Eua Senf

"Fahrt nicht nach Berlin", aber macht was!

13.05.2021, 14:25 Uhr von:  Gastautor
Lesezeit: ca. 4 Minuten
Die Skyline von Dortmund wird in den späten Abendstunden gezeigt. Man erkennt das Dortmunder U als Wahrzeichen der Stadt.
Es wird ruhig bleiben in Dortmund. Schade eigentlich.

Kaum war das Finale erreicht, kam - ja, ja, nicht ganz sinnlos - die Bitte unserer Borussia an uns, weiterhin zu Hause zu bleiben und zum Schutz aller, nicht nach Berlin zu reisen.

Verflucht, fühlte ich mich ertappt: Ich muss meinen Urlaub im Dezember einreichen, hab da kurz die Termine gecheckt und geschmeidige drei Wochen um das voraussichtliche Saisonfinale genommen. 2017 hatte ich nur den Montag nach dem Pokalsieg frei, ging, aber nach knapp 26 Stunden wach für die Reise plus einige Stunden Corso...man wird ja auch älter, ne? Hätte durchaus komplett sinnfrei sein können, ist es aber jetzt nicht!

Und so scherzeshalber hatte ich tatsächlich geplant, alleine nach Berlin zu fahren: Am Feiertag wären schließlich weniger LKWs unterwegs und Netradio auf dem Rückweg wäre, im Vergleich zur Übertragung, wo mir alle zwei Minuten vom Rekordpokalsieger und dem Märchen der österreichischen Betriebsmannschaft erzählt wird, doch echt cool. Dann könnte ich mit allem AHA herausfinden, wo die Mannschaftsbusse auf das Gelände des Olympiastadions fahren, mich da so zweieinhalb Stunden (vor Bundesligaheimspielen starten die Mannschaft anderthalb Stunden vor Anpfiff, aber das ist beim Pokalfinale - und in Stau-Berlin - unter Umständen anders) vorher mit Maske hinstellen, auf meine Jungs warten, dann den Schal -wie auf der Tribüne beim "You'll Never Walk Alone"- hochhalten und wenn sie vorbei gefahren sind, wieder nach Hause fahren.

In der Totalen sieht man das Marathontor im Olympiastadion in Berlin, gefüllt mit BVB-Fans in schwarzgelb
Das Marathontor muss heute ohne die BVB-Fans auskommen.

Ist ja gut! Ist ja gut! Das ist gerade nicht okay und auch noch Kacke für's Klima. Ist mir klar. Ich hab doch nur dem Teufelchen auf meiner Schulter etwas Redezeit gegönnt, das Engelchen hat die ganze Zeit aufgepasst!

Aber jetzt mal Zwiebeln auf's Mett: Wir brauchen konforme, sinnvolle und vor allem sichtbare Alternativen! Mehr als "Wichtig ist auffe Couch"-Shirts, weil eben doch wichtiger auffem Platz ist. Also Fahnen, Schals, Trikots und sonstiges ans Auto, in die Fenster, an den Körper! Fahrt damit zu Papa, geht damit spazieren, liegt damit rum... Bringt es auf Social Media mit #WerdetUnsereHelden...! Holt das schwarzgelbe Flatterband aus dem Keller, dekoriert die Hütte, schickt die Kinder mit m Kreide "BVB 09" auf die Wege malen... Was weiß ich! Werdet kreativ!

Wir haben monatelang darunter gelitten, nicht unterstützen zu können und Punkte und Spiele verloren, auch weil unsere Unterstützung gefehlt hat. Nun stehen wir trotzdem im POKALFINALE!!! In dieser schlimmen Zeit, in der ein Titel nicht mal gebührend gefeiert werden dürfte, weil man damit Menschenleben auf's Spiel setzt. Aber die BVB-Familie ist doch schon mit ganz anderen Herausforderungen fertig geworden! Das ist alles schließlich kein Grund einen möglichen Titel denen zu überlassen, die auch ohne Pandemie nicht anständig feiern würden.

Aus der Vogelperspektive sieht man den Doublekorso aus dem Jahr 2012, begleitet von vielen BVB-Fans auf den Straßen.
Auch ein Jubelkorso wird dieses Jahr entfallen müssen.

Bitte, helft mit, dass der Support sich beinah so anfühlt, als wären die Tribünen voll mit uns!

Alles für den Pott im Pott! F*** Corona!

Wie und wann wir das Ding feiern, überlegen wir, wenn wir es haben.

Auf geht's, Ihr Schwarzgelben...

Gewinnt für uns das Spiel heut...

Und werdet uns're Helden!

Nina

Weihnachten mit schwatzgelb.de

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel