Eua Senf

Nach Berlin auf eidgenössisch

02.05.2008, 21:55 Uhr von:  Gastautor
Nach Berlin auf eidgenössisch

Hier sind zwei Schweizer, die sich am Freitagabend mit der Lufthansa auf den Weg in die Hauptstadt machten. Wir zogen die Flieger dem Zug aus zwei Gründen vor:

  1. Flieger ist billiger als der Zug
  2. 70min Flug oder 11 Stunden Zugfahren.....

In Berlin angekommen machten wir uns auf den Weg in unsere Unterkunft. Hostel Generator. Leider fanden wir beiden nicht den richtigen Eingang und der Feueralarm ging ab.... Aber das ist nichts Besonderes denke ich mir, weil es viele Engländer und Amerikaner im Hostel hatte, die schon sehr gut in Trinkerlaune waren... Wir bekamen auch keinen Ärger und konnten rasch einchecken.

Anschließend ab in die City, unser Ziel das Q-Dorf. Zu viele Leute vor dem Eingang, also hieß es ab in die Kneipe neben dem Q-Dorf. Ca. 150 BVB Fans machten den Schuppen zu einem super stimmungsvollen Lokal in dem wir sangen und Spaß hatten.

Etwas später dann doch ab ins Q-Dorf. Dort war auch wieder alles in gelb-schwarz und man erkannte den einen oder anderen aus der Bierhauptstadt. Früh morgens dann ab in die Betten.

Nach knapp 4 Stunden Schlaf aufstehen und Frühstücken. Herrlich wenn man schon am Morgen so viele Menschen beim Frühstück in schwarz und gelb sieht! Anschließend in die Stadt zur Fanmeile und zur Gedächtniskirche. An der Gedächtniskirche blieben wir sehr lange und schauten wie sich der Platz vor der Kirche nach und nach füllte. Was wir uns an diesem Tag immer wieder Fragen: Wo sind die Bayern? Keine Ahnung, konnte uns auch egal sein.

Die BVB Fans in Berlin
Die BVB Fans in Berlin

Mit der S-Bahn fuhren wir später Richtung Olympiastadion. In der Bahn saßen 4 Bayernfans. Einer meinte, er sein ein ganz witziger und wollte uns provozieren, seine Frau bekam fast die Krise und er wurde immer nervöser und verrückter, weil wir nicht reagiert haben. Kurz in die Stadionkneipe und dann ins Stadion. Die Nervosität stieg von Minute zu Minute... Als wir im Block waren wusste ich, dass es ein Tag ist, den wir nie vergessen werden. Alle waren so gespannt auf das Spiel und es wurde immer lauter, die Leute sangen, hüpften und klatschten für den BVB.

Geärgert hat uns dann Stefan Lehmann, der Bayern „Anheizer". Ich begrüsse den Pokalsieger 2008 oder etwas in der Art hat er gesagt. Danke Nobby, dass du ihm dann den Tarif mit den Worten durchgegeben hast: „Hochmut kommt vor dem Fall!"

Die Mannschaft kämpfte und es war spannend. Leider das 1:0 für Bayern aber es ging weiter, die Leute trieben unsere Jungs nach vorne und wir wurden mit dem 1:1 belohnt. So eine Jubel, fantastisch - es langen sich alle in den Armen. Die Verlängerung endete dann leider nicht so wie wir alle gehofft hatten aber wir können Stolz auf unser Team und auf uns Fans sein. Was wir alle zusammen geschafft haben, das ist gewaltig. Die Stimmung im Stadion war heller Wahnsinn.

Die BVB Fans in Berlin
Die BVB Fans in Berlin

Nach dem Spiel noch in die City - wir mussten bis 7.15 Uhr durchhalten - dann brachte uns die Lufthansa wieder in dieSchwiiz. Gegen 11Uhr kamen wir zu Hause an. Müde aber glücklich !

Fazit:
- So viele BVB Fans in Berlin
- Super Stimmung im Stadion
- Ein Erlebnis, das wir nie mehr vergessen werden
- Eine Mannschaft ,die gekämpft hat und fast den Pokal für uns gewonnen hat
- BVB Walzer - das war am emotionalsten für uns, als wir uns alle singend in den Armen lagen


SGG aus der Schwiiz

geschrieben von Roli

ACHTUNG: Beiträge von Gastautoren müssen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln, wir sind jedoch der Auffassung, dass auch solche Stimmen hier ein Forum finden sollten.

In der Rubrik „Eua Senf“ veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen Texte, die uns von unseren Lesern zugesandt wurden.

Dir brennt auch ein Thema unter den Nägeln und Du möchtest einen Text auf schwatzgelb.de veröffentlichen? Dann schick ihn an gastautor@schwatzgelb.de.

Unterstütze uns mit steady