Unsa Senf

Wir können keine Stimmung - wir können nur teuer !

01.01.2001, 13:00 Uhr von:  Redaktion

Mediendiktator Kirch plant zu Beginn der kommenden Saison mit einem Befreiungsschlag seinen defizitären Pay-TV-Sender Premiere World aus den roten Zahlen zu holen. Dafür soll die SAT.1-Sendung ran (Sat.1 gehört ebenfalls Kirch) ins Abendprogramm verlegt werden, damit die Anzahl Abos beim Pay-TV-Sender Premiere World steigt.

Logo Premiere World18 Uhr bzw. 18:30 Uhr ist seit Erfindung des Schwarz-Weiss-Fernsehens eine heilige Zeit in deutschen Haushalten. Die "Vorabendmesse" im Free-TV gehört zum Fussball ebenso dazu wie Wurst und Bier. Genau an dieser Institution will Kirch jetzt wackeln. Indem er die Ausstrahlung in ran auf 20 Uhr verlegen lässt, zerstört er nicht nur eine biblische Tradition, sondern greift auch massiv in die Tagesplanung vieler Familien ein. 18 Uhr gehört der Fernseher Papa - ab 20 Uhr kann Mama "Wetten dass...?" gucken.

ran um 20 Uhr wird zu Streit in vielen Familien führen und "des-lieben-Friedens-wegen" wird sich so mancher Haushalt halt dann doch das Premiere-Abo zähneknirschend leisten. Auf PW kann der Zuschauer dann zwischen den einzelnen Spielen wählen und sieht danach (ab 17:45) die Zusammenfassung des Spieltages. Somit bliebe alles beim Alten und der marode PayTV-Sender könnte endlich in schwarze Zahlen kommen.

Doch gucken wir mal ein Jahrzehnt zurück. Damals ordnete der DFB die Verlegung der Ausstrahlung von 18 Uhr auf 18:30 Uhr an. Grund war damals die rückläufige Zuschauerzahl in den Stadien. Von der späteren Ausstrahlung versprachen sich der DFB und die Vereine mehr Zuschauer im Stadion. Heute scheint dies nicht mehr zu zählen. Zwar schreibt der 3-Milliarden-Kontrakt zwischen Kirch und dem DFB eine "zeitnahe Zusammenfassung" der Bundesliga im frei empfangbaren Fernsehen vor. Was jedoch "zeitnah" heißt, ist ziemliche Auslegungssache.

Der neue Ligachef Werner Hackmann spricht von einer "Auslegungsfrage". Eine Verlegung der ran-Sendung auf 20 Uhr schließt er nicht kategorisch aus, würde sie aber für "nicht glücklich" halten. Einer noch späteren Zusammenfassung erklärt Hackmann hingegen eine klare Absage: "22 Uhr ist sicher nicht mehr zeitnah." Lesen wir also mal zwischen den Zeilen: ran wird entweder um 20 oder um 21 Uhr angepfiffen. Womit wir beim nächsten Problem wären: Dem Samstag-Abend-Spiel ! Bislang um 20 Uhr müsste dieses dann (Kirch will ja die Zuschauer bei PW) früher anfangen.

Der Spieltag könnte dann folgendermaßen aussehen:

15:30 - 17:15 : Die Live-Spiele (PW)

17:15 - 18:00 : Interviews nach den Spielen (PW)

18:00 - 19:00 : Zusammenfassung des Spieltages (PW)

19:00 - 20:45 : Samstag-Abend-Spiel (PW)

ab 21 Uhr: ran mit allen Spielen für lau (SAT.1)

Logo ZDF Sport-StudioBislang gibt es Bilder vom Samstag-Abend-Spiel im "Aktuellen Sportstudio". Der Vertrag mit dem ZDF läuft nach der Saison aus. Der Verlust der Erstausstrahlung würde das traditionsreiche AS hart treffen. Keine Frage: Kirch geht es nicht um eine möglichst gute Berichterstattung, sondern einzig allein um die Kohle. Was grundsätzlich nicht schlimm ist, bekommt jedoch einen faden Beigeschmack, wenn seitens der Verbände inzwischen alles unterstützt wird, was in irgendeiner Weise die Taschen der Vereine füllt, "Volkes Stimme" jedoch wohlwollend ignoriert wird. Ich denke, dass ich im Namen der meisten Fussballfans spreche, wenn ich sage, dass wir den TV-Fussballoverflow nicht verlangt habe. Kein Fussballfan hat verlangt, dass der Spieltag von Freitag bis Montag (Gruß nach MG) ausgedehnt wird, dass Spielansetzungen kurzfristig zwei Wochen vorher festgelegt werden, dass die CL verwässert worden ist oder dass der DFB-Pokal zur Farce verkommen ist.

Es geht nicht um Kirch, der zweifelsohne ein Unsymp ist. Es geht auch nicht um die hohen Kosten für Premiere World. Es geht darum, dass ein kleines Stück Fussballtradition stirbt, und das sollte gesagt werden, bevor die Pläne seitens des DFB abgenickt werden.

Geschrieben von Guido, 26.01.2001

Unterstütze uns mit steady