Warmlaufen

Der Deutsche Meister spielt in München

18.11.2011, 22:02 Uhr von:  Redaktion

Unvergessen der Auswärtssieg in München aus FebruarHergehört, Plappermäuler! Weil ihr euch von Sky über Sat. 1 bis zur ARD nicht vorstellen könnt, dass man den FC Bayern auch ohne das Attribut "Deutscher Meister" denken kann, und ihr deshalb zwangsweise vom Rekordmeister schwadroniert bzw. mitunter sogar die Realität verkennt und den Bayern wider besseren Wissens den Titel des Jahres 2011 andichtet, hier die gute Nachricht für euch: Ja, der Deutsche Meister spielt in München! Aber halt nur einmal im Jahr, und danach geht's flugs wieder zurück an die Strobelallee.

Ob die Meisterschale mit in den Flieger nach Bayern gestiegen ist, wie von Übungsleiter Klopp in der Sommerpause mit einem Augenzwinkern angekündigt wurde, ist aktuell nicht bekannt, wäre aber allein deswegen zu begrüßen, weil dann auch dem letzten Laberkopf nochmal plastisch vor Augen geführt würde, dass die Bayern nicht der natürliche Titelträger sind. Favorit auf die Meisterschaft meinetwegen, dass man in der Presse seit Jahren aber nur noch die Wahl zwischen "Wer kann diese Bayern stoppen?" (Saison mit EM/WM) und "Wann bricht der Tabellenführer aus Dortmund/Wolfsburg/Stuttgart ein, so dass die Bayern doch noch triumphieren?" (Saison ohne EM/WM) hat, geht langsam dann doch ein wenig auf den Sack. Gibt ja auch noch genug andere spannende Themen, und mit Bayern hat noch mehr Qualität in den Kader bekommender Überschrift "Auf welche Art versaut es Schalke diese Saison?" würde sogar ich mal wieder eines dieser Presseerzeugnisse erwerben! Aber das ist eher ein Thema für nächste Woche. In dieser war publizistisch jedenfalls mal wieder Zeit für den Ausruf des bayerischen Triumphzugs, auch wenn der Kicker immerhin einräumte, dass "Dortmund dem FC Bayern gefährlich werden" könne. Saison mit EM halt, siehe oben.

Sportlich läuft es für die Bayern natürlich rund. Souveräne Tabellenführung in der Bundesliga und in der Champions League, dazu noch gemütlich ins Achtelfinale des DFB-Pokals spaziert. Vieles erinnert an die Saison 2009/10: Eine extrem starke Offensive um den wiedererstarkten Franck Ribery, den Dauerverletzten Arjen Robben (der am Samstag wohl auf der Bank sitzt) und Mario Gomez, den Mann, der immer nur das 1:0, das 2:0 und das 3:0 schießt. Dazu noch Thomas Müller und Toni Kroos, die gegen die Niederlande beide herausragten, das geht sicher schlechter. Zusätzlich steht dieses Jahr hinten auch noch die Null, was insbesondere an Ex-UGE- und Wohl-noch-nicht-Schickeria-Manu liegt, der -- soviel sei anzuerkennen -- den Sprung nach München und die etwas absurd anmutenden Diskussionen um seinen Wechsel erstaunlich gut bewältigt hat. Nicht nur von den Daten her erinnert das Ganze ein wenig an seinen Vor-Vorgänger Oliver Kahn: Je mehr Trara und Gegenwind, umso stärker auf dem Platz. Was aber nichts daran ändert, dass er eine hübsche Erfahrung mit seinen neuen Teamkollegen teilt: Das letzte Löwe wird wohl Schmelzer ersetzenHeimspiel gegen den Deutschen Meister ging verloren. Spannend zu sehen, ob der wiedererstarkte Shinji Kagawa an seine Leistung vom letzten Derby in der Turnhalle anknüpfen kann und Manu wieder zwei Eier ins Nest legt.

Abgesehen von Neuer ist die Defensive jedoch noch am ehesten die Problemstelle der Bayern, insbesondere wo jetzt mit dem verletzten Schweinsteiger und dem gesperrten Tymoschtschuk das etatmäßige defensive Mittelfeld ausfällt. Ersetzt werden die beiden durch Alaba und Luiz Gustavo, und da die Münchener Defensive bereits in Augsburg oftmals wenig sattelfest aussah, dürfte im Zentrum am ehesten was für den BVB gehen. Neben dem bereits angesprochenen Kagawa zentral und dem karriereplanenden Götze auf rechts dürfte auf links wohl wieder Kevin Großkreutz mit dieser Aufgabe betraut werden, der beim letzten Spiel in München bester Mann auf dem Platz war und auch defensiv im Verbund mit Schmelzer am ehesten Sicherheit verspricht. Ansonsten ist mit der typischen Aufstellung der vergangenen Wochen zu rechnen, abgesehen davon, dass Santana den verletzten Subotic ersetzt. Die Arschkarte im Kader des BVB hat diese Woche übrigens Kuba gezogen, der nicht für das Spiel in München berücksichtigt wurde. Neben Mitch Langerak (remember February 26th!) sitzen wohl Owomoyela, Löwe, Leitner, Gündogan, Perisic und Barrios auf der Bank.

München rockenUnd jetzt genug der großen Worte, freuen wir uns auf einer der geilsten Wochen der Fußballgeschichte. Mit der breiten Brust des Deutschen Meisters nach München, nach London und ins Derby gehen -- und mit neun Punkten für die Bierhauptstadt wieder raus. In your face, Plappermäuler!

Statistik

FC Bayern München: Neuer - Boateng, van Buyten, Badstuber, Lahm - Luiz Gustavo, Alaba - Müller, Kroos, Ribery - Gomez

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Santana, Hummels, Schmelzer - Bender, Kehl - Götze, Kagawa, Großkreutz - Lewandowski

Schiedsrichter: Gagelmann - Anklam, Thielert - Stieler

Scherben, 18.11.2011

Unterstütze uns mit steady