Im Gespräch mit...

...Ahmed Madouni: Von Montpellier zum BVB

04.06.2001, 13:00 Uhr von:  Redaktion

Am 30.5.2001 verkündete BVB-Sportmanager Michael Zorc die Verpflichtung von Ahmed Reda Madouni. Nach dem nominellen Weggang von Alfred Nijhues und auch mit Rücksicht auf das Alter der Routiners Kohler und Reuter war eine perspektivische Ergänzung des Dortmunder Kaders für den Abwehrbereich dringend notwendig. Im Rennen um das Abwehrtalent musste sich der BVB gegen namhafte Vereine aus Spanien und England durchsetzen. Ahmend Madouni ist der erste französische Spieler in Reihen von Borussia Dortmund.

Ahmed Madouni
Ahmed Madouni

Der 20 jährige Abwehrspieler vom französischen Erstliga-Aufsteiger SC Montpellier wurde am 1.10.1980 in Cassablanca geboren, ist 1.90 Meter groß und wiegt 74 kg. Er bestritt für Montpellier 37 Spiele (1 Tor) und gilt als eins der größten Abwehrtalente Frankreichs. Die Verpflichtung des jungen Franzosen ist ein weiteres klares Zeichen der Dortmunder Führung auf den Weg in eine neue Epoche. Nach Christoph Metzelder konnte auch der U 20-Nationalspieler aus Frankreich mit glänzender Perspektive wegen der dringend notwendigen Verjüngung der Borussenabwehr ablösefrei verpflichtet werden. Madouni hat in Dortmund einen Vierjahresvertrag unterschrieben.

Das Interview mit Ahmed Madouni

Und dennoch: Die Bekanntgabe der Unterschrift des jungen Innenverteidigers von Montpellier zugunsten von Borussia Dortmund war Gegenstand für einige Reaktionen in Deutschland und Frankreich. Sicherlich ist es immer schade, wenn ein talentierter Spieler beschlossen hat den Verein zu verlassen, bei dem er ausgebildet wurde, aber er hat sich so entschieden und nun können sich die Fans von Borussia auf einen interessanten und sehr talentierten Spieler freuen. schwatzgelb.de sprach mit dem neuen Borussen:

Ahmed Madouni in Montpellier
Ahmed Madouni in Montpellier

schwatzgelb.de: "Ahmed, diese Unterschrift bei Borussia Dortmund hat viele Leute überrascht, wann gab es die ersten Kontakte?"

Ahmed: "Ich persönlich bin vor etwa zwei Wochen über die Kontakte informiert worden. Aber ich habe gewußt, daß Borussia mir tatsächlich seit 8 Monaten folgte"

schwatzgelb.de: "Dass du bei einem großen Verein unterschrieben hast, ist nicht zu leugnen, aber hast du bestimmte und wesentliche Aspekte wie das deutsche Klima, die Lebensumstände und die Integration in einer erfolgreichen Mannschaft berücksichtigt ?"


Ahmed: "Ja - gut möglich, dass ich mich durch den anspruchsvollen Namen, das Stadion und das fabelhafte Publikum verführen ließ. Ich habe mich nach Dortmund begeben, und gesehen, dass es eine angenehme Stadt ist.

schwatzgelb.de: "Die Umstellung wird dennoch beträchtlich sein, oder? Bist du dort bereits mit Spielern und Leuten vom Verein zusammengekommen ?"

Ahmed: "Ja ich habe mich mit Trainer Matthias Sammer und dem Vorstand getroffen und ich weiß, daß es zwei andere französisch sprechende Spieler im Team gibt. Die Nigerianer Sunday Oliseh und Victor Ikpeba der Ex-Monegasse. Ich denke, daß sie mir helfen werden, mich in die Mannschaft zu integrieren."

Ahmed Madouni in Montpellier
Ahmed Madouni in Montpellier
schwatzgelb.de: "Welche Bilanz ziehst du nach deiner Zeit beim MHSC (Red.:Montpellier Hérault Sport Club) ?"

Ahmed: Ich habe bei MHSC in den 5 Jahren mein Handwerk erlernt. Außerdem werde ich wohl immer die Saison in Gedächtnis behalten, die ich soeben erlebt habe. Mit dem Aufstieg in die 1. Französische Liga. Das war sehr wichtig für das Publikum und ich sehe das als Abschiedsgruss für die Fans.

schwatzgelb.de: Wann geht es los beim BVB?

Ahmed: "Am 20. Juni, auch wenn die Bundesliga später beginnt, als die Meisterschaft in Frankreich, denn der BVB hat sich ja für die Vorrunde der Champion's League qualifiziert."

schwatzgelb.de: Viel Glück in Dortmund, Ahmed !

Das Interview führte Wade

Unterstütze uns mit steady