Im Gespräch mit...

...Jan Derek Sörensen

04.01.2001, 13:00 Uhr von:  Redaktion Arne

Im Januar 2001 stellt der BVB seinen Neuzugang Jan Derek Sörensen vor. schwatzgelb.de war vor Ort und führte das erste Interview mit dem Norweger.

Jan Derek Sörensen bei der Vorstellung, mit Trainer Matthias Sammer und Spieler Connor Casey
Jan Derek Sörensen bei der Vorstellung, mit Trainer Matthias Sammer und Spieler Connor Casey

schwatzgelb.de: Was erwartest Du, was sich für Dich ändern wird hier, vom etwas wärmeren Wetter mal abgesehen?

Sörensen: Das Wetter ist kein Problem für mich. Eine Herausforderung stellt aber der deutsche Fußball dar. Die norwegische Liga ist sehr klein und nicht so stark, die Bundesliga gehört dagegen zu den besten Ligen der Welt. Ich denke, daß das die größte Umstellung sein wird.

schwatzgelb.de: Wo liegen Deiner Meinung nach fußballerisch die größten Unterschiede im Gegensatz zum norwegischen Fußball?

Sörensen: Die deutsche Liga ist mehr körperbetont und man muß mehr laufen. Da muß ich mich umstellen. Aber ich werde natürlich nicht meine ganze Spielweise ändern.

schwatzgelb.de: Um Deinen Wechsel gab es eine Menge Unruhe und Du wolltest das gerade eben auch nicht näher kommentieren. Du sagst, Du seiest einfach froh, jetzt hier zu sein. Michael Zorc hat dieses ganze Transfer-Hickhack gerade noch einmal bestätigt und darauf hingewiesen, daß ja auch bei uns im Verein vieles passiert ist, was Dich abgeschreckt oder irritiert haben könnte: Sportliche Talfahrt, mehrere Trainerwechsel usw. Glaubst Du, daß das jetzt einfach abgehakt ist oder fürchtest Du, daß da noch einmal etwas auf Dich zurückfallen wird?

Sörensen: Also, ich hoffe, daß das jetzt wirklich alles ausgeräumt ist und ich möchte einfach nur nach vorne blicken.

schwatzgelb.de: Du denkst also nicht, daß die Leute denken ?erst unterschreibt er hier, dann unterschreibt er da ? dem kann man ja nicht vertrauen??

Sörensen: Man kann mir vertrauen!

schwatzgelb.de: Du hast gesagt, Du wärst jetzt froh, hier zu sein. So wirklich glücklich siehst Du im Moment aber nicht aus.

Sörensen: Das ist nur, weil im Moment alles so neu hier für mich ist. Das Ganze Geschehen hier, das Umfeld, die Presse... also Presse ist natürlich nicht neu für mich, aber das ganze Umfeld hier ist völlig neu für mich.

schwatzgelb.de: Wie würdest Du Dich denn beschreiben? Bist Du ein offener Mensch oder...?

Sörensen: Ich bin ein offener Mensch, das denke ich schon. Aber ich rede nicht zuviel.

Jan Derek Sörensen
Jan Derek Sörensen

schwatzgelb.de: Als Du das erste Mal hier mit Rosenborg in diesem Stadion gespielt hast und zwei Tore geschossen hast: Was war da Dein Eindruck vom Westfalenstadion und der Atmosphäre hier?

Sörensen: Daran kann ich mich nicht mehr so erinnern, weil ich sehr konzentriert war und eigentlich nur mit meinem Spiel beschäftigt war. Da habe ich mich nicht großartig umgesehen um die Atmosphäre zu spüren.

schwatzgelb.de: Nun, dass kannst Du ja jetzt noch nachholen. Danke für das Gespräch!

Informationen zu Jan Derek Sörensen findet ihr hier.

Geschrieben von Sebi und Arne

Unterstütze uns mit steady