Fehlfarben

Charly Neumann ist tot

12.11.2008, 12:54 Uhr von:  Redaktion

Ein Original hat das Ruhrgebiet verlassen. Charly Neumann, Inbegriff des S04, ist im Alter von 77 Jahren gestorben.

Der Begriff „Kultfigur“ ist stark überstrapaziert, auf Charly Neumann jedoch traf er voll zu. Seit 1976 Mannschaftsbetreuer, galt er bei den blauen Nachbarn zeitlebens ebenso als Identifikations- wie Reizfigur. Sein Status als lebendes Maskottchen des Derbygegners machte ihn unter Borussen häufig zur Zielscheibe. Wenn er beim Derby zur Südtribüne schritt oder im Parkstadion im Cabrio an der Gästekurve vorbei fuhr, landete mancher Becherinhalt bei ihm. Auch im Verein sorgte der rührige Fan immer wieder für Furore und Gesprächsstoff. 1986 hätte er sich um ein Haar sogar als Präsident des Vereins zur Wahl gestellt, zog aber im letzten Moment zu Gunsten Günter Sieberts zurück.

Seinem Status tat das keinen Abbruch. Obwohl nie als Spieler für den Verein aktiv, verkörperte Charly Neumann Schalke wie kein zweiter. Vielleicht war dies sogar das Geheimnis seiner Popularität. Neumann musste den Fans nie beweisen, einer von ihnen zu sein. Er war es einfach – und stand so stellvertretend für einen ganzen Verein.

Seit 1950 war Neumann Vereinsmitglied und lebte Königsblau ebenso wie die Derbyrivalität. Dabei blieb das Urgestein bei allen Frotzeleien jedoch immer ein ehrlicher Sportsmann.

Sein Tod hinterlässt eine Lücke. Das Ruhrgebiet, das Derby, aber insbesondere der FC Schalke 04 verlieren mit Charly Neumann einen großartigen Charaktermenschen voller Herzblut für seinen Verein und dessen Farben. In den Herzen vieler Fußballfans wird Charly Neumann weiterleben, doch die Wehmut über den Fortgang eines der letzten Ruhrgebiets-Originale bleibt.

Arne, 12.11.2008

Unterstütze uns mit steady