Spielbericht Amateure

Oh RWE - Punkteteilung unter Flutlicht

18.03.2021, 00:30 Uhr von:  Inken
Lesezeit: ca. 6 Minuten
Dunkelgrauer, angeschalteter Flutlichtmast vor dunkelblauem, orangenen, bewölktem Himmel

Im zweiten Anlauf sollte nun endlich das Topspiel zwischen dem Tabellenführer und dem Verfolger ausgetragen werden. Unter Flutlicht ging es in Essen um ganz wichtige Punkte im Rennen um die Meisterschaft. Unser Spielbericht zum Kick:

Endlich war es so weit. Das lang ersehnte Topspiel zwischen Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund konnte endlich ausgetragen werden.
Anders als zuletzt in Ahlen, wo die U23 ihr Seepferdchen im Wersestadion machen mussten, herrschten in Essen gute Bedingungen. Zwar sah man dem Rasen den Kampf im Leverkusenspiel noch an, jedoch war das durch die trockenen Bedingungen zum Glück fast kein Problem.

Für den BVB II war Franz Pfanne nach seiner abgesessenen Gelbsperre wieder am Start und auch Taylan Duman kehrte nach einem überstandenen Muskelfaserriss wieder in den Kader zurück

Erste Halbzeit

Beide Teams starten etwas zerfahren und nervös wirkend in diese, für den Aufstieg wahrscheinlich wichtige Partie. Essen begann ähnlich wie im DFB-Pokal gegen Kiel eher defensiv, mit zweitweise zwei Viererketten vor dem eigenen Tor. Dortmund hatte am Anfang relativ viel Platz, machte sich diesen Vorteil aber öfters mit Fehlpässen wieder kaputt. Trotzdem startete die Elf von Enrico Maaßen mit mehr Biss in das Spiel. Jedoch blieb auch in diesem Spiel, ähnlich wie im Spiel gegen Ahlen, der präzise Torabschluss ein Problem.

In der sechsten Minute erspielte sich Dortmund die erste dicke Möglichkeit. Nach einem leichten Durcheinander im Essener Strafraum landete der Ball im Fünfmeterraum bei Raschl vor den Füßen. Dieser schaffte es aber aus etwa einem halben Meter Entfernung nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Stattdessen schoss er Herzenbruch ab. Die nächste Chance im Spiel gehörte RWE, und diese machten es besser. Gleich mit dem ersten, wirklich gezielten Angriff schoss, wie sollte es anders sein, Engelmann seine Rot-Weiss Essen in Führung. Backszat spielte die Kugel in den Strafraum auf Engelmann, der spielte Hippe in einer schnellen Bewegung aus und versenkte den Ball unhaltbar im linken unteren Toreck. Somit stand es nach einer Viertelstunde 1:0 für RWE.

Von dieser Führung lies Dortmund sich ein wenig beeindrucken und hatte nur vier Minuten später Glück, dass Unbehaun das 2:0 verhindern konnte. Nach einem Doppelpass mit Young gelang Endres in den Dortmunder Strafraum und zog einfach mal ab. Der abgefälschte Schuss landete zum Glück jedoch in Unbehauns Armen. Etwas weniger Glück hatte jedoch Maloney, der den Schuss von Endres unfreiwillig mit dem Ohr abgefälscht hatte und nach eigenen Angaben kurz bunte Sterne sah. Nach einer kurzen Behandlungspause ging es glücklicherweise aber für ihn weiter.

Nach dieser Szene zog sich RWE fast komplett zurück und mauerte hinten was das Zeug hielt. So kamen weder Dortmund noch sie zu wirklichen Torraumszenen. Dortmund drückte und schob weiter, baute jedoch auch unnötig viele Stockfehler und Fehlpässe in das Spiel ein. So dauerte es eine Weile, bis sich wieder eine Notiz auf den Spielbogen hinzufügen ließ. In der 42 Spielminute durchbrach Tachie das Defensivbollwerk von Essen und dribbelte sich in den Strafraum. Dort wollte er im spitzen Winkel auf Tigges rüber legen, jedoch bekam Heber gerade noch sein Bein dazwischen. Dabei fälschte er die Kugel jedoch beinahe in das eigene Tor ab und hatte mehr Glück als Verstand, dass sie im Toraus statt im Tor landete. Die nachfolgende Ecke war jedoch auch gefährlich. Raschl brachte sie an den kurzen Pfosten, da wurde sie erst geklärt, bevor Maloneys Nachschuss erst am Pfosten und wenig später durch ein Gewusel im Tor landete. Leider entschied der Schiedsrichter jedoch auf Abseits. So blieb es zur Pause hin bei der knappen Essener Führung.


Zweite Halbzeit

Beide Teams kamen zur zweiten Halbzeit unverändert aus den Kabinen und setzten auch unverändert ihren Spielstil fort, wobei die Partie insgesamt aber hitziger und umkämpfter wurde. Trotzdem stand Essen weiterhin sehr defensiv und Dortmund versuchte auf den Ausgleich zu spielen. Und um dieses Ziel zu erreichen, schickte Maaßen den genesenen Duman für Bah-Traore in die Partie, in der Hoffnung, noch mehr Tempo und Torgefährlichkeit über die Seite zu generieren.

Es dauerte aber trotzdem gute 20 Minuten bevor Dortmund die erste Chance in der zweiten Hälfte bekam. Tachie spielte die Essener Abwehr aus und versuchte es aus der Distanz. Leider war der Schuss nicht ganz so präzise, sodass er in den Armen von Torhüter Davari landete. Nur etwas später durfte sich Bakir bei Unbehaun bedanken. Bakir rutschte bei einem Verteidigungsversuch weg und ließ Young so ziehen, der sich ein Herz nahm und es aus der Entfernung probierte. Unbehaun passte jedoch auf und parierte den Schuss stark. Den eingeleiteten Konter konnte Dortmund nicht verwerten, da Bakir im gegnerischen Strafraum Tigges anschoss.

Aber zum Glück fiel dann doch noch der Ausgleichstreffer. In der 76 Minute flankte Bakir den Ball von der rechten Seite präzise in den Strafraum. Darauf hatte Tachie nur gewartet, der angesprintet kam und den Ball per Flugkopfball einnickte. Die Erleichterung war den Dortmundern anzumerken während Essen etwas konsterniert wirkte. Beide Mannschaften mussten jetzt wieder mit offenem Visier kämpfen. In dieser Partie war noch alles drin.

In der 87 Minute kam Tigges noch einmal zu einem Kopfball, nickte den Ball aber relativ klar neben das Tor. Auf der anderen Seite bekam Essen einen Freistoß. Der erste Ball und der Nachschuss landeten in der Dortmunder Mauer. Den zweiten Nachschuss konnte Unbehaun aus der Luft fischen, prallte dabei jedoch mit Maloney zusammen, der daraufhin behandelt werden musste und zum zweiten Mal an diesem Abend Sterne sah. Zum Glück ging es für ihn jedoch auch dieses Mal weiter. Dortmund versuchte alles, um noch irgendwie das Siegtor zu schießen, jedoch blieben am Ende alle Versuche vergebens. Die Mannschaften trennten sich mit einem Unentschieden, das zumindest aus Dortmunder Sicht etwas bitter war. Der Status Quo der beiden Teams blieb erhalten und es geht weiter eng zu im Kampf um die Meisterschaft.

Statistik

Borussia Dortmund: Unbehaun - Maloney, Dams, Hippe - Pfanne, Raschl, Bah-Traore (56. Duman), Bakir (84. Krebs) - Knauff (78. Wanner), Tigges, Tachie (90+3. Weigelt)

Rot-Weiss Essen: Davari - Herzenbruch, Hahn, Heber, Grote - Backszat, Kehl-Gomez, Endres (60. Kefkir), Conde (84. Harenbrock), Young (78. Lewerenz) - Engelmann

Tore: Engelmann ( 15.), Tachie (76.)

Ausblick

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen gibt es am Samstag endlich mal wieder ein Heimspiel für die Amateure. Am Trainingsgelände in Brackel geht es um 14h gegen den SV Lippstadt. Natürlich sind wir für euch wieder mit dem Amateurfunk und via unserem Twitch Kanal für euch vor Ort.

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel