Spieler im Fokus

Real oder Rewe?

31.05.2012, 21:57 Uhr von:  Redaktion

Die Spieler von Double-Gewinner Borussia Dortmund kommen aus dem Feiern derzeit kaum heraus. Nach Meisterschaft und DFB Pokalsieg bleibt vor lauter Eintragen in Goldene Bücher und Autokorsos durch jubelnde Menschenmengen kaum noch Zeit für die kleinen Dinge des Alltags. Wo kaufen unsere Profis eigentlich ein? In den letzten Tagen kamen Gerüchte auf, dass Lukas Piszczek, polnischer Nationalspieler und rechter Außenverteidiger vom Double-Sieger, öfter bei Real einkehren soll, um den heimischen Kühlschrank zu füllen. „Lukas geht weder zu Real noch zu Rewe“, stellte Sportdirektor Michael Zorc schnell klar. Vielleicht etwas zu schnell? Wir fragten nach bei Albrecht von Truchseß, Bereichsleiter Unternehmenskommunikation real,-.

Frage: Ist es wahr, das Lukas Piszczek noch nie in einer Filiale von REAL eingekauft hat, wie es BVB-Sportdirektor Michael Zorc der Presse mitteilte, oder haben sie den polnischen Fußballprofis schon einmal in einem ihrer Häuser begrüßen dürfen?
Albrecht von Truchseß: Wir haben mal bei unseren Märkten in Dortmund nachgefragt und in der Tat: Dort wundert man sich auch, wo Lukas Piszczek bleibt. Denn wo sollte er sonst einkaufen? Wir gehen aber fest davon aus, dass wir ihn nach diesem schonungslos offenen Interview bald bei uns begrüßen dürfen. Sowie auch schon Kevin Großkreutz, der ein gern gesehener Kunde bei uns im real,- Markt Dortmund-Eving ist.

Frage: Stimmt es denn, dass sie Piszczek gerne als Kunden für die REAL Märkte gewinnen würden?
von Truchseß: Klar! Nachdem wir die Borussia als Partner für den real,- junior cup gewinnen konnten, mit Mats Hummels und Mario Götze als Paten, dann wird uns das auch noch gelingen.

Frage: Welche Qualitäten schätzt die REAL SB Warenhaus GmbH an Lukas Piszczek, dass sein Name nun immer wieder mit Ihnen in Verbindung gebracht wurde?
von Truchseß: Er ist ein richtig guter Spieler, hat ziemlich viele Fans und außerdem sieht er auch noch verdammt gut aus. So wie wir eben. Deswegen überrascht es uns auch nicht, dass viele meinen, er würde gut zu uns passen.

Frage: Welche Vorteile würde Lukas Piszczek oder auch jeder andere Fußballprofis bei Ihnen genießen können, wenn er sich für REAL entscheiden würde?
von Truchseß: Bestes Betriebsklima, Sonntags kein Training, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld und nur Heimspiele. Außerdem gibt’s uns nicht nur einmal in Deutschland, sondern gleich 316mal. Auf Rügen, am Bodensee, in München, Mönchengladbach, Herne-West (oder wie das heißt). Achja, und übrigens auch in Dortmund. Da dann gleich dreimal.

Frage: Was sagen Sie allgemein zur Entwicklung und zu den jüngsten Erfolgen von Borussia Dortmund?
von Truchseß: Wir sind mit unserem real,- junior cup, Europas größtem Straßenfußballevent, 2010 von Bayern München zur Borussia gewechselt. Wir finden, das war ein ziemlich gutes Timing. Wir geben aber zu: Dass es so gut sein würde, haben auch wir nicht geahnt. Zweimal verdienter Meister, nun auch noch das Double, und das alles mit einer irre sympathischen Mannschaft – Wow! Und deshalb meinen wir im Übrigen auch, dass sich Lukas Piszczek das mit dem Wechsel zu uns nochmal überlegen sollte – auch wenns uns schwer fällt…

Wir danken für das Interview.

DvB, 31.05.2012

Unterstütze uns mit steady