Warmlaufen

Nächster Halt: Berlin!!!

14.04.2014, 20:08 Uhr von:  Redaktion

Jeder Meter, der da gelaufen wurde, war für Berlin.Jeder Meter, der da gelaufen wurde, war für Berlin.
(Jürgen Klopp, in Bezug auf die bisherigen Pokalspiele in dieser Saison)

Es kommt einem so vor, als sei es erst gestern gewesen, dass sich der BVB im heimischen Stadion gegen den VFL Wolfsburg mehr schlecht als recht zum Sieg gewurschtelt hat. Erste Halbzeit Grütze, zweite Halbzeit 3-Gänge-Menü, so könnte man das Spiel vielleicht kurz und knapp beschreiben. Seitdem sind eigentlich nur zehn Tage vergangen und dennoch sind die Vorzeichen nun ganz andere.

Während sich Wolfsburg redlich am Samstag gegen Abstiegskandidat Nürnberg mit 4:1 durchsetzte, spricht trotzdem jeder nur von unserer Borussia, die in der letzten Woche einfach mal die versammelte Fußball Weltspitze ausgetanzt hat. Real Madrid fast über den Abgrund getrieben und Bayern München gar die erste saftige Heimniederlage seit der Erfindung der Arche Noah verpasst. Das ganze mit Disziplin, Spielwitz und zweier taktischer Meisterleistungen, für die man unser Trainerteam nicht lang genug loben kann.

Nun gibt es da draußen sicherlich wieder jede Menge Leute, die den BVB schon im Finale sehen. Der ein oder andere träumt gar davon, wie Micki beim Siegeslauf durch das Olympia Stadion, durch einen unglücklichen Stolpler, versehentlich den Pokal in Rafinhas hübsches Gesicht rammt. Den Spielern wird trotz aller Lobesarien der letzten Tage die kürzliche Begegnung gegen die Wolfsburger hoffentlich trotzdem noch im Gedächtnis sein. Dass jemand das Halbfinale schon im Vorfeld für gewonnen hält, ist bei der Betreuung eines Trainers wie Jürgen Klopp ohnehin nicht zu erwarten.

Marco Reus traf zuletzt in fast jedem SpielDennoch sollte man den psychologischen Vorteil nicht unterschätzen. Den Jungs kommt verdientermaßen das Selbstbewusstsein gerade aus den Ohren raus. Real und Bayern zu zeigen, wo der Hammer hängt, wird gerade in der letzte Phase der Saison noch mal Kräfte freisetzen, die so eigentlich gar nicht mehr da sein können. Nach Verletzungspech und englischen Wochen, müsste so mancher Spieler eigentlich auf der letzten Rille laufen und tut das vielleicht sogar. Aber wer merkt das schon, wenn tausende Fans ihre Mannschaft so nach vorne peitschen, dass man sich auf dem Feld kaum verständigen kann. Die Bereitschaft alles zu geben, jedem Ball hinterher zu jagen, dem Gegner mit Pressing sämtliche Chancen zu vereiteln sein Spiel aufzuziehen, wird einmal mehr über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Ein weiterer Vorteil sind WIR! Die Fans! Das letzte Heimspiel gegen Real Madrid war ein berauschendes Fest der Gefühle und alle haben Bock darauf, das Westfalenstadion erneut zum Hexenkessel zu machen. Wer Bendzema, Ramos und Co die Knie zu Pudding pfeiffen kann, der sollte auch die Wölfe beeindrucken können. Auch wenn die unfassbarer Weise 6000 „eigene“ Fans mitbringen.

Was die Aufstellung angeht, so hat sich Klopp heute auf der Pressekonferenz nicht in die Karten schauen lassen. Alle, die letzte Woche nicht verletzt waren, können auch morgen spielen und obwohl man vor einiger Zeit glaubte, die Mannschaft würde sich aufgrund des Fehlens von einigen Stammspielern von selber aufstellen, so muss man sagen, dass wir doch mehr Alternativen haben, als gedacht. Tatsache ist allerdings, das Marco Auch auf die Kurve wird es ankommenReus gerade einen unglaublichen Lauf hat, Mkhitaryan zuletzt zwei ganz starke Spiele absolviert und mit seinem Treffer in München eventuelle eigene Kopfgespenster zum Verstummen gebracht hat und sich Erik Durm mal eben locker flockig für die Nationalmannschaft empfiehlt.

Auch wenn nach den Festspielen der letzten Tage keine Steigerung möglich scheint, morgen geht es noch einmal um alles. Die Jungs können sich (und uns) für eine schwierige Saison belohnen. Berlin ruft!

So könnten sie spielen:

Borussia Dortmund: Weidenfeller – Piszczek, Sokratis, Hummels, Durm – Kehl, Jojic – Reus, Mkhitaryan, Großkreutz – Lewandowski.

VfL Wolfsburg: Grün – Träsch, Naldo, Knoche, Schäfer – Luiz Gustavo, Junior Malanda – de Bruyne, Arnold, Perisic – Olic.

Schiedsrichter: Manuel Gräfe

Steffi, 13.03+1.2014

Unterstütze uns mit steady