Fehlfarben

SISSYS TAGEBUCH Teil 4 - Die Wahrheit, nichts als die Wahrheit!!

17.10.2001, 00:00 Uhr von:  Redaktion

Hallo meine schwatzgelben Freunde. Es wurde mal wieder Zeit, dass ich mich bei euch melde. Manch einer von euch mag sich sicher immer noch ärgern, dass ich nicht mehr beim BVB spiele. Die zurückliegende Saison hat wieder einmal gezeigt, wie wertvoll ich für eine Mannschaft bin. Ohne mich wären die Schal*er nie "Meister der Herzen" TM geworden. Wie ihr ja wisst wohne ich ja immer noch in Dortmund und manch einer hat mir nach der Vizemeisterschaft auf die Schulter geklopft und sich bei mir dafür bedankt, dass ich die Dortmunder Fangemeinde vor diesem grauenhaften Umstand einer Schal*er Meisterschaft bewahrt habe.

Noch plant die UFA, aber schon bald werde ich ein Filmstar sein.Aber glaubt mir, für mich hatte diese Vizemeisterschaft wirklich schöne Seiten, denn endlich konnte ich mal mit allen Schal*er Fans aus vollem Herzen heulen. Das war einfach schön. Ich habe ja in meiner unvergleichbaren Karriere alles erreicht, Pokalsieger, Meister, CL-Sieger usw... Aber eine "Meisterschaft der Herzen" TM *schnief* so ein schöner Titel fehlte mir einfach noch in meiner großen Sammlung. Ein Dortmunder Fan sagte ein paar Tage später zu mir: "Ihr habt so schön geheult!" Das war das größte Kompliment, dass mir ein Borussenfan jemals gemacht hatte.

Aber was wirklich keiner weiß, unsere Vizemeisterschaft hatte einen ganz anderen Hintergrund. Es ging um die Zukunft des Vereins, um die Zukunft der "Arena", der Verein stand am Scheideweg. Ich habe Sachen erfahren und erlebt, die so unglaublich klingen, das man mich für einen Spinner halten könnte, wenn ich nicht Beweise vorlegen könnte. Ich habe hinter die Fassade des S*4 gesehen und ich habe Dinge erlebt die meinen Verstand überschreiten. Alles begann vor dem Spiel in Stuttgart... aber lest selbst:

Samstag 12.05.2001:

Heute haben wir ein wichtiges Spiel in Stuttgart. Wenn wir gewinnen ist uns die Meisterschaft wohl nicht mehr zu nehmen. Dank meiner taktischen und spielerischen Glanzleistungen stehen wir zu Recht ganz oben in der Liga. Ich freue mich schon darauf in der neuen Saison als Meister in die ?Arena? einlaufen zu dürfen.

Mir kommt diese neue Halle ja sehr entgegen. Ich spiele ja nicht so gerne wenn es windig ist, regnet oder schneit. Wie soll man bei so einem Wetter gute Leistungen bringen. Als Künstler spielt man einfach lieber im Warmen. Es ist einfach schöner wenn man nach dem Schlusspfiff wieder sauber vom Spielfeld kommt.

Ohne mich wäre dieser Verein nichts! - Foto: OnlinesportAls wir im Bus sitzen nimmt der Rudi das Mikro. Er sieht heute sehr blass aus finde ich. Ich sollte ihm mal die Adresse von meiner Avonberaterin geben. Da habe ich letzte Woche eine neue Nachtcreme gekauft, die wirkt Wunder...

Rudi bittet um Ruhe und was wir dann zu hören bekommen zieht mir fast die Schuhe aus.

Der Rudi erzählt, dass die "Arena" kurz vor dem "AUS" steht, weil das Dingen doch teuerer wird als angenommen und nun fehlt es an allen Ecken und Enden. Die Meisterschaft muss eingefahren werden. Möglichst schon heute um bei den Banken das noch fehlende Geld zu erhalten.

Die Woche zwischen dem Stuttgartspiel und der "Meisterschaft der Herzen" TM

Montag 14.05.2001

"Asi" ErichRudi war nach der Niederlage in Stuttgart außer sich. Heute musste ich mit der gesamte Mannschaft ins Präsidium kommen, um an einer Krisensitzung teilzunehmen. Hier wurde mir und den anderen Spielern zum ersten Mal ein Mann vorgestellt, der in dem weiteren Verlauf der Geschehnisse eine wichtige, nein die wichtigste Rolle spielen sollte.

Im ersten Moment dachte ich noch der Zwillingsbruder von Jiri Nemec wäre auch eingeladen worden, doch ich wurde schnell eines Besseren belehrt.

Schon oft hatte ich in der kurzen Zeit bei den "Blauen" den Namen "Asi" gehört und ich hatte immer gedacht das sei die Abkürzung für Assauer. Doch dieser geheimnisvolle Mann, der auf den Vornamen Erich hörte lenkte seit Jahren im Hintergrund die Geschicke des Vereins.

So eine Art "Darth Vader" des Sch*lker Imperiums, man nennt ihn auch einfach den Schutzpatron.

Alle nannten diesen Mann nur respektvoll "Asi" und ein Blick in seine kalten, stahlblauen Augen ließen mir das Blut in den Adern gefrieren.

Wie wichtig dieser Mann für den Schal*er Fußball, ja sogar für den deutschen Fußball ist, kann man daran ermessen, dass er federführend bei der WM Bewerbung 2006 war. Ohne seinen Einsatz wäre die WM nie nach Deutschland gekommen.

Dieser "Asi" Erich analysierte die Unterlagen messerscharf und stellte schnell fest, dass dem Rudi mehrere Fehler bei der Finanzierung der ?Arena? unterlaufen seien. Der arme Assauer wurde ganz blass und zitterte am ganzen Körper.

Die Sache war schnell klar, es musste ein Notplan her und was keiner für möglich gehalten hätte "Asi" Erich hatte schon vorgesorgt.

Er verkündete in der Runde, dass er das gesamte Schal*er Barvermögen (scheiße ich war noch nicht bei der Bank!!) vor dem Spiel in Stuttgart (versoffen?) bei englischen Buchmachern auf die Bayern gesetzt hat (achso!).

Ungläubiges Raunen in der Runde des Vorstandes, entsetzte Blicke der Spieler. Hecktische Aktivität an den Handys, jeder versuchte nun seine Bank zu erreichen.

"Asi" Erich, ein Mann der Tat

Doch einige jubelten plötzlich, wurde ihnen doch schlagartig klar was das bedeutete. Wir werden kein Meister, aber die "Arena" und mein Gehalt sind gerettet! "Erich Du bist der Größte!" rufen einige der Vorstandsmitglieder. Ich verstand das immer noch nicht. Doch dann wurde mir in 2 Stunden schnell erklärt was das bedeutete und auch ich erkannte das dieser "Asi" Erich alles richtig gemacht hatte. Wir hatten ja in Stuttgart verloren und die Bayern gewonnen, somit waren wir Tabellenzweiter und konnten auch mit einem Sieg gegen Unterhaching zuhause nicht mehr Meister werden, wenn Bayern in Hamburg nur einen Punkt holen sollte. Die "Arena" wäre also durch den Alleingang eines Mannes gerettet. Genial...ich beschloss mir darüber Gedanken zu machen, ob dieser Erich nicht der richtige Manager für mich wäre.

Ein neuer Mann an meiner Seite?

Ich nutze einen günstigen Moment und gratulierte "Asi" Erich persönlich für seine mutige, aber ungewöhnliche Aktion. Ich sagte ihm, wie beeindruckt ich von ihm bin und wie sehr ich seinen Mut zum Risiko schätze. Vor allem bewundere ich seine Schnelligkeit mit der er solche weitreichenden Entscheidungen trifft. Er sagte darauf hin zu mir: "Ich will Dir das mal erklären. Wie Du sicher weißt Andi, nutzt Mutter Natur die Evolution immer wieder um Organismen weiterzuentwickeln. So sterben z.B. die langsamen Hasen immer zuerst, da sie der Fuchs leichter schnappen kann. Nur die schnellen Hasen vermehren sich dann, und so werden die Hasen schneller.

Genauso ist es auch beim Menschen und beim Alkohol. Alkohol tötet ja bekanntlich die Gehirnzellen. Es ist aber im Sinne der Evolution, dass die langsamen Zellen zuerst sterben und die schnelleren überleben. Daher wird das menschliche Gehirn durch konstanten Alkoholgenuss / -missbrauch schneller und effizienter und somit der Besitzer dieses Hirns intelligenter."

Das war sehr einleuchtend und ich sagte zum Erich: "Das ist sicher auch der Grund warum ich so schnell bin!" Wir nickten uns beide stumm an!

Der wichtigste Tag in der Geschichte der Schal*er und mein schönster Tag

Vor dem Spiel war alles gesagt. Nochmals erschien "Asi" Erich in der Kabine und schwor uns ein. "Jungs, geht raus und verkackt die Scheiße, dann iss allet klar und ihr könnt inne kommenden Saison inne "Arena" supererfolgreich inne Schampions Lich spielen!" Ok, einige Spieler waren schon sehr genervt, dass sie nun kein Meister werden durften, aber alle hatten endlich begriffen warum Rudi Assauer im Laufe der Saison immer wieder darauf bestanden hatte, dass wir kein Meister werden sollten.

Wer weiß schon, dass in dieser Verkleidung „Asi“ Erich steckt!?! - Foto:OnlinesportWie erwartet lief alles nach Plan. Unterhaching´s Breitenreiter traf bereits in der 3. Minute zum 0:1. Stille im Packstadion. Geil, ich konnte mir direkt vorstellen, was nun gerade im Westfalenstadion abging. Es lief wie am Schnürchen. In der 25. Minute erzielten die Hachinger das 0:2. "Asi" Erich lächelte zufrieden auf der Tribüne.

Doch kurz vor der Halbzeit passierte das Unfassbare. Einige im Team wollten nun doch noch einmal alles versuchen, um Meister zu werden. Innerhalb von 2 Minuten gelang van Kerckhoven aus dem Gewühl und dann Asamoah mit einem Hackentrick, wie ich ihn nicht besser hätte machen können, der Ausgleich.

In der Kabine tobten Erich und Rudi, sie drohten uns mit einer schönen Überraschung, wenn wir das Ding hier in den Sand setzen würden. Ebbe schaute leicht verwirrt...

Also begann die 2. Halbzeit unter dem Motto "Aktion Vizemeister". Ohne sich groß anstrengen zu müssen, erzielte Unterhaching durch Seiferts Kopfball das 2:3.

Doch irgend jemand hatte Böhme wohl die falschen Pillen gegeben und der drehte total durch. Mit Schaum vorm Mund traf er zum 3:3 und machte auch noch das 4:3 gleich hinterher. Ich war kurz vor einer Ohnmacht. Ein Blick auf die Tribüne brachte mich der Verzweiflung nahe. "Asi" Erich tobte und mir schwante Böses. Ebbe, immer noch sauer über den "in den Sand setzen" Spruch beendete eine Minute vor Schluss alle Fragen und erhöhte auf 5:3.

Zu diesem Zeitpunkt fiel in Hamburg das 1:0 für den HSV. Mein Gott, Tränen rannen mir übers Gesicht...alles aus, wir waren am Ende. Diese Idioten auf den Rängen freuten sich den Arsch ab und wussten nicht, dass der Verein nun endgültig am Ende war.

Sie fühlten sich als Meister. Lagen auf dem grünen Rasen, umarmten sich, küssten sich, freuten sich. Aber nur 3 Minuten lang.

Da war Sch*lke nicht mehr Meister. Nur noch Vize.


Als Ebbe das 5:3 erzielt, herrscht Stille im Stadion. Warten auf das Ergebnis aus Hamburg. Plötzlich Jubel, Fans schreien, Spieler ballen die Fäuste - Barbarez hat den HSV 1:0 gegen München in Front geschossen. Ach Du scheiße denke ich...jetzt geht alles was der "Asi" Erich so genial geplant hat in die Hose.

Abpfiff auf Schalke, Huub springt von der Bank, er verdreht die Augen, er lacht verrückt, flucht irre. Er ist Meister und weiß, dass nun alles vorbei ist. Keine Arena....nix mehr, einfach pleite. Das Ende des Vereins.

Doch noch wird in Hamburg gespielt. Ich zittere am ganzen Körper, das Warten ist unerträglich und quälend.

Mein schönster Titel, mir kommen die Tränen! - Foto:OnlinesportDie Spieler springen in die Luft, Tränen der Enttäuschung bei Büskens, Mpenza und Hajto. Die Fans stürmen das Stadion, keinen hälts mehr auf den Sitzen. Jeder will mich, den Meistermacher umarmen, mein Trikot ergattern, mich knutschen. "Doch nicht aus", brüllt plötzlich einer neben mir.

Wieder Stille. Gespenstisch. 65000 Fans und 20 Spieler schauen auf die Anzeigetafel. Dort werden die letzten Sekunden von Hamburg gegen München gezeigt. Der letzte Freistoß für München. Sch*lke zittert, betet, schaut zum Fußball-Gott nach oben.

Doch was keiner weiß, selbst ich nicht bis zu diesem Moment, "Asi" Erich hatte an alle Möglichkeiten gedacht und sein letzter Schachzug, (so eine Art Notfallplan) hatte zugeschlagen. Eine Rückgabe nahm HSV-Keeper und Ex-Sch*lker (man sagt sogar es wäre Erich´s unehelicher Sohn, wohl nicht der einzige wie ich später hörte!!) Schober mit der Hand auf. Ein genialer Plan. Die Bayern nahmen das Geschenk an und Andersson versenkte die Kugel im Netz.

Wahnsinnnnn!!!!!!!! Geschafft wir sind Vizemeister. Unglaublich, der Verein ist gerettet.

Wir marschieren die Stufen zur Ehrentribüne hoch. Dort, wo wir eigentlich die Schale in Empfang nehmen wollten, stehen wir nun und heulen. Hemmungslos! Sch*lke ertrinkt im Tränen-Meer und ich gewinne den schönsten Titel meiner Laufbahn...ich bin "Meister der Herzen". Es wäre die schönste Geschichte meines Lebens gewesen, wenn da nicht noch Folgendes passiert wäre:

Hätte ich doch nur meinen Vertrag richtig gelesenDie "Arena" und der Verein sind durch das umsichtige Handeln von "Asi" Erich gerettet worden. Aber Erich wäre nicht Erich, wenn er nicht noch zusätzliche Sicherheiten für die Finanzierbarkeit der "Arena" eingebaut hätte.

Die "Arena" birgt in ihrem Inneren nämlich ein großes Geheimnis. Nicht ohne Grund wurde sie über einem (angeblich) stillgelegten, alten Kohleabbaugebiet errichtet. Schon in der Pause zur neuen Saison wurden wir Spieler gebeten unsere Verträge bezüglich einer kleinen, aber nicht unwichtigen Klausel, zu überprüfen.

Diese Klausel verpflichtet uns "traditionsbewusst" für den Verein zu arbeiten. Was das bedeutet wurde mir dann zu Beginn der neuen Saison erschreckend klar. Diese Klausel verpflichtet mich dazu, wie früher die alten Schal*er Spieler zuerst einige Stunden vor dem Training unter Tage zu arbeiten. Und so muss ich mit den anderen Spielern unter der "Arena" mehrmals in der Woche malochen. Unter "Kohle machen" hatte ich bis dahin was ganz anderes verstanden. Wenn ich das doch nur vorher gewusst hätte, aber ich habe ja noch nie meine Verträge selbst gelesen. Das hat doch immer der Herr Gerster für mich getan.....ich könnte heulen...

Hätte ich doch nur meinen Vertrag richtig gelesen

Teil 1 findet ihr hier.

Teil 2 findet ihr hier.

Teil 3 findet ihr hier.

Geschrieben von Co-Autor Wade, 17.10.2001

Unterstütze uns mit steady