Serie

(Borussias) Jugend auf dem Vormarsch!? - Teil 3

01.01.2001, 13:00 Uhr von:  Redaktion

In der Bundesliga und speziell beim BVB erfährt der Fußballnachwuchs zur Zeit eine ganz besondere Wertschätzung. Darum soll es auch in unserer neuen Serie gehen. Borussias Amateure werden von schwatzgelb.de unter die Lupe genommen und ihre Chancen ins Profiteam aufzurücken bewertet. Der nächste Spieler dieser Serie gehört allerdings schon nicht mehr zur Garde der ganz Jungen und kann sich darüber hinaus bereits als Deutscher Meister bezeichnen.

Das ist er:
Frank Riethmann

Name: Frank Riethmann

Position: linke oder rechte Außenbahn

Im Verein seit: 1990

Alter (Geburtsdatum): 25 Jahre (09.12.1975)

Doch diesem Titel wird Frank Riethmann sicherlich mit gemischten Gefühlen gegenüberstehen. Einerseits stand er mit dem Einsatz im Profiteam ganz knapp vor dem Ziel seiner Träume. Andererseits blieb es auch der einzige in der Saison 1994/95. Und das ausgerechnet im wohl schwächsten Heimspiel der Saison, als man Bayer Leverkusen sang- und klanglos mit 0:3 unterlag. Seitdem verlor er sein Traumziel Bundesliga jedoch mehr und mehr aus den Augen. Und bei wohl kaum einem anderen Spieler, spielten Verletzungen eine dermaßen entscheidende Rolle, wie es bei Frank Riethmann der Fall war. Dabei hatte seine Karriere, an deren Anfang der Wechsel zum BVB stand, so verheißungsvoll begonnen. Verantwortlich für seinen Wechsel nach Dortmund war im Übrigen, wie beinahe selbstverständlich, der damalige Jugendkoordinator Michael Skibbe. Denn trotz vieler weiterer und auch lukrativer Angebote von anderen Revierklubs, landete der talentierte Mittelfeldspieler, der auf der linken und bevorzugt auf der rechten Außenbahn für Wirbel sorgen kann, beim BVB!

Nach dem Bundesligadebüt 1995 erhielt er dann zur Saison 1996/97, zusammen mit Vladimir But (inzwischen beim FC Freiburg), seinen ersten Profivertrag. Doch in den Genuss weiterer Bundesligaspiele sollte er, nicht nur nach seinem Geschmack, viel zu selten kommen. Denn auf dem Sprung in die Bundesliga wurde er immer wieder von Verletzungen aufgehalten. Der ersten Knieoperation folgten viele weitere und 1998 schließlich sogar eine Knieumstellung. Aufgrund dessen wurde er in den Jahren von 1997 bis 1999 sozusagen zum Weggefährten von Matthias Sammer, während der Rehabilitation beim Dortmunder Orthomed. Trainieren konnte er folglich nicht und an Spieleinsätze wagte er erst gar nicht zu denken. Ganz im Gegenteil dazu, musste er beinahe 2 Jahre lang Tag für Tag für die Fortsetzung seiner Karriere schuften und bewies dabei großen Ehrgeiz. Dieser Biss wurde 1999 endlich belohnt, indem er ein ansprechendes Comeback im Amateurteam starten konnte. Dort gehörte er mittlerweile schon zu den "Oldies", hatte aber die Hoffnung auch in der Bundesliga Fuß fassen zu können noch nicht aufgegeben. Zu Beginn der laufenden Regionalligasaison folgte jedoch schon der nächste Rückschlag. Eine abermalige Knieverletzung machte ihm einen neuerlichen Strich durch die Rechnung und zwang ihn bis zur Winterpause auszusetzen. Wer ihn kennt weiß, dass er wieder alles geben wird, um sich ein weiteres Mal herankämpfen zu können. Aber welche Perspektive würde ihm sich dann eröffnen? Kann er nochmals endgültig den Sprung schaffen?

Schwatzgelb.de-Prognose:

An dem nötigen Talent mangelt es Frank Riethmann ganz gewiss nicht. Auch seine physischen Voraussetzungen (große Grundschnelligkeit und ein guter Antritt) sollten ihm sehr Zugute kommen. Hervorzuheben ist, wie angesprochen, auch sein unbändiger Ehrgeiz. Das einzige, aber wohl entscheidende Manko ist seine große Verletzungsanfälligkeit. Denn wer weiß, wo er gestanden hätte, wäre er nicht so lange und so oft durch Verletzungen aus der Bahn geworfen worden? Und gerade in die Zeit seiner langen Verletzungspause fiel die Phase, in der sich beim BVB unter Nevio Scala (Saison 1997/98) einige Talente in der Bundesliga etablieren konnten. Der sympathische Italiener, der der Jugend ohnehin eine Chance gab, wurde zudem durch großes Verletzungspech zum Einsatz junger Spieler gezwungen. Vermutlich hätte auch Frank Riethmann diese Chance ergriffen. So steht er jedoch vor einer ungewissen Zukunft und gerade beim BVB, der ihn in aller Form unterstützte, wird er sich leider nicht mehr ins Profiteam spielen können. Ob da vielleicht eine Luftveränderung Abhilfe verschaffen könnte? Nur, falls noch ein zusätzlicher Faktor ihm ebenfalls in die Karten spielt und er endlich von seinem nahezu tragischen Verletzungspech loskommen kann!

Geschrieben von Sebi, 09.02.2001

Unterstütze uns mit steady