Fußball offline

Waterkant Ultrastyle ? eine etwas andere DVD

30.05.2011, 19:19 Uhr von:  Redaktion

CoverHeutzutage gibt es eine nahezu unüberschaubare Menge an DVDs, deren Schwerpunkt auf den Kurven in den Stadien liegt. Leider gibt es hier auch eine Reihe von Trittbrettfahrern, die schlecht zusammengeschnittene Machwerke anbieten, um möglichst schnell Geld zu verdienen. Zu den positiven und bekannteren DVDs, die über eine reine Nachbetrachtung des Supports und der Choreographien hinausgehen, gehören sicherlich Solo Ultra über die Ultras Frankfurt und Gate 8 von den Ultras Nürnberg. Beide Werke haben den Anspruch, einen tieferen Einblick in die jeweiligen Ultraszene zu geben. Während dies in Solo Ultra von externen Personen versucht wurde, stellt Gate 8 den Versuch eines Szenemitgliedes dar, eine Ultragruppe zu erfassen.

Nun hat auch die größte Hamburger Ultragruppe CFHH (Chosen Few Hamburg) eine DVD veröffentlicht. Der FahnentagTrailer machte durch seine gute Aufmachung Lust auf mehr und ließ hoffen, dass der Silberling mehr als reine Kurvenbetrachtungen bietet. Wer hingegen nun eine Dokumentation erwartete, wird enttäuscht werden. Bereits die ersten Szenen stellen klar, dass man nicht den Anspruch hat, dem Werk eine Tiefe wie z.B. Gate 8 zu geben. Vielmehr werden dem Zuschauer Stimmungsbilder der vergangenen zwei Jahre präsentiert, aufgelockert durch kleine Interviews mit Themenschwerpunkte.

Die Interviews sind dabei sehr knapp gehalten und haben dadurch einen informierenden Charakter, lassen allerdings etwas an Tiefgang vermissen. Kritisches wird kaum angesprochen und auch wenig über die Innendynamik einer großen Ultragruppe offenbar. Dies ist wohl so gewollt und auch legitim, gleichzeitig lässt es den Zuschauer etwas unbefriedigt zurück.

JojoEntschädigt wird man aber von den stimmungsvollen Bildern und ihrer Untermalung. Von Choreographien über Stimmungssequenzen bis zu Fanmärschen ist alles dabei. Die Sequenzen sind dabei häufig überaus passend mit Musik unterlegt, vor allem die Auswahl Hamburger Bands gibt der DVD eine ganz eigene Authentizität. Das wird noch unterstrichen durch einen Abschnitt, der der Stadt Hamburg huldigt. Das ist einfach nur ehrlich und erzeugt den Wunsch, ähnliches von unserer geliebten Bierstadt im Schrank zu haben. Zwischendurch geht es mit den Machern aber auch etwas durch und der Einsatz von Bildeffekten nimmt dann doch Überhand. Dadurch wird der Zuschauer abgelenkt vom eigentlichen Geschehen in der Kurve. Zusätzlich werden auch kritische Themen wie Polizei und Graffiti aufgegriffen, ohne jedoch zu kommentieren oder zu erklären. Hier könnte man diskutieren, ob es nicht die Qualität der DVD erhöhen würde, wenn man dort mehr leisten würde.

ChoreoTechnisch macht die DVD einen guten Gesamteindruck. DVD eingelegt und ohne großen Firlefanz und Menüs geht es direkt mit den Bildern los. Bei mir kam es auf einem 4:3 TV leider zu abgeschnittenen Bildern, die es etwas schwieriger machten, die Texteinblendungen zu lesen. Ansonsten sind die Übergänge gut und die musikalische Untermalung ist Spitze. Bei einem Interview passen zusätzlich noch Bild- und Tonspur nicht ganz, was irgendwie schon komisch aussieht.

Was bleibt nach einer guten Stunde Spielzeit? Waterkant Ultrastyle ist sicherlich eine der besseren DVDs auf dem Markt. Wer eine Dokumentation im Stile von Gate 8 erwartet, wird sicherlich enttäuscht. Die DVD hilft Außenstehenden kaum Ultras besser zu verstehen, dafür ist der Blick hinter die Fassade zu kurz und oberflächlich. Wer hingegen Lust auf schöne Kurvenbildern mit einigen Informationen zur CFHH hat, wird mit dieser DVD warm.Cops Die Authentizität bewahren sich die Macher auf jeden Fall. Wer sowieso schon einige solcher Silberlinge im Regal hat, darf also getrost zugreifen und seine Sammlung um dieses Werk zu erweitern.

Erwerben kann man die DVD entweder über die Mailadresse oder über ebay für 12 € zzgl. Porto.

mrg, 30.05.2011

Unterstütze uns mit steady