Spielbericht Amateure

BVB (A) wieder nur die Zweiten unterm Dach

14.01.2002, 10:29 Uhr von:  Redaktion

Da standen sie wieder. Wie am letzten Wochenende reichte es für die Amateure des BVB in dem hochklassig besetzten Hallenturnier um den Pokal eines Sauerländer Bierherstellers in der Kreissporthalle in Ibbenbüren nur für den zweiten Platz. Im Finale musste sich die Truppe den Amateuren des FC St. Pauli in der Verlängerung denkbar knapp mit 2:3 geschlagen geben. Deja Vu-Erlebnis oder die Fortsetzung des Filmes "Und täglich grüßt das Murmeltier" ließen die Gesichter ebenso lang werden, wie vor acht Tagen in Marl.

Der Kader der Dortmunder Borussia hatte mit der Aufstellung vom letzten Wochenende wenig gemein. Die Rotsünder Michael Ratajczak und Kurtulus Öztürk waren ebenso nicht von der Partie wie Torwart Alexander Kuschmann. Kuschmann erhielt am Freitag die Order sich in den Flieger nach Jerez zu setzen, um den verletzten Keeper Philip Laux zu vertreten.

Da Ratajczak ja auch verhindert war, norminierte Horst Köppel den achtzehnjährigen A-Jugend-Torwart Matthias Tripp, der das Turnier alleine bestreiten durfte. Zusätzlich aus dem Oberliga-Kader dabei waren Nana Eshuan und der Rückkehrer Ahmed Karayildiz. Mit Salvatore Gambino und David Okondor, von dem noch mehr zu hören ist, komplettierten zwei weitere Youngsters aus der A-jugend den Kader.

Acht Mannschaften in zwei Gruppen kämpften vor 2300 Zuschauer in der ausverkauften Halle um den Wanderpokal, den im Vorjahr die Amateure des VFL Bochum gewinnen konnten. Das Teilnehmerfeld und der Rahmen konnte in keinem Fall mit dem deutlich kleineren Turnier des VFB Hüls verglichen werden. Das Teilnehmerfeld das spannende Spiele versprach:

Gruppe A: Borussia Dortmund, SF Lotte, VfL Osnabrück, VfL Bochum (A)

Gruppe B: St. Pauli (A), DJK Arminia Ibbenbühren, FC Bayern München (A), FC Gütersloh

Von den Namen her wirklich kein Fallobst. Im ersten Spiel traf die Borussia die SF Lotte, die am Tag zuvor ein regionales Vorrundenturnier gewonnen hatten und sich dadurch für den sonntäglichen Turniertag qualifiziert hatten. Lotte hielt gut mit undversteckte sich zu keiner Zeit. Respekt war den Sportfreunden vor dem Namen der Dortmunder nicht. Aber die Dortmunder stellten sich schnell auf den Gegner ein. Michael Kügler und Bashiru Gambo sorgten mit Ihren Toren für einen beruhigenden Start in das Turnier. 2:0 darauf ließ sich aufbauen.

Der VFL Bochum hatte sein erstes Spiel gegen den VFL Osnabrück, der die meisten Fans in der Halle im Rücken hatte mit 1:0 gewonnen. Im Aufeinandertreffen mit dem BVB gab es ein 1:1 Unentschieden. Das 1:0 für Dortmund besorgte David Okondor ungewöhnlich für die Halle mit dem Kopf. Ein Bandenabpraller landete auf seiner Birne und flog von da aus in den Kasten.

Auch Spiel Nummer drei inder BVB-Gruppe endete Unentschieden. Der VFL Osnabrück rang der Borussia ein 2:2 ab. Das 1:0 für die schwarzgelben war eine freundliche Unstützung der Osnabrücker mit einem Eigentor. Den zwischenzeitlichen Ausgleich drehte Marco Löring wieder in eine Führung ehe der VFL in der letzten Minute das 2:2 schaffte.

Fünf Punkte auf dem Konto, mehr als die anderen aus der Gruppe und so zog der BVB ins Halbfinale ein. Während in der Vorrunde ungewöhnliche 1x12 Minuten gespielt wurden, verlängerte sich jetzt die Spielzeit auf 2x 10 Minuten. Gegner waren die Amateure des FC Bayern von Trainer Hermann Gerland. Diese hatten sich in Ihrer Gruppe nicht gerade überragend gezeigt. Nur ein Unentschieden gegen den FC Gütersloh 2000 und gar eine Niederlage gegen St. Pauli. Lediglich der Mannschaft des Veranstalters der DJK Arminia Ibbenbüren konnte man alle drei Punkte anknöpfen. Der BVB zeigte im Spiel gegen die Münchner die beste Leistung in diesem Turnier. Man machte viel Druck und das schmeckte den Bayern überhaupt nicht. Schon zur Pause führte Dortmund fast spielerisch leicht und locker 3:0. David Okondor erzielte die Führung, die Bashiru Gambo und wiederum Okondor zum 3:0 ausbauten. Die zweite Hälfte gehörte dann mehr den Bayern, die auf 3:2 herankamen. Doch ein drittes Mal hiess in diesem Spiel der Torschütze David Odonkor. Er erzielte das 4:2 für den BVB. Endstand hier 4:3 für die Dortmunder, die damit wieder im Finale eines Turnieres standen.

Finale gegen FC St. Pauli (A) die zuvor SF Lotte mit 2:1 geschlagen hatten. Lotte machte auch im Spiel um Platz 3 auf sich aufmerksam. Die Bayern schon 4:2 auf die Verliererstraße gebracht, brach man dann leider ein und verlor noch 4:6. Aber Hut ab vor den Sportfreunden.

Das Finale: Irgendwie war alles ein wenig wie in Marl. Plötzlich hatte sich alles gegen den BVB verschworen. David Okondor hatte den BVB mit 1:0 in Führung gebracht. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit glich St. Pauli aus. Es ging also in die Verlängerung. 12 Sekunden nach wieder Beginn setzte Björn Mehnert ein Zeichen und nagelte den Ball unvermittelt aus einiger Entfernung unter die Latte des Hamburger Tores. 2:1 die neuerliche Führung. Dann aber die Pechsträne. Torwart Matthias Tripp erhält eine ZweiMinuten Strafe, da er beim herauslaufen einen angreifenden Spieler gehalten haben soll. Bastian Pinske zieht für ihn den Pulli über und geht in den Kasten. Natürlich fällt ohne echten Torwart und in Unterzahl der Ausgleich 2:2. Tripp zwar wieder drin, aber dann erwischt es Michael Rothholz, der für einen uberharten Einstieg zwei Minuten über die Bande klettern muss. Wieder Unterzahl und wieder kassiert der BVB ein Tor. 35 Sekunden vor Ende der Verlängerung und damit ganz knapp vor einem fälligen Penaltyschiessen trifft Trochowski für Pauli und die Dortmunder sind mal wieder auf der Zielgeraden abgefangen. Während die Paulianer übermütig und ausgelassen mit ihrem Anhang feiern, müssen die Dortmunder gute Miene zum bösen Spiel machen. Innerhalb von acht Tagen zweimal so nicht gewinnen tut schon weh.

Wie in Marl kassierte ein Borusse den Pokal des besten Torschützen.

David Odonkor wirbelte sich mit fünf Treffern zu dieser Trophäe. Zusätzlich gewann er im Laufe des Turnieres noch einmal eine Torprämie von 50 Euro. Der Veranstalter lobte diese mit Hilfe von Sponsoren zu jedem Spiel aus. Mitten im Spiel wurde für eine Minute Musik eingespielt und wer in dieser Zeit ein Tor erzielte, erhielt die Kohle.

Die Fans: Richtig gute Stimmung verbreiten eigentlich alle Fangruppen des Turnieres. Die Osnabrücker etwas in der Überzahl feierten ebenso Ihre Manschaft, wie die kleineren Grüppchen der Bayern und die Paulianer. Die mitgereisten Fans des BVB sorgten auch für lautstarke, positive Akzente. Schade, dass sie nicht mit dem Gewinn des Turnieres durch Ihre Mannschaft belohnt wurden.

Die BVB (A) spielen wenn es die Witterung zuläßt unter der Woche ein Trainingsspiel gegen die A-Jugend. Am kommenden Sonntag ist ein Test gegen die Amateure von Borussia Mönchengladbach geplant. Austragungsort ist laut Horst Köppel Sprockhövel. Ab dem 22.01. geht es dann ins Trainingslager nach Belek (Türkei). Ein weiteres Testspiel findet dann am 3.2. bei Preussen Köln statt, bevor es ab dem 10.02. in der Oberliga gegen Stadtlohn wieder um Meisterschaftspunkte geht. Uhrzeiten werden noch bekanntgegeben.

Der Kader:

Matthias Tripp, Ahmed Karayildiz, Bastian Pinske, Nana Eshuan, Björn Mehnert, Salvatore Gambino, Michael Kügler, Michael Rothholz, Marco Löring, Bashirou Gambo, Leandro Dede, David Okondor.

Die Torschützen:

David Okondor 5 Tore, Bashirou Gambo 2 Tore, Marco Löring, Michael Kügler, Björn Mehnert je 1 Tor plus ein Eigentor

Tommes, 14.01.02

Unterstütze uns mit steady