf zwischen Berlin und Cottbus) aber gut, die Zeit ging dann auch vorbei. Am Stadion angekommen ging es am Eingang recht Chaotisch zu , aber man muss auch sagen das die Ordner trotzdem nett waren obwohl es wohl zu wenig waren.
Zur Stimmung naja ok der Gästblock ist jetzt wirklich nicht der tollste, aber die Dortmunder machen überall Stimmung, da ist es egal ob man durch den Zaun ein beschissen Blick hat oder es regnet. Hauptsache SIEG.
Mit sehr kalten Füßen ging es dann zurück zum Bahnhof die Zugfahrt zurück war recht ruhig ein paar Gesänge hier und da aber sonst ohne Zwischenfälle.
Die Zeit in Berlin verbrachten wir wieder in diesem Schnell Restaurant . Aber die größte Überraschung kam eigentlich noch . Ich setzte mich auf meinen Platz im ICE nach Essen und wer saß auch im Abteil? Sebastian Walleit.
Ein suuuuuuper Typ. Er hat viel über seine Erfahrungen mit Fans. Er erzählt es war sehr interessant und er was total locker drauf *DAUMEN HOCH*. Er wird unseren Fans noch viel Freude bereiten.

Als ich mich um 1:40 in mein Bett legte fing die Sportstudio Wiederholung an. Es war der Abschluss einer sehr schön Fahrt.

Matthias/Johannes:

Für mich begann das Wochenende schon am Freitag ab 20 Uhr.
Bevor man sich mit WET‘lern in Bielefeld um kurz nach 0 Uhr treffen wollte, ging es für mich gerade noch beim Eishockey in Herford vorbei.
Vorfreude war inzwischen auch schon wieder auf das Spiel in Cottbus vorhanden, die nach der Derbyniederlage erstmal komplett verflogen war! Also traf man sich dann um kurz nach 0 Uhr in Bielefeld, wo sich stattlich 11 WET‘ler eintrafen.
Da unser RE gen Ostern erst um 04:24 Uhr fährt, ging es erstmal Richtung Kneipe. Wo man sich dann bis 3 Uhr mit Cocktails auf die weite Fahrt einstimmte. Die Rechnung war gut und die Kellnerin total verwirrt, ich glaube wir haben den ein oder anderen Cocktail umsonst bekommen. Um kurz vor halb 5 ging es dann mit 14 Leuten Richtung Osten und bis nach Braunschweig wurde es dann auch immer mehr, aber immer noch ein überschaubarer Haufen!
Als man in Braunschweig dann auf den nächsten Regionalbahn nach Magdeburg wartet, kamen uns die Unionler entgegen, die bekannter weise bei unserer 2ten Mannschaft spielten, hier gab es aber keinen Stress und man ist als Gruppe geschlossen zusammen geblieben.
block dortmundDann ging es weiter nach Berlin über Magdeburg. Und direkt weiter nach Cottbus. In Cottbus angekommen, war man erstmal total verwundert, dass man sich so frei bewegen konnte. Den Dönerladen im Bahnhof kann man nur empfehlen ;-). Da man sich ja so frei bewegen konnte, wusste natürlich keiner wie man zum Stadion kommt, aber die Polizei im Bahnhof war gut anzusprechen, so dass man sich dann langsam auf den Weg Richtung Stadion machte. Angekommen am Stadion ging man direkt in den Block. Kontrollen waren auch ein Witz, Hosentaschen werden kurz abgetastet, weiter wird nichts nach geguckt. Aber dann soll man Schuhe ausziehen, wo man auch alles in den normalen Taschen von der Jacke hätte mit reinschmuggeln können! Im Block macht sich dann erstmal ein Vollpfosten zum Affen indem sich dem Vorsänger Podest schnappte und nur unter Tränen akzeptierte das er da das Spiel über nicht stehen wird.
Zur Stimmung im Block braucht man nicht viel sagen, wie das Spiel verlaufen ist, eher unter-durchschnittlich. Nach dem Spiel konnte man sich wieder frei zum Stadion bewegen, wo es auch keine Zwischenfälle gab. Also ab in den RE nach Berlin. Die Polizei in dem RE war nicht mehr so fröhlich gestimmt, als es ein paar „Konflikte" mit einigen Anwohnern des Osten gab. Diese wurden aber untereinander geklärt, aber die Polizei musste natürlich trotzdem mal wieder dazwischen labern.
Berlin Hauptbahnhof angekommen, schnell die Rucksäcke wieder geholt. Man gibt 3 Rucksäcke ab und bekommt 2 wieder, sehr interessant. Der 3te Rucksack ist dann auch wieder aufgetaucht, nach einer kleinen Diskussion, dass es ja nicht das Problem des Service Teams wäre, jedoch vergas man diesen zu berechnen J. „Nein wir sind ja auch Schuld, weil man das nicht richtig in diesen dummen Computer eingibt." Jetzt hatten wir also über 5 Stunden Aufenthalt in Berlin. Diese Zeit wurde genutzt um sich die Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Dann ging es Richtung Kanzleramt, Reichstag, Brandenburger Tor, Potsdamer Platz und die Berlinale wurde auch noch besichtet, wo sich um diese Zeit aber nur noch C-Promis aufhielten.
Kurz nach 0 Uhr war man dann auch wieder am Hauptbahnhof, wo man jetzt noch 2 ½ Stunden verbrachte mit den restlichen Fangetränken. So machte man sich dann gegen 02:43 Uhr unter Musik von PSG auf den Weg nach Ostwestfalen, gegen halb 10 trennten sich dann die Wege der Reisegruppe. Ein geiles Wochenende, eine geile WET-Tour die man nicht missen möchte und das ganze wurde mit einem Sieg versüßt! Ein Gruß geht noch an Unneraner Fraktion ;-)

Spieltagsblog - 18.02.2008

Unterstütze uns mit steady