Eua Senf

Spono Nottwil - BVB, Handball Europa-Cup der Frauen, 21.02.2003+1

22.04.2004, 00:00 Uhr von:  Gastautor
Spono Nottwil - BVB, Handball Europa-Cup der Frauen, 21.02.2003+1

Vor einiger Zeit erreichte uns ein Bericht über das Gastspiel unserer Handballdamen in der Schweiz. Leider hatten wir zuletzt praktisch nie Luft, diesen Gastbericht zur Geltung zu bringen. Daher kommt er mit gut 2-monatiger Verspätung. Wer sich soviel Mühe mit dem Schreiben und dem Besuch unserer Handballabteilung macht, hat auch einen Gastbericht bei schwatzgelb.de verdient.

Tja, heute mal ein etwas ungewöhnlicher Bericht .........

Am Sonntag vor diesem Europa-Cup Kracher saß ich mit Pedro und de anderen Jungs im allseits bekannten AUGUSTINER in München, da unsere Borussia gegen die Münchner Löwen kickte. Im Laufe der Zeit, und zu fortgeschrittener Stunde, erfuhr ich, dass die Dortmunder Handballmädels am darauffolgenden Samstag ihr Rückspiel im Europa (Challenge) Cup in Notwil, einen beschaulichen Ort nähe Luzern (Schweiz), austragen würden....

Da Pedro auch schon beim Hinspiel in der Westfalenhalle dabei war und er ja sowieso einiges für die Dortmunder Handballerinnen übrig hat (kein Geld!!!), war es für ihn von vornherein klar, dass er auch beim Rückspiel mit Anwesenheit glänzt....Grins....!

Nach reiflicher Überlegung und etlichen Pilschen mehr, stand dann auch für den Verfasser dieses Berichts fest, dass er an dieser Tour teilnimmt. Der Rest der Anwesenden übte sich in "Gelächter" und konnte meine Ambitionen eigentlich nicht verstehen.

Ja gut, ich muss zugeben, ich habe mich nie sonderlich für Handball interessiert und um ganz ehrlich zu sein, ich werde auch in Zukunft nicht überlegen, wie ich denn Fahrten zu Handballspielen finanzieren könnte ...!

Im Klartext heisst das, dass der Focus natürlich zu 99,9% bei der Fussballabteilung lag und liegt.

Nun gut, nachdem ich mit Pedro dann unter der Woche noch die Dateils abgeklärt hatte und jeder seine Zugverbindung und Fahrkarte hatte, war ich dann doch eigentlich schon voller Vorfreude auf das, was mich bei einem europäischen Spitzenspiel erwarten würde....

Da wir getrennt voneinander anreisen mussten, hatten wir eigentlich unsere Züge und Zeiten so abgestimmt, dass wir uns spätestens in Basel über den Weg laufen mussten. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man(n) denkt, denn ich erreichte meinen Anschluss in Karlsruhe nicht und hatte somit am dortigen Bahnhof ne gute Stunde Aufenthalt während Pedro schon "seiner Zeit" voraus war und sich schon die schweizerische Landschaft anschauen konnte und musste.

Gegen 15 Uhr traf ich dann endlich in Luzern ein, wo mich Pedro dann auch sogleich "freudestrahlend" über den Haufen zu rennen drohte. Jaja, so ne Stunde kann schon lang sein... Nachdem man ann noch ein paar Euros in Schweizer Franken umgetauscht hatte, ging es kurze Zeit später wieder zum Gleis um mit dem Bummelzug nach Nottwil zu gelangen.

Die Zeit vertrieb man sich mit den beobachten und analysieren vom schweizerischen Bergvolk ....

Auf der Bahnfahrt, die übrigens stattliche 15 Franken kostete, war allerhand einheimisches Jungvolk zugegen und schon recht bald hatte man verbalen Kontakt mit diesen. Während wir genüsslich an unserem Bier hingen, hingen im gesamten Bahnwagon leicht süßliche Schwaden, die wohl von irgendwelchen "Gräsern" stammen mussten (grins), welche wiederrum von der Schweizer Jugend offensichtlich sehr genossen wurden. Na ja, wers braucht ...

In Nottwil angekommen, wurde erst mal ein Erinnerungsfoto geschossen und dann auf direktem Wege weiter zu SPZ-Halle zu gehen, welche in bzw. an einem Therapiezentrum für körperlich behinderte Menschen liegt, welches eines der besten Europas ist. Nachdem wir dann die Halle betreten hatten, was sich für Pedro anfangs als sehr schwierig erwies (Glastüren sind nicht jedermanns Sache), begrüßten wir erst einmal die Mädels. Auch der offizielle "Borussia Dortmund Handball Fanclub" war angereist und mit 3 Mann in der Halle vertreten. Allerdings möchte ich mich zu diesen Personen nicht weiter äußern....

Pedro und meine Wenigkeit hingen unterdessen die Fahne auf und laberten noch etwas mit einigen Spielerinnen bevor mir "auffiel", dass wir ja Durst hatten und so ging es dann erst mal ans Einkaufen im Supermartk, der praktischer Weise in der selben Halle befand ... Was fürn Glück.

Während ich mit dem Busfahrer der Dortmunder Mannschaft noch eine rauchte, war Pedro schopn wieder in der Halle. Gut, so bekam wenigstens er das Einlaufen der beiden Mannschaften und die Begrüßung durch den Stadionsprecher, auch nee..., Hallensprecher mit.

Na klasse, da fahr ich nun zum Cup-Spiel und bekomm nicht einmal das Intro mit .... Man, was bin ich schlecht ... Das Spiel war recht ansprechend und in den ersten 10-20 Minuten war Spono ein gleichwertiger Gegner für unsere Borussia aus Dortmund.

Je länger das Spiel jedoch lief umso klarer und deutlicher wurde, dass zwischen den beiden Teams doch noch so etwas wie ein Klassenunterschied bestand und Borussia den Gegner aus Nottwil im Endeffekt dann klar beherrschte und verdient siegte. Während Pedro und ich die Mannschaft die komplette Spieldauer hindurch lautstark unterstützen und supporteten und zwar mit allen erdenktlichen Liedgut, hatten sich die schweizerischen Fans etwas ganz "besonderes" einfallen lassen. Wie bei unseren beliebten Nachbarn aus den Niederlanden üblich, spielte hier eine Kapelle auf um die Fans der Gastgeber zu animieren. Laut den Hallensprecher, der auch hin und wieder das Publikum "anstachelte", waren 500 zahlende Besucher in der Halle anwesend. Für Spono Verhältnisse war dies wohl ganz ok. Und 2 popelige BVB Supporter sangen diese "Masse" in Grund und Boden und ich muss ganz ehrlich zugeben, es machte riesigen Spass...

Natürlich wurde auch unterm Spiel der Biergenuss nicht eingestellt und auch die Halbzeitpause wurde genutzt um Nachschub an Bier für die zweite Hälfte zu beschaffen.

Nach Spielende gab es dann die Welle und es folgte das abklatschen mit den Mädels auf dem Platz, welche sich bei uns für unser Kommen und unsere Unterstützung bedankten...

Anschließend bzw. abschließend stellte sich dann die komplette Mannschaft bereitwillig zum Erinnerungsfoto mit uns auf und für uns hieß es dann leider wieder Abschied nehmen, weil wir pünktlich unseren Zug nach Dortmund erreichen mussten.

ABSCHIED....

Vorher wurde noch schnell die Fahne eingeholt und dem halleninternen Supermarkt ein letzter Besuch abgestattet, wo wir dann unsere restlichen Franken gegen Bier umtauschten....

Vom Nottwiler Bahnhof ging es nach Olten um von dort in den D-Zug nach Basel zu steigen. Alles lief planmäßig ab, so dass man sagen kann, dass auf die schweizerische Bundesbahn noch einigermaßen Verlass ist.

In Basel enterten wir dann den ICE, der uns direkt in die Bierhauptstadt brachte ...

Während Pedro ein zufriedenes Grinsen aufsetzte und schlief, hatte ich so meine Probleme und kämpfte irgendwie noch mit Alkohol, alten Würstchen und mit mir selbst ...

Schlussendlich kamen wir Sonntag früh wohlbehalten am Dortmunder Hbf an und verweilten dort für eine gute halbe Stunde, weil die restlichen Jungs der Rude Boys aus Süddeutschland anreisten und man sich gemeinsam auf den Weg nach Do-Brackel machte um am dort stattfindenden Fussball Hallenturnier teilzunehmen ....

Fazit: Ein lustiger Trip in für mich unbekannte Gefilde, der sich aber allemal gelohnt hat. Ein hoher Spaßfaktor und der Beweis, dass man auch mit zwei Mann eine Halle zum Rocken bringen kann ...

Geschrieben von Grüni

ACHTUNG: Beiträge von Gastautoren müssen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln, wir sind jedoch der Auffassung, dass auch solche Stimmen hier ein Forum finden sollten.

In der Rubrik „Eua Senf“ veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen Texte, die uns von unseren Lesern zugesandt wurden.

Dir brennt auch ein Thema unter den Nägeln und Du möchtest einen Text auf schwatzgelb.de veröffentlichen? Dann schick ihn an gastautor@schwatzgelb.de.

Unterstütze uns mit steady